Kukeldash Medresse

 

Die Kukeldash (Kukeltash) Medresse ist eines der berühmtesten Architekturmonumente in Taschkent. Sie liegt im historischen Herzen der Stadt - auf dem Chorsu-Platz und dem Registan-Platz. Im IX. und X. Jahrhundert befanden sich hier die Tore der Festung-Kesch, eines der drei Stadttore.

Das zentrale architektonische Ensemble - Registan - befand sich in jeder größeren Stadt. Die Gebäude eines solchen Ensembles zeichnen sich durch exquisite Architektur, Monumentalität, originelles Design und außergewöhnliche Dekoration aus. Der Taschkent Registan-Platz ist keine Ausnahme: Kukeldash Medresse ist ein Beispiel dazu.

Die Kukeldash Medresse wurde im XVI. Jahrhundert (1570) während der Herrschaft von Abdullah II. unter dessen Wezir Kukeldasch, dem sie ihren Namen verdankt, erbaut. Der Wesir trug den Spitznamen "Kukeltash" ("Kukeldash"), was übersetzt "Milchbruder des Khans (Herrschers)" bedeutet.

Kukeldash Medresse, TaschkentDie Kukeldash Medresse ist eine der größten Medressen des XVI Jahrhunderts, die in Zentralasien erhalten sind.

Sie ist aus Backsteinen nach dem traditionellen Medresse-Prinzip gebaut: ein großer Innenhof, umgeben von Wohnzellen-Hujras, Darshana (Studienraum) und einer Moschee. Die Fassade öffnet sich mit einem eleganten Hauptportal mit einer Höhe von fast 20 Metern (Pestak), zweistöckigen Balkonen mit Guldasta-Ecktürmen. Die Reste des Dekors - Majolika und glasierte Ziegel - sind auf dem Portal erhalten. An den Fenstern der Medresse befinden sich spezielle Sonnenschutzmittel - Panjara, in deren Mustern ein aufmerksamer Besucher die im Bild verwobenen Namen sehen kann, die jedem Muslim heilig sind - Allah und Prophet Mohammed.

Die Kukeldash Medresse wurde mehrmals repariert und restauriert, so dass sich das heutige Erscheinungsbild des Gebäudes deutlich vom Original unterscheidet, obwohl die Größe und die architektonische Gestaltung dieses Denkmals der antiken Architektur den berühmten Medressen von Buchara und Samarkand nicht nachsteht.

Wie jede andere Medresse war auch die Kukeldash Medresse eine Schulungsinstitution. Im Laufe mehrerer Jahrhunderte ihrer Existenz ist die Kukeldash Medresse jedoch immer wieder in Verfall geraten. In ihrer langen Geschichte hat die Medresse vieles erlebt. Im XVIII. Jahrhundert gab es hier zum Beispiel eine Karawanserei, in der Kaufleute lebten. Damals mussten die Guldasttürme, die die Medresse krönen, zerstört werden. Später, im XIX. Jahrhundert, war die Kukeldash-Medresse die Festung der Herrscher von Kokand. Während des Aufstands von Taschkent wurden die verteidigenden Bewohner der Stadt mit Kanonen beschossen, die sich auf dem Portal der Kukeldash-Medresse befanden. In den 30er Jahren des XIX. Jahrhunderts wurden die blauen Kuppeln und der zweite Stock der Wohnzellen, die die Moschee und Darshan krönen, für den Bau anderer Gebäude in Ziegel zerlegt und später von Taschkent Meistern restauriert.

Kukeldash Medresse, TaschkentDer Legende nach war die Kukeldash Medresse lange Zeit der Hinrichtungsort. Von der höchsten Brüstung des zentralen Portals wurden Säcke mit untreuen Ehefrauen auf die Sheikhantaurskaya Straße neben der Kukeldash Medresse geworfen, was als klares Beispiel für die Vorteile der treuen Ehe dienen sollte. Eine weitere Legende erzählt die Geschichte eines ungewöhnlich weitläufigen Pistazienbaumes, der mehrere hundert Jahre lang direkt auf einer der Kuppeln der Medresse wuchs und als heilig galt.

Im XIX. Jahrhundert wurde die Kukeldash Medresse durch zwei Erdbeben in den Jahren 1868 und 1886 beschädigt, und das Gewölbe des Eingangsportals wurde zerstört und erst in den 1960er Jahren teilweise wiederhergestellt.

Mitte des XX. Jahrhunderts, während der Sowjetzeit, beherbergte das Kukeldash Medresse-Gebäude eine Ausstellung, die aktiv für eine atheistische Lebensweise warb. Es ist leicht vorstellbar, dass die Ausstellung vor dem Hintergrund des schönsten Beispiels islamischer Architektur eher nicht überzeugend aussah. Bis vor kurzem hatte die Medresse ein Museum mit usbekischen Nationalinstrumenten. In den Jahren der Unabhängigkeit wurde die Kukeldash Medresse nach den Fotografien der 80er Jahre des XIX. Jahrhunderts vollständig restauriert. Heute ist es ein majestätisches zweistöckiges Gebäude (der Legende nach war es einst ein dreigeschossiges Gebäude, obwohl es heute schwer zu beweisen ist) - das dominierende architektonische Ensemble des Registans von Taschkent. Nach der Restaurierung wurde beschlossen, die Kukeldash Medresse wieder in die Funktion einer spirituellen Institution zurückzuführen. Die Ecktürme der Medresse dienen für Muezzins oder Asatschi, um zur Anbetung (Namaz) zu rufen. Auf der linken Seite des Gebäudes gibt es Kurse für Studenten, die in den Hujras (Studentenwohnung) leben, und auf der rechten Seite - Gottesdienste.

Eine der Wände der Kukeldash Medresse hat eine gravierte Inschrift, die das Schicksal des Baudenkmals bestmöglich widerspiegelt: "Der Tod ist unvermeidlich. Was bleibt für immer, ist die Schöpfung des Menschen".

Fotos:

Kukeldash Medresse, Taschkent Kukeldash Medresse, Taschkent Kukeldash Medresse, Taschkent Kukeldash Medresse, Taschkent

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Kukeldash Medresse kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE