Kunya-Ark-Zitadelle

Die Zitadelle von Chiwa Khan. Attraktionen von Chiwa

 

Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, UsbekistanDie Stadt Chiwa, die vor 15 Jahren ihr 2500-jähriges Jubiläum feierte, kann als eine der großen Attraktionen Usbekistans bezeichnet werden. Schließlich stand 1990 die gesamte Itchan-Kala auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Itchan-Kala - der historische Teil der Stadt, der zusammen mit Dischan-Kala seit der Antike das Territorium Chiwas bildet. Aber das wahre Herzstück von Itchan-Kala ist  immer noch die Kunya-Ark-Zitadelle.

Kunya-Ark („alte Festung“) ist die Zitadelle des Herrschers, die in jeder größeren Stadt war. Hier gab es eine gut ausgebaute Infrastruktur - ein komfortabler Aufenthalt, öffentlicher Dienst, Unterhaltung: alles, was Chiwa Khan (Herrscher), seine Familie, Truppen und Verwaltungsapparate brauchten. Seit Ende des XVIII. Jahrhunderts war die Festung eine geschützte "Stadt in der Stadt" und versteckte sich hinter zwei Lehmmauern - ihren eigenen  Mauer und den von Itchan-Kala. Die Mauern waren bis zu 10 Meter hoch und 5-6 Meter dick.

Der Bau der Kunya-Ark-Zitadelle begann 1686-1688 durch den vorletzten Vertreter der Sheibaniden-Dynastie in Chiwa Khanate - Hudaydad-Khan, dem Sohn von Anuscha-Khan, und dauerte bis in die zweite Hälfte des XIX. Jahrhunderts, als infolge des Baubooms viele alte Gebäude wieder aufgebaut wurden, die unter der Invasion iranischer Truppen im XVIII. Jahrhundert litten. Von der ehemaligen Residenz des Khans sind nur noch wenige Gebäude erhalten: das Osttor mit dem angrenzenden Wachhaus, Kurischkhona (Empfangsbereich), Ak-Sheikh Bobo-Bastion, Winter- und Sommermoschee und Harem.

Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, UsbekistanVor der Kunya-Ark-Zitadelle befindet sich ein Platz: hier fanden früher militärische Übungen und Paraden statt. Damals diente der Ort als der öffentliche Hinrichtungsplatz von Kriminellen. An die Ostwand der Kunya-Ark grenzt ein Sindan (Gefängnis), an dem man sich noch heute über die Haftbedingungen informieren kann. Das Innere des Raumes und Skulpturengruppen, die Gefangene darstellen, wurde rekonstruiert. Links neben den Festungstoren befinden sich Räume, die als Stallungen, Werkstätten, Lagerhallen, Wachräume dienten. Ein langer schmaler Korridor führt in die Festung hinein und verbindet die Höfe, um die herum sich alle Zitadellenräume befanden. Der erste Innenhof, am Eingang, war für Botschafter gedacht, die darauf warteten, vom Khan empfangen zu werden. Dem ersten Hof folgte der zweite, wo es Instrumente zum Schutz der Festung gab, im dritten Hof versammelte sich der Rat des Khans, und danach - der größte Hof - das Kurinischkhona (Empfangsbereich), das als Ort für offizielle Empfänge diente und das nicht erhalten geblieben ist. Das erste Gebäude Kurinischkhonas, das zu den 80er Jahren des XVII. Jahrhunderts gehört, wurde von den Truppen der Iraner zerstört, so dass nur das von Iltusar-Khan 1804-1806 errichtete Gebäude bis heute erhalten geblieben ist. Das Territorium Kurinischkhonas umfasste einen offenen Hof, Iwan, Thronsaal und Nebenräume im westlichen Teil des Hofes, wo sich die Schatzkammer des Khans, das Archiv und die Bibliothek mit seltenen Manuskripten, Aufenthaltsräume befanden.

Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, UsbekistanDer Aiwan ist eine dreiseitig eingefaßte und eingewölbte Raumnische mit einer portalähnlichen Öffnung. Gedichte des Dichters und Historikers Ogachi wurden in die Säulen des Aiwans geschnitzt. Im Thronsaal unter der ornamentalen Kuppel befand sich ein Khan-Thron aus Holz, der mit Silberplatten mit geschickt gravierten Mustern und Koranschriften überzogen war. Dieser Thron wird heute in der Waffenkammer in Moskau aufbewahrt. Wenn der Khan nomadische Botschafter erhielt, wurde eine Jurte, die auf einem runden Hügel in der Mitte des Innenhofes stand, benutzt, um ihnen Respekt zu erweisen.

Die Tür in der Ecke gegenüber dem Eingang zum Kurinischkhona führt zum Harem, der in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts unter der Herrschaft von Muhammad Rachim-Khan in der Kunya-Ark erschien. Die führt auch zum Ak-Sheikh-Bobo Hügel, wo eine ungewöhnliche Lehmbastion erhalten ist. Hier, von der oberen Plattform aus, öffnet sich ein schöner Blick auf das alte Chiwa.

Während der Herrschaft von Muhammad Rahim-khan erschien  auch eine Münzanstalt in der Festung.  Der Bedarf an einer Münzanstalt entstand im Zusammenhang mit der Steuerreform, der Schaffung von Zöllen und dem Beginn der Prägung von Goldmünzen. Heutzutage kann man hier verschiedene Arten von Geld kennenlernen, die in Chiwa Khanate seit Jahrhunderten verwendet werden: das Münzprägen, das Seiden- und Papiergeld. Orden, Medaillen, Klischees zum Drucken von Geld werden hier ebenfalls präsentiert.  Ebenso Ausstellungen mit Schaufensterpuppen, die den Prozess der Minzarbeit nachbilden.

Fast zeitgleich mit dem Harem wurden auf dem Gebiet der Kunya-Ark zwei Moscheen gebaut - Sommer- und Wintermoscheen. Und wenn die Wintermoschee keinen besonderen künstlerischen Wert hat, ist die Sommermoschee bewundernswert. Stellen Sie sich ein großer Aiwan mit zwei Reihen von Holzsäulen vor, eine Michrab (eine Nische, die auf Mekka zeigt), eine Minbar (eine Stufenhöhe zum Predigen) und Türme an den Seiten. Dieser ganze Raum ist mit Majolika-Fliesen in den traditionellen Blau-, Weiß- und Grüntönen mit einem erstaunlichen Blumenmuster dekoriert. So ist sie - die Sommermoschee.

Die prachtvolle Ausstattung sowie die geschickte Holzschnitzerei, die die Türen, Säulen und Balkone der in der Festung Kunya-Ark erhaltenen Gebäude schmückt, lassen Sie den Orient hautnah erleben! Und das besondere Lokalkolorit und der Geist der Geschichte, die in den Lehmmauern der Zitadelle schweben, helfen Ihnen, einen umfassenden Eindruck von der faszinierenden Vielfalt der orientalischen Kultur zu erhalten.

Fotos:

Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, Usbekistan Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, Usbekistan Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, Usbekistan Kunya-Ark-Zitadelle. Chiwa, Usbekistan

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Kunya-Ark-Zitadelle kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE