Zitadelle Ark

 

Eines der erstaunlichsten und ältesten Denkmäler der Buchara-Kultur ist die Zitadelle „Ark“. Nach Forschungen und archäologischen Ausgrabungen wurde der Grundstein im VI-III Jahrhundert v. Chr. gelegt. Sicherlich wurde die Zitadelle durch Jahrhunderte hindurch immer wieder komplett zerstört und wieder aufgebaut. Bis 1920 diente sie als die Residenz der Emire von Buchara.

Zitadelle „Ark“. Buchara, UsbekistanDer Legende nach soll die Festung von Sijawusch gebaut worden sein, der vor seiner Stiefmutter nach Turan floh und sich dort in die Tochter des Königs Afrosiab verliebte. Ihr Vater stimmte der Hochzeit unter der Voraussetzung zu, dass Sijawusch auf der Fläche einer Kuhhaut einen Palast bauen sollte. Sijawusch schnitt die Kuhhaut in Streifen, verband die Enden miteinander und errichtete darin den Palast.

Die Zitadelle erhebt sich auf einem ca. 20 Meter hohen Hügel. Das architektonische und archäologische Denkmal umfasst eine Grundfläche von 4,2 ha. Der Bau der Festung sollte in Form eines Vielecks erfolgen. Die Baumeister versuchten viele Male, Mauern zu errichten, scheiterten aber, da der künstliche Deichhügel zerbrechlich war und die Mauern der Festung zerstört wurden. Im 7. Jahrhundert ließ der Buchara-Herrscher - Buchar Khudat Bidun - die Festung auf Anraten weiser Männer in Form eines Siebenecks entsprechend dem Sternbild des Großen Bären errichten. Seither wurde die Festung Ark (früherer Name war Kuhindiz) erfolgreich gebaut. Ihre mächtigen Mauern ragten über den Platz und wurden zu einem Symbol der Unbezwingbarkeit und Größe.

Im IX-X Jahrhundert unter der Herrschaft der Samaniden wurde die Festung komplett wieder aufgebaut: Jetzt gab es Aussichtstürme und die Mauern wurden doppelt so dick.

Zitadelle Ark. Buchara, UsbekistanIm XIII Jahrhundert betrat Dschingis Khan Buchara, aber die Bewohner der Stadt flüchteten in die Festung. Dschingis Khans Armee konnte lange Zeit nicht einbrechen, aber am Ende wurde die Zitadelle „Ark“ besiegt. Infolgedessen wurde der Widerstand gebrochen, und die Festung wurde geplündert und zerstört.

Im XVI Jahrhundert unter der Dynastie der Schaibaniden erhielt die Festung ihr heutiges Aussehen. Zur selben Zeit wurden neue östliche Tore in der Festung - Gurian (die bereits Ende des XVI. Jahrhunderts zerstört wurden) und westliche Tore - Registan (die bis jetzt existieren) gebaut.

Die bis heute erhaltenen Gebäude innerhalb der Festung gehören den Dynastien Ashtarkhaniden und Mangyten. Unter den Ashtarkhaniden wurden insbesondere der Kurinisch-Khona-Saal, in dem der Herrscher saß, und die Jami-Moschee gebaut. Kushbegi-bolo, der Hof des Premierministers, Salom-khona, der Grußhof und Sais-khona, die Ställe, wurden unter den Mangyten errichtet.

Berühmte usbekische Wissenschaftler und Schriftsteller wie Ferdowsi, Rudaki, Al-Farabi, Avicenna und Omar Khayyam lebten und arbeiteten in der Festung. Im Mittelalter gab es nach den Dokumenten von Avicenna auf dem Gebiet der Zitadelle „Ark“ eine einzigartige Bibliothek, die leider nach einer der nächsten Zerstörungen der Festung völlig verloren ging.

Zitadelle Ark. Buchara, UsbekistanZu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Zitadelle „Ark“ eine „Stadt in der Stadt“. Im Inneren der Festung befand sich der Palast des Emirs, sowie die Palastdienste und Häuser hochrangiger Beamter und Militärführer. Mehr als dreitausend Menschen lebten auf dem Gebiet von Zitadelle „Ark“.

Die Festung überlebte ihre letzte Zerstörung 1920. Die von Frunze angeführten Truppen stürmten die Festung und versuchten, den letzten Khan von Buchara - Seyid Alim-Khan - zu stürzen. Das Dach wurde bei der Bombardierung auf Befehl von Frunze zerstört. Heute gibt es hier ein archäologisches Reservat sowie zwei erhaltene Gebäude: die Childukhtaron-Moschee, die zum Gedenken an vierzig von Nasrullai-Khan ermordete Mädchen gebaut wurde, und Buttol-Gozy-Chanaqa.

Heute ist die Festung Ark ein großes Museum. Auf ihrem Territorium gibt es die Geschichtsabteilungen, die Ihnen von den ältesten Zeiten erzählen wird, die reibungslos in unsere Tage übergehen, Abteilungen für Numismatik und Epigraphie, die die seltensten Sammlungen alter Münzen sammelten, sowie die Naturabteilung der Region Buchara.

Fotos:

Zitadelle Ark. Buchara, Usbekistan Zitadelle Ark. Buchara, Usbekistan Zitadelle Ark. Buchara, Usbekistan Zitadelle Ark. Buchara, Usbekistan

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Zitadelle „Ark“ kann in folgenden Touren besichtigt werden::

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE