Ulugbek Observatorium

 

Der Schöpfer eines der einzigartigen historischen Monumenten von Samarkand - der mittelalterlichen Sternwarte - ist Muhammad Taragai, besser bekannt als Ulugbek ("Ulug" - groß, "Bek" - Herrscher).

Ulugbek Observatorium, SamarkandAm 22. März 1394 bekam der berühmte Amir Timur seinen Lieblingsenkel - Ulugbek. Schon in der Kindheit suchte der Enkel des großen Tamerlans nach Wissen und zeigte ein besonderes Interesse an den exakten Wissenschaften. Seine Ausbildung wurde von den besten Lehrern der damaligen Zeit erteilt: dem Philosophen und Schriftsteller Arif Azari, einem hervorragenden Mathematiker und Astronomen Kazy-Zade Rumi und anderen. Schon früh, während einer Reise seines Großvaters nach Sultanja, sah Ulugbek ein ungewöhnliches Gebäude - ein Observatorium, das vom aserbaidschanischen Wissenschaftler Nasir al-Din Tuay gebaut wurde. Wahrscheinlich, in diesem Moment hatte der kleine Ulugbek einen Traum, sein eigenes Observatorium zu gründen.

Im Alter von gerade 15 Jahren wurde Ulugbek zum Herrscher von Samarkand ernannt und begann, seinen Traum in die Tat umzusetzen. Der Hauptberater Ulugbeks beim Bau der Sternwarte war Kazy-Zade Rumi, sein Lieblings-Mentor. Der Bau der Sternwarte begann im Herbst 1420 und dauerte drei Jahre. Als der Bau des Gebäudes abgeschlossen war, war die Sternwarte noch lange Zeit für die Installation und Konfiguration von Instrumenten, die mit einem damals bekannten Wissenschaftler, Jamsheed Kashi, durchgeführt wurde.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine große Rolle in der Entstehung des Gebäudes der Sternwarte von Astronomen und nicht von Architekten gespielt wurde. Das Gebäude selbst ist ein gut kalibriertes Instrument zur Beobachtung von Himmelskörpern.

Ulugbek Observatorium, SamarkandUlugbek versuchte, die meiste Zeit seiner Freizeit in der Sternwarte zu verbringen. Er inspirierte die unter seiner Schirmherrschaft arbeitenden Wissenschaftler und versuchte, Doktorvater fast aller an der Sternwarte durchgeführten Arbeiten und Forschungen zu sein.

Vom Tag der Gründung der Sternwarte an wurde der Leiter der Sternwarte zum Wissenschaftler Jemshid Kashi ernannt. Er war 10 Jahre lang Leiter der Sternwarte und machte viele Entdeckungen. Nach seinem Tod ernannte Ulugbek seinen Mentor und Chefassistenten - den Astronomen Kazy-Zade Rumi, der damals bereits 70 Jahre alt geworden ist. Aber er starb auch 6 Jahre später. Die ständige Beschäftigung im Bereich der öffentlichen Angelegenheiten nahm Ulugbek viel Zeit in Anspruch, und er begann verzweifelt darüber nachzudenken, astronomische Tabellen in einer unvollendeten Form zu veröffentlichen und alle Beobachtungen zu ändern. Aber einer der jungen Mitarbeiter der Sternwarte, Ali Kushchi, gelang es, den zögerlichen Ulugbek zu überreden.

Trotz der Tatsache, dass Ulugbek ein humaner Herrscher und ein hervorragender Wissenschaftler war, gab es leider Menschen, die die politische Lebensweise im Staat nicht zu akzeptieren wussten. Einige glaubten, dass Ulugbek zu viel Zeit mit Wissenschaft verbrachte. 1449 wurde Ulugbek in einer heimtückischen Verschwörung getötet. Trotz dieses tragischen Vorfalls war die Sternwarte in den nächsten 20 Jahren bestehen geblieben.

Ulugbek Observatorium, SamarkandBald begannen die Verfolgungen von Wissenschaftlern, die Ali Kushchi zusammen mit seinen Studenten zum Verlassen des Observatoriums zwangen. Und des Samarkands selbst. Sie fanden Zuflucht in Herat, wo der Hauptminister der berühmte Schriftsteller des Ostens war - Alisher Navoi. Später erhielt Ali Kushchi eine Einladung aus Istanbul und schon dort beendete und veröffentlichte er alle Arbeiten der Sternwarte. Es sei darauf hingewiesen, dass "Ziji Jadidi Guragani" oder "Die neuen astronomischen Tabellen von Guragon" - ein umfassender Sternenkatalog, das wissenschaftliche Hauptwerk Ulugbeks - für sehr lange Zeit einzigartig blieb. In Europa konnten solche Berechnungen erst im XVII. Jahrhundert durchgeführt werden.

Was das Observatorium betrifft, so blieb es lange Zeit verlassen und wurde zu Beginn des XVI. Jahrhunderts teilweise abgetragen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelang es russischem Archäologen V.L. Vyatkin, eine Sternwarte zu finden, oder besser gesagt, die Ruinen der Sternwarte. Nur ein Teil des grandiosen Quadranten der Sternwarte mit einem Radius von 40,2 m hat uns erreicht. Der Sextant, der zur Beobachtung von Himmelskörpern diente. Das Hauptinstrument des Ulugbek Observatoriums war mit erstaunlicher Präzision am Längenkreis in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet.

Neben dem einst majestätischen Observatorium wurde 1964 ein nach Ulugbek benanntes Museum errichtet. Es enthält Fotos von den Ausgrabungen, Fresken, die uns die Momente des Lebens in Ulugbek zeigen, sowie einige Werkzeuge der Sternwarte und Auszüge aus den berühmten "Sternentafeln des Ulugbeks".

Im Jahr 2010 wurde in der Nähe des Museums das Ulugbek-Denkmal eröffnet.

Fotos:

Ulugbek Observatorium, Samarkand Ulugbek Observatorium, Samarkand Ulugbek Observatorium, Samarkand Ulugbek Observatorium, Samarkand

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Ulugbek Observatorium kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE