Dorus-Saodat Komplex

Das Grabgewölbe von Dynastie der Timuriden wird in Schachrisabs

Dorus-Saodat KomplexIm Jahre 1376 starb plötzlich der jüngste Lieblingssohn von Timur - Dchachangir mit 20 Jahren in Samarkand. Der König Tamerlan traf das besonders schmerzlich, denn er liebte seinen Sohn und bereitete ihn auf die Thronfolger vor. Der Vater freute sich über Dchachangirs Erfolg im Unterricht in der Medresse und seinen Mut auf dem Schlachtfeld. Aber der Sohn starb, und dann wollte der König in einem Impuls der Emotionen ein Mausoleum für den verstorbenen Teenager bauen, dessen Luxus und Pracht die ganze Liebe seines Vaters widerspiegeln sollte. Er nannte die besten Architekten aus verschiedenen Städten, einschließlich Choresm. Sein Wunsch war es, ein majestätisches Gebäude in der Heimat seiner Vorfahren zu bauen - in der Stadt Schachrisabs. Der Komplex heißt Dorus-Saodat (Dorussiadat), was auf Deutsch "das Reservoir der Macht" bedeutet. Diese Gedenkstätte war nicht nur für Dchachangir bestimmt, sondern begann später auch als Familiengruft für mehreren Timuriden zu dienen.

Einige Zeit später wurde hier ein zweiter Sohn, ein 29-jähriger Umarsheich, begraben, der während der Belagerung der Festung "Kurt" im Iran in der Schlacht fiel (1393-1394). Er wurde von Schiras nach Schachrisabs transportiert.

Dorus-Saodat KomplexDer Bau dauerte vom Ende des XIV. bis zum Beginn des XV. Jahrhunderts. Damals wollte Temur Mawerannarachr den Status des größten Imperiums im Osten verleihen, nicht nur wegen seines umfangreichen Besitzes, sondern auch wegen seines reichen kulturellen Erbes. Schachrisabs begann, die Form eines spirituellen Zentrums anzunehmen, dem kulturellen Zentrum dieses Teils des Ostens. Es gab hier viele kluge Geister, darunter berühmte Wissenschaftler und Dichter Alisher Navoi, Jami, Mirzo Ulugbek. Letztere lebten sogar einige Zeit hier und lernten die Weisheit dieser Stadt kennen.

Dies spiegelt sich wieder in der Entwicklung der Stadt Schachrisabs, in seiner einzigartigen Architektur. Dorus -Saodat ist keine Ausnahme. Der Hofhistoriker und Chronist Sharafiddin Yaazdi hinterließ in seinem Werk "Zafarname" ("Das Buch der Siege") schriftliche Überlieferungen:

"Sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite der Fassade des Gebäudes befahl er, Emirzade für Dchachangir und andere Nachkommen zu bauen sowie edle Makrabaten (Gräber) und neue Hazir“.

Dorus-Saodat KomplexAuch die Materialien anderer alter Autoren, nach denen die Höhe von Dorus-Saodat am höchsten Punkt - der äußeren Kuppel - 27 Meter erreicht hat, sind bis heute erhalten. Der vordere Bogen hatte ein mächtiges Portal, dessen Nischen durch bemalte Muster, epigraphische Runen unterschieden werden konnten, die ein langes Band über den gesamten Körper der Vorderseite des Gebäudes spannten. Die Fassade des Gebäudes war mit der bunten Majolika verkleidet, aber die dominante Rolle spielte hier die blaue Farbe und ihre Schattierungen. Der Rest der Farben hebt sich von seinem Hintergrund ab und schafft ein schönes künstlerisches Bild. Die Haustür war massiv und mit Kacheln verkleidet und grenzt harmonisch an Gold- und azurblaue Ornamente. Das farbenfroh dekorierte Gebäude begeisterte und bewunderte alle, die es besuchten.

Ein Teil des Komplexes war für die Medresse bestimmt. Am Eingang zum Hauptportal führte einer der Gänge zu seinem Hof. Die Dorus-Saodat-Medresse diente ursprünglich nicht der Ausbildung und Erziehung der Bürger, sondern hatte den Charakter einer Moschee, in der Kultaktionen, Gottesdienste und Gedenkveranstaltungen durchgeführt wurden. Nach dem Dekret von Temur selbst gab es von Zeit zu Zeit ein Opfergeschenk im Namen der ruhenden Seelen von Dchachangir und Umarsheich. Innerhalb des Innenhofes, entlang des Umfangs des Innenhofes, gab es Räume, in denen Mitarbeiter der Medresse lebten, sowie einige der Mitglieder des Klerus in den dort errichteten Herrenhäusern. Im Zentrum wurde ein blühender Garten mit Brunnen und Aiwans angelegt. In diesen schattigen Gärten fanden viele Weise und Priester ihren Platz, wo die kühlen Brunnen rauschten. Steinböden mit Nischen der Aiwans und Gewölben der an die Portale angrenzenden Wände sind bis heute erhalten.

Dorus-Saodat KomplexHinter dem Dorus-Saodat-Komplex befindet sich das Grab von Amir Timur. Einer der Versionen zufolge fiel 1943 ein einheimischer Junge unter die Erde, während er den Ball jagte. So wurde die Krypta von Tamerlan entdeckt. Später führten hier die Wissenschaftler archäologische Ausgrabungen durch und restaurierten einen Teil der Krypta.

Temur befahl, die Krypta kurz nach der Fertigstellung des Komplexes zu bauen. Die Krypta befand sich unter der Erde, und der Eingang zu ihr erfolgte durch eine luxuriöse Grundbaukonstruktion, die im gleichen Stil wie die Gräber seiner Söhne gebaut wurde. Eine steile Treppe führte zu einem kreuzförmigen Raum, dessen Zentrum ein rechteckiger Raum war. Alles wurde ganz bescheiden beschnitten, was nicht dem Charakter des Königs entsprach. Anscheinend war der Bau aus unbekannten Gründen nicht abgeschlossen. Die Wände, Böden und Gewölbedecken, die eine kleine Kuppel bilden, sind aus weißen Marmorplatten gefertigt. Ellipsoide Medaillons sind an den Wänden und in den ausgehöhlten Bögen zu sehen, in denen die Inschriften in schöner kalligraphischer Handschrift gedruckt sind. Dies sind vor allem Auszüge aus dem Koran, Gebetstexte und verschiedene Sprüche. Die folgenden Zitate können als grundlegend angesehen werden:

„….Allah ist der Herrscher und König; niemand außer ihm hat die Eigenschaft der absoluten Herrschaft…“ „…Allah ist der Wohltätige …“ „...Allah hat Macht über Leben und Tod, ist ewig und allein und über alle Dinge erhaben…“.

In der Mitte befindet sich ein Marmorsarkophag, der mit einer dicken monolithischen Platte von Dicke mehr als 10 cm, bedeckt ist. Zur Montage der Platte werden Stahlringe in den Ecken sowie in der Mitte der Platte platziert. Auf der Platte wurden Inschriften eingeprägt, die aus Botschaften an Tamerlan bestanden und sich auf sein Leben bezogen. Auf dieser Grundlage kann man behaupten, dass der gegebene Ort zur Bestattung des Herrn bestimmt war. Aber das Schicksal hat anders entschieden, und dieses Grab sollte leer bleiben, denn Tamerlan wurde in der Hauptstadt Samarkand, im Komplex Gur-Emir, was "das Grab des Herrn" bedeutet, bestattet.

Fotos:

Dorus-Saodat Komplex Dorus-Saodat Komplex Dorus-Saodat Komplex Dorus-Saodat Komplex

Alle Fotos ansehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Dorus-Saodat Komplex kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE