Bibi-Chanum-Moschee

 

Eine der grandiosesten Moscheen der muslimischen Welt, die größte Moschee Zentralasiens, ein riesiger Komplex, der Ehrfurcht und zugleich mysteriöse Angst vor der grandiosen Höhe der Mauern weckt und gleichzeitig zum Zittern bringt - all das ist das Architekturdenkmal von Bibi-Chanum.

Bibi-Chanum-Moschee, SamarkandDer Name "Bibi-Chanum" ("Bibi-Chanim") - eine atemberaubende Kathedralenmoschee, die vom Hügel Afrosiab aus auftaucht - wird wörtlich übersetzt mit "die ältere Prinzessin" (oder "die ältere Frau"). Bibi-Chanum wurde auch als Freitagsmoschee (Hauptmoschee) von Samarkand bezeichnet - sie versammelt die gesamte männliche Stadtbevölkerung von Samarkand zum gemeinsamen Freitagsgebet.

Es gibt viele Legenden darüber, wie diese erstaunliche Moschee, reich verziert mit Kacheln, Gemälden und geschnitztem Marmor, entstanden ist. Aber Historiker glauben immer noch, dass Timur die Moschee erbauen ließ, nachdem er aus Indien zurückgekehrt war, wo er den Sieg errang. Bibi-Khanum soll eine Lieblingsfrau von Timur gewesen sein.

Tamerlan gab den Bau der Moschee am 4. Mai 1399  in Auftrag. Die talentiertesten Baumeister dieser Zeit fingen an zu arbeiten. Zweihundert Steinmetzen aus Aserbaidschan, Fars, Hindustan, Chorasan und anderen Ländern arbeiteten am Bau der Moschee und in den Bergen und arbeiteten hart daran, den Stein zu bearbeiten und an Samarkand zu liefern, 500 weitere Menschen. Um die Arbeit zu beschleunigen, wurden 99 Elefanten aus Indien gebracht. Es überrascht nicht, dass die Moschee in Rekordzeit - 5 Jahre - gebaut wurde. Im September 1404 zählte der Hof der Moschee 10.000 Menschen. Die blauen Kuppeln der Bibi-Chanum-Moschee waren ein außergewöhnlicher Anblick, um mit der Schönheit des Himmels und dem Bogen des Portals mit der Milchstraße zu vergleichen. Dennoch gefiel Amir Timur das Bauwerk nicht. In einem Ausbruch von Wut ordnete er die Verhaftung von Hodja Mahmoud David und Mohammed Diseld, dem für den Bau zuständigen Adligen, an.

Bibi-Chanum-Moschee, SamarkandViele der Gebäude, aus denen die Moschee ursprünglich bestand, wurden zu einer einzigen Komposition einer überdachten Galerie mit 480 Marmorsäulen zusammengefasst und belegten eine Fläche von mehr als 18.000 Quadratmetern. Auf der Ostseite des rechteckigen Innenhofes befand sich der Peschtak, das Haupteingangsportal, das 33,15 Meter hoch und 46 Meter breit war. Gegenüber dem Portal in der Mitte des Komplexes stand die Hauptmoschee, deren Eingang mit zweiflügeligen Toren geschmückt war, die aus sieben Legierungen, geschnitzten Marmorplatten und kunstvoll hergestellten Verkleidungen gegossen wurden. An den Ecken der Moschee wurden vier hohe, mehrstöckige Minarette gebaut. In der Mitte des Innenhofes wurde ein tiefer Brunnen gegraben und mit Steinfliesen mit einem Wasserablaufloch (Taschnau) versehen.

Die Bibi-Chanum-Moschee wurde als ein Bauwerk konzipiert, das weit über alle ähnlichen Gebäude hinausgeht. Die mittelalterlichen Meister verfügten jedoch nicht über die notwendigen Technologien und Materialien für den Bau solcher Großbauten und berücksichtigten nicht das Risiko der Seismizität. Tiefe Fundamente aus Bruchstein und Ziegelmauern retteten Bibi-Chanum nicht - das Bauwerk brach zu Timurs Lebzeiten zusammen, und Steine aus der zerbrochenen Kuppel fielen auf die Köpfe der betenden Menschen.

Heute sind vom gesamten Komplex nur noch fünf erhaltene Gebäude zu sehen: ein Portal, eine große Moschee im hinteren Teil des Hofes, zwei kleine Moscheen und ein Minarett. Darüber hinaus ist die Mitte des Innenhofes noch mit einem riesigen Marmorstandbild für die heilige Schrift des Islams - Koran - verziert. Doch dank der akribischen Arbeit von Historikern, Archäologen und Kunsthistorikern haben wir die Möglichkeit, das Originalbild von Bibi-Chanum zu präsentieren.

Bibi-Chanum-Moschee, SamarkandFeinste geometrische, pflanzliche und epigraphische Ornamente sowie Majolika kombiniert mit unbewässerten Ziegeln und geschnitzten Mosaiken schmücken das Mosaikgebäude. Auf der Innenseite der Kuppel befanden sich vergoldete Pappmaché-Gegenstände, und an den Wänden befanden sich ornamentale Gemälde auf Gips. Kleine Moscheen sind dezenter eingerichtet - es wurde bewusst darauf geachtet, die Bedeutung des Hauptgebäudes zu unterstreichen.

1968 begannen die Arbeiten zur Wiederherstellung des Bibi-Chanum-Komplexes, aber die fast vollständig restaurierte Struktur wurde erst zu Beginn der Tourismussaison 2003 von den Bewohnern und Gästen Samarkands gesehen.

Der Bogen des Hauptportals, der um die Hälfte seiner Höhe zerstört wurde, wurde wieder aufgebaut. Der untere Marmorrahmen blieb original, und die alte Verkleidung ist sofort sichtbar - sie ist dunkler. Wie auch an der Hauptmoschee, deren ursprüngliches Ornament dunkler ist als der moderne Umbau, der 90% beträgt. Das teilweise erhaltene nordwestliche Minarett wurde komplett gesäumt, und die anderen drei Minarette wurden wieder aufgebaut und gesäumt. Gleichzeitig ist die Höhe der neu errichteten Minarette geringer als die Höhe der Minarette aus dem XV Jahrhundert. Auch die Kuppel der Hauptmoschee und die Kuppel der Seitenmoschee wurden komplett restauriert. Heute sind die Restaurierungsarbeiten in Bibi-Chanum fortgesetzt.

In der Guzarsky Straße, gegenüber der Moschee, befindet sich ein Originaldenkmal - ein achteckiges, säulenförmiges Mausoleum von Bibi-Chanum mit einer Krypta. Dieses Gebäude hat keine Hauptfassade, und nach der gefliesten und bemalten Dekoration wurde das Mausoleum an die Moschee von Bibi-Chanum angebaut. Der Rahmen des Mausoleums bezeugt, dass es zur gleichen Zeit wie die Moschee errichtet wurde. In der geräumigen Krypta auf dem Boden befinden sich Marmorsarkophage. Als 1941 die Sarkophage eröffnet wurden, wurden die Überreste von zwei reich gekleideten Frauen mittleren Alters gefunden. Es ist möglich, dass einer von ihnen Sarai Mul Chanum, alias Bibi-Chanum war.

Es wäre wünschenswert, den Basar, der sich in der Nähe der Moschee von Bibi-Chanum befindet, separat zu erwähnen. Nach 600 Jahren lebt er immer noch sein einzigartiges Leben.

Die Legenden über Bibi-Chanum.
Bibi-Chanum-Moschee, SamarkandNeben der allgemein akzeptierten Version des Baus der Moschee im Auftrag von Tamerlan gibt es viele andere Legenden, die bis heute als schöne orientalische Märchen wahrgenommen werden. Eine der Legenden besagt, dass Bibi-Chanum-Moschee zu Ehren der Schwiegermutter von Amir Timur gebaut wurde und einer der ersten war, die in Samarkand unter diesem großen Herrscher gebaut wurden. Diese Legende hat ihren Ursprung im Tagebuch des spanischen Reisenden Rui Claviho, der schrieb, dass Timur den Bau eines prächtigen Gebäudes anordnete, um seine Mutter Sarai Mulk Chanum zu verherrlichen, die Claviho Kanyo nannte. Diese Version hat das Recht zu existieren, denn das Wort "Bibi" bedeutet auch "Mutter".

Es gibt eine weitere schöne Legende darüber, wie dieser prächtige Komplex gebaut wurde. Der Legende nach ist Bibi Chanum die junge und hübsche Lieblingsfrau Timurs, die den Bau der Moschee als Geschenk an Timur veranlasste. Sie lud die besten Meister aus aller Welt ein, die sofort mit der Arbeit begannen. Minarette wurden errichtet, weiße Marmorsäulen wuchsen um den riesigen Innenhof herum, und die blaue Kuppel von unbeschreiblicher Schönheit überschattete das Himmelgewölbe. Nur der Bogen blieb unvollendet, als sich der Emir Samarkand näherte. Aber der junge Baumeister hatte es nicht eilig, das Gebäude fertigzustellen, denn es bedeutete die unvermeidliche Trennung von Bibi Chanum, die er mit der ganzen Flamme eines jungen Herzens sehr liebte. Bibi Chanum war wütend und verlangte, dass der Bau pünktlich abgeschlossen werden sollte. Dann stimmte der junge Mann zu, den Bau der Moschee abzuschließen, aber unter einer Bedingung: Wenn die Königin sich küssen lässt.

Bibi-Chanum-Moschee, SamarkandWeise Frau griff sie zur List und begann, ihm jede höfische Schönheit zur Auswahl anzubieten. Sie überzeugte ihn davon, dass alle Frauen gleich sind, wie farbige Eier, und befahl ihm aus Gründen der Klarheit, einen ganzen Teller mit farbigen Eiern zu reinigen. Aber der Liebhaber stand allein da und sagte: „Hier sind zwei Becher: ein mit klarem Wasser, der andere mit hellem Wein. Von außen sehen beide gleich aus und beide löschen den Durst. Aber der Wein wird mich zudem erheben und glücklich machen. Liebe ist ein Glas Wein“. Die verärgerte Dame musste aufgeben: sie erlaubte dem Baumeister einen Kuss auf ihre Wange. Im letzten Augenblick zog sie noch ein kleines Kissen dazwischen, doch der Kuss war so heiß und leidenschaftlich, dass er sich durch das Kissen in ihre zarte Wange brannte.

Einige Tage später betraten Timur und seine Armee die Stadt, und die Kuppeln und Minarette, die ihn mit ihrer Größe überraschten, erschienen vor seinen Augen. Aber die Überraschung und Freude über das Geschenk verging im selben Moment, als Timur auf dem Gesicht seiner geliebten Frau die Spur eines Kusses sah. Unter seinem heftigen Druck gestand die Königin alles. Wütend forderte er den frechen Baumeister zu sich. Doch der wusste, dass auf ihn der sichere Tod wartete. Kunstfertig wie er war, baute er sich ein Paar Flügel, stieg auf das höchste Minarett seiner Moschee und flog davon bis nach Maschhad in Persien.

Doch egal wie schön die Legende ist, sie wird nur eine Legende bleiben, denn vieles davon stimmt nicht mit den wahren historischen Fakten überein: Erstens hatte Timur keine Frau namens Bibi Chanum - seine Hauptfrau war Sarai Mulk Chanum. Zweitens war sie zum Zeitpunkt des Baus der Moschee weit über 60 Jahre alt.

Und die Einheimischen erzählen der alten Legende: Wenn eine Frau nicht lange schwanger werden kann, sollte sie unbedingt zur Bibi-Chanum-Moschee kommen, die Steine der Moschee und den Ort, an dem der große Koran lag, berühren und beten. Egal in welcher Sprache das Gebet ist, das Wichtigste ist, um Glück darin zu bitten, das eigene Kind in den Händen zu halten. Und der Wunsch wird wahr werden, denn seit vielen Jahrhunderten wird der Ort verachtet und als heilig angesehen.

Fotos:

Bibi-Chanum-Moschee, Samarkand Bibi-Chanum-Moschee, Samarkand Bibi-Chanum-Moschee, Samarkand Bibi-Chanum-Moschee, Samarkand

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Bibi-Chanum-Moschee kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE