Das Land der Hochgebirge

Tour durch Kirgisistan und Tadschikistan: Issyk Kul See, Tien Shan und Pamir Berge,
Basislager von Lenin Peak und Abenteuer Jeep-Tour entlang Pamir Highway

 

Länder: Kirgisistan, Tadschikistan, Pamir-Gebirge, Tien Shan-Gebirge
Dauer: 15 Tage / 14 Nächte
Tourverlauf: Bishkek - Issyk-Kul Lake - Karakol - Son-Kul Lake - Kazarman Village - Uzgen - Osh - Lenin Peak Base Camp (BC) - Karakul Lake - Murghab - Langar - Ishkashim - Khorog - Kalai-Khumb - Kulob - Dushanbe

Garantierte Reisetermine in 2020:

  Gruppe №1. 13.07 - 27.07.2020   Gruppe №2. 10.08 - 24.08.2020  

Tour durch Kirgisistan und Tadschikistan

Die kombinierte Tour durch Kirgisistan und Tadschikistan bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, zwei Bergländer in einer Reise zu besuchen und die beiden berühmten Bergsysteme zu sehen - die Tien Shan und Pamirs, die sich sehr voneinander unterscheiden und auf ihre weise schön sind .  In Kirgisistan werden die Reisenden den nördlichen und südlichen Teil des Landes besuchen, einschließlich der kirgisischen Hauptstadt, des berühmten Sees Son-Kul in den Tien Shan Mountains - ein regionales Resortgebiet mit einer gut ausgebauten Infrastruktur und einzigartigen Naturattraktionen, Osch - die "südliche Hauptstadt" des Landes und das Basislager am Fuße des Lenin-Gipfels - ein beliebter 7.000-Meter-Berg in den Pamirs.

Die Reiseroute der Tour ist sehr logisch: im Süden kirgisistans grenzt an Tadschikistan und ist mit letzterem durch den Pamir Highway verbunden - die höchste Straße im Gebiet der ehemaligen UdSSR, die von National Geographic unter den fünf schönsten Straßen der Welt platziert wurde. Dies ist die Straße, die die Touristen benutzen werden, um ins benachbarte Tadschikistan zu gelangen und den größten Teil des Landes zu bereisen, wo sie über eine grenzenlose und trostlose Hochlandwüste fahren, über eine Reihe von malerischen Bergpässen, einschließlich Ak-Baital (4.655 m) - die der höchste Straßenpass in der GUS, und besuchen Sie eine Reihe von ursprünglichen Siedlungen auf dem "Dach der Welt", einschließlich Murghab (3.600 m) - die höchste Stadt in Zentralasien.

Diese Gruppentour in die beiden Länder wird sicherlich aktive Reisende und Fans grandioser Berglandschaften ansprechen!

  • Programm der Tour,
    Leistungen und Preise
  • Nützliche
    Information

 

Reiseroute:
Tag 1. Ankunft in Bischkek.
Ankunft in Bischkek. Treffen am Flughafen. Transfer und Unterkunft im Hotel nach 14:00 Uhr. Freizeit. Übernachtung im Hotel.

Tag 2. Bischkek (Morgenflug) - Issyk-Kul-See (250 km, 5-6 Stunden).
Frühstück im Hotel. Um 9.30 Uhr trifft sich die Gruppe in der Hotellobby. Besichtigungsprogramm in Bischkek um 10:00 Uhr: der zentrale Platz von Ala-Too, Historisches Museum, Fahnenmast (und Wachablösung), Statue von Lenin und Freiheitsdenkmal, Philharmonie, Denkmal für Manas. Transfer nach Cholpon-Ata am Nordufer des Issyk Kul (250 km). Check-in und Übernachtung im Hotel.

Bischkek liegt im Zentrum des Tschuy Tals, auf 800 m über dem Meeresspiegel, am Fuße der Kirgisischen Alatoo Kamm (Tien Shan Gebirgen). Bischkek wurde ursprünglich 1868 als russische Garnisonsbasis errichtet und gebaut. Die seit 1991 unabhängige moderne Stadt mit einer Einwohnerzahl von mehr als 1 Million gilt immer noch als eine der russischsprachigen Städte Zentralasiens.

Bischkek ist eine Stadt mit breiten Straßen, mit Marmor verkleideten öffentlichen Gebäuden und zahlreichen Wohnhäusern im sowjetischen Stil mit Innenhöfen sowie Tausenden von kleineren, privat gebauten Häusern außerhalb des Stadtzentrums. Es ist auf einem Gittermuster angelegt, wobei die meisten Straßen auf beiden Seiten von unzähligen Bäumen flankiert sind, die in den heißen Sommern Schatten spenden. In der Stadt wachsen über 150 Baumarten und kleinere Pflanzen.

Besichtigungsprogramm in Bischkek:

Der Alatau-Platz, der Hauptplatz der Stadt, mit dem Regierungsgebäude und den Springbrunnen. Auf dem Platz können Sie einen Fahnenmast und ein Denkmal für den Helden Manas sehen. Der Platz ist von einer Reihe von interessanten Objekten umgeben, wie dem Historischen Museum mit seiner für die GUS-Länder einzigartigen Sammlung von Bronzereliefs und Statuen aus der Sowjetzeit, dem aus weißem Marmor gefertigten Regierungsgebäude, dem Eichenpark und der Nikolskaja-Kirche. Auf dem Platz vor dem Denkmal der Unabhängigkeit können Sie Zeremonie der Wachablösung beobachten.
Statue von Lenin. Bischkek ist die einzige Hauptstadt der postsowjetischen Länder mit einer Statue dieser Person.
Kirgisische Nationalphilharmonie, benannt nach Toktogul Satylganov.

Nach einem Mittagessen ziehen wir nach Tscholpon Ata, einem Ferienort mit 40.000 Einwohnern, der am nördlichen Ufer des großen Bergsees Issyk Kul liegt, der Perle Kirgisistans.

See Issyk Kul ("Warmer See" in Kirgisisch) - ein Naturwunder Zentralasiens! Issyk-Kul-See als der zweitgrößte Alpensee der Welt hat ein Phänomen. Der See bekommt trotz der Höhe (1.608 m) niemals Eis an seiner Oberfläche. Der See zieht Hunderte von Vögeln an, ist reich an Fischen und bietet Lebensraum für verschiedene Wildtiere.

Issyk Kul ist das beliebteste Reiseziel Kirgisistans. Die Berge und das Mikroklima schaffen hier eine wilde, einzigartige Umgebung. Das Wasser des Issyk Kul ist klar hellblau. Es ist bis zu 20 m Tiefe sichtbar. Die Wassertemperatur im Juli an der Oberfläche hat eine angenehme 20 ° bis 23 °C (68 ° bis 73°F), und im Januar ist es 2 ° bis 3 ° C (36 ° bis 37 °F). Issyk-Kul bietet auch die Möglichkeit zum Radfahren, Klettern, Skifahren, Rafting, Windsurfen, Reiten oder sich einfach nur in einem der berühmten Küstenorte entspannen.

Erholung im Issyk Kul ist es frisches Bergluft und azurblaue klare Seespiegel, kombiniert mit einer hoch entwickelten Infrastruktur und einer unglaublich schönen Natur.

Übernachtung im Hotel.

Tag 3. Issyk-Kul-See - Karakol - Issyk-Kul-See (350 km, 7-8 Std).
Frühstück im Hotel. Rundfahrt in die Stadt Karakol (Ostufer des Issyk-Kul-Sees). Geführte Besichtigungstour durch Karakol: Przhevalski Museum, eine hölzerne orthodoxe russische Kirche und beeindruckende hölzerne Dungan Moschee, die vollständig ohne metallene Nägel von den Dunganen (muslimisch-chinesische Minderheit,) errichtet wurde. Mittagessen in Karakol - Verkostung von Ashljamfu, dem Nationalgericht von Uiguren und Dunganen (Nudeln mit Stärkestückchen in der Soße). Nach dem Mittagessen Transfer zur Jety-Oguz Schlucht (25 km) mit den berühmten roten Felsen „Gebrochenes Herz“ und den „Sieben Bullen“. Die Fahrt zurück nach Tscholpon-Ata. Übernachtung im Hotel.

Heute machen wir eine Rundreise nach Karakol (früher Prschewalsk, nach dem dort verstorbenen russischen Entdecker Przhevalsky), einem Verwaltungszentrum und dem größten Kurort der Issyk Kul Provinz in 12km Entfernung vom Issyk Kulsee, im östlichen Teil, am Fuß des Terskey-Alatau-Gebirges, in Höhen zwischen 1.690 und 1.850 m über dem Meeresspiegel. Karakol wurde 1869 als Militär- und Verwaltungsstation auf einer Karawanenstraße gegründet, die das Tschuy Tal und Kaschgaria verbindet. Karakol (65.000 Einwohner) verfügt über eine hoch entwickelte Infrastruktur und bietet eine große Anzahl von Geschäften, Restaurants, Cafés, Hotels und Pensionen; nicht weit von der Stadt gibt es ein Skigebiet, heiße Quellen und sehr viele andere Orte in den umliegenden Bergen, die sich gut für aktive Erholung eignen (Trekking, Wandern, Radfahren, Gleitschirmfliegen und Bergsteigen).

Geführte Stadtrundfahrt in Karakol:

Przhevalsky Museum & Gedenkstätte, das nach einem großen russischen Geografen und einem bekannten Entdecker Zentral- und Ostasiens Nikolai Prschewalsky benannt ist;
Russisch-Orthodoxe Kathedralen der Heiligen Dreifaltigkeit, die ursprünglich aus Holz ohne Verwendung von Nägeln gebaut wurden. Diese einzelne funktionierende orthodoxe Kirche in Karakol, die sich durch Holzwände mit komplizierten Ornamenten und fünf goldenen Kuppeln auf der Spitze auszeichnet, enthält einige sehr wertvolle Ikone Muttergottes von Tichvin vor etwa 150 Jahren in Athen geschaffen wurden;
Beeindruckende hölzerne Dungan-Moschee, erbaut 1910 im chinesischen Pagoden-Stil, ohne Metallnägel von den Dungan-Muslimen.

Zum Mittagessen werden wir den berühmten Ashlamfu im Karakol-Stil haben. Dies ist das traditionelle Essen von Uiguren und Dunganen, bestehend aus Nudeln mit Stärkenstücken, gewürzt mit originaler Soße.

Dann besuchen wir die Djety-Oguz Schlucht ("Sieben Bullen" in Kirgisisch) mit einer ungewöhnlichen Formation von roten Sandsteinklippen, die dem Ort seinen Namen gaben - Sieben Bullen. Die Felsen sind 37 km lang und einer der schönsten Orte in Kirgisistan. Die Landschaft der Schlucht wurde von dem DJety-Oguz Fluss gebildet, der in den Issyk Kulsee fließt.

Neben der Mündung der Schlucht befindet sich der Felsen "Gebrochenes Herz", einer der romantischsten Orte, der sich ideal für Verliebte eignet. Der Legende nach symbolisiert der Felsen das gebrochene Herz eines Mädchens, das aufgrund von zwei jungen Männern starb, die sich im Kampf um sie gegenseitig umgebracht hatten. Liebespaare fotografieren sich gern an diesem Ort und Stelle.

Rückkehr nach Tscholpon-Ata.

Übernachtung im Hotel.

Tag 4. Karakol - Son Kul (390 km, 7-8 See).
Frühstück im Hotel. Transfer entlang des Südufers des Issyk-Kul Sees zu einem der schönsten Bergsee Son Kul (3016 m). Der See Son Kul ist bekannt für seine traditionellen Sommerweiden (Jailoo) und Almwiesen. Hier können Touristen den nomadischen Lebensstil der urigen Menschen in Kirgisistan kennenlernen. Unterkunft in einem Jurtenlager. Abendessen. Übernachtung in Jurten.

Son Kul

Tag 5. Son Kul - Kazarman (180 km, 5-6 Stunden).
Frühstück im Hotel. Transfer zum Dorf Kazarman über die Autobahnen Kurtka und Kara Koo (2625 m). Mittagessen unterwegs. Bei der Ankunft in Kazarman Unterkunft in lokalen Häusern. Abendessen. Übernachtung in einem Haus.

Kazarman

Tag 6. Kazarman - Osh (260 km, 6-7 Stunden).
Frühstück in einem hauslokalen Haus. Transfer nach Osch - die südliche Hauptstadt von Kirgisistan über Sarykyr Autobahn (3080) Weitere Fahrt in die kleine Stadt Uzgen; Sightseeing in Uzgen umfasst: Uzgen Minaret (XII c) und Mausoleum der Karakhaniden (X-XII c). Fahren Sie weiter nach Osch. Unterkunft im Hotel bei der Ankunft. Übernachtung in Osch.

Uzgen

Tag 7. Ankunft in Osch. Transfer Osch - Basislager (Base Camp) des Lenin-Gipfels (290 km, 5-6 Std).
Frühstück im Hotel. Um 09:00 Uhr trifft sich die ganze Gruppe in der Lobby des Hotel. Geführte Stadtrundfahrt durch Osch: Suleyman Berg und Museum, lokaler Basar. Transfer zum Jurtenlager (Base Camp) auf der Edelweiss Wiese am Lenin Pik Fuß (3.600 m). Mittagessen unterwegs (Lunch-Boxen). Ankunft im Base Camp und Unterkunft in Zelten. Wanderung zur Lukovaya (Lauch) Wiese (3800 m). Abendessen im Jurtenlager. Übernachtung in Zelten.

Willkommen in Osch!

Süd-Kirgisistan genannt, wird Osch oft als "die südliche Hauptstadt" bezeichnet. Es ist die zweitgrößte Stadt des Landes.

Osch ist eine der ältesten zentralasiatischen Städte und ist die älteste in Kirgisistan. Das genaue Datum ihrer Gründung ist unbekannt, aber die Legenden über die Stadt verbinden ihren Ursprung mit Alexander dem Großen und sogar dem Propheten Solomon (Suleiman). Sobald Sie in Osch ankommen, werden Sie nette und gastfreundliche Menschen treffen und grüne belebte Straßen mit vielen gemütlichen Cafés sehen.

Osch ist der Ausgangspunkt des Pamir Highway. Es dauert 5-6 Stunden, um in einem komfortablen Auto auf dem Pamir Highway nach Jurtenlager zu gelangen. Fast unmittelbar hinter der Stadt wird das Gelände hügelig, als ob es Ihnen mitteilt, was Sie auf dem Weg noch erwarten können. Und je weiter wir gehen, desto grandioser und prächtiger wird alles um Sie herum. Nachdem Sie den Taldyk Gebirgspass (3.600 m) überquert haben, werden Sie die atemberaubende Kulisse des Alay-Tals mit der majestätischen, schneebedeckten Zaalay Bergrücken des Pamirs sehen. Das Alay-Tal zeichnet sich durch ausgedehnte grüne Felder, gelegentlich über die Straße laufende Murmeltiere, grasende Pferde, einen bodenlosen Himmel und blaue Bergketten am Horizont aus.

Nach einer der Legenden kam einst Sulayman (Prophet Salomon) und seine Armee mit Paar Ochsen in die Gegend. Als die Ochsen in die Berge kamen, sprach der König: "Hosh!" ("Genug!"), Und so entstand der Name der Stadt.

Archäologische Funde belegen, dass die Stadt mindestens 3000 Jahre alt ist. Im 10. Jahrhundert galt Osch als die drittgrößte Stadt im Fergana-Tal. Es war eine Kreuzung der Karawanenstraßen von Indien und China nach Europa - Große Seidenstraße.

Osch ist auch eines der muslimischen religiösen Zentren in Zentralasien; Es hat die größte Moschee des Landes.

Geführte Stadtrundfahrt in Osch:

Der Nationale Historische und Archäologische Museumskomplex Sulejman ist die Hauptattraktion in Osch. Das einzige Weltkulturerbe in Kirgisistan, der Berg Sulejman, bietet einen herrlichen Blick auf Osch und seine Umgebung. Eine Höhle in dem Berg ist der Standort eines der größten Museen in Kirgisistan mit einer Sammlung von mehr als 33.000 archäologischen Artefakten, geologischen und historischen Funden und Informationen über die lokale Flora und Fauna.
Es gibt viele Legenden über den Berg. Es wurde nach dem Propheten Suleiman benannt, von dem angenommen wird, dass er alle Krankheiten heilen konnte. Nach einem Glauben liegen an diesem Ort, wo der Prophet Sulayman zu Gott bettete, Steine, die noch die Abdrücke seiner Stirn und Knie haben. Muhammad Zahiriddin Babur (1483-1530) Tamerlans Urenkel und Begründer der Mogul-Dynastie, baute eine Khujra (Zelle) mit einem Mihrab über diesem Ort, das für Muslime nun heilig ist. Der Standort der Zelle wird jetzt von der Takhti-Suleyman-Moschee eingenommen, einem unidirektionalen Gebäude aus weißem Stein, somit Baburs Haus restauriert hat ihre frühere Herrlichkeit wiedergewonnen.

Der lokale orientalische Basar ist ein guter Ort, um authentische Souvenirs zu kaufen.

Nach der Ankunft im Jurtenlager (3.600 m) auf der Edelweiss Wiese werden Sie in komfortablen Zelten (Vierpersonen-Grundzelten für 2 Personenunterkünfte) untergebracht, die mit Holzböden und Strom ausgestattet sind. Bettwäsche ist ebenfalls vorhanden.

Dann wandern Sie 200 Meter über dem Lager zur Lukovaja (Lauch) Wiese, wo der wilde Lauch wächst. Viele Murmeltiere leben dort; Sie sind so neugierig, dass man sie in einer Entfernung von etwa 3-4 Metern fotografieren kann. Sie sind groß und zottelig, und als sie endlich Angst haben, eilen sie mit ihren Schreien in ihre Höhlen zurück - süße und lustige Tiere.

Pamirs Sommer ist sehr kurz, aber großartig. Sie können erstaunliche bunte Blumen in der Nähe von Base Camp (3600 m) sehen.

Sie kehren zum Jurt Camp zurück. Abendessen in der Jurte. Sobald Sie drinnen sind, werden Sie traditionelle kirgisische Dekorationen an seinen Wänden sehen, sowie viele Fotos und Feedback-Kommentare unserer Gäste aus fast der ganzen Welt. Am Abend treffen sich fast alle Gäste des Basislagers in der Hauptjurte um das Feuer herum. Sie können Touristen aus verschiedenen Ländern kennenlernen. Hauptjurte ist daher ein perfekter Ort, um interessante Leute zu treffen und interessante Geschichte und Gitarrenmusik zu hören.

Nachts, im Dunkeln sind schneebedeckten Gipfel des Pamirs sichtbar.

Übernachtung in Zelten.

Tag 8. Basislager des Lenin-Gipfels.
Frühstück im Camp. Ausflug zu den Seen im Atschik-Tash Flusstal. Eine Wanderung zu den Jurten der Einheimischen, Bekanntschaft mit dem Leben und den Traditionen der kirgisischen Nomaden. Mittagessen und Kostproben von Kumys. Meisterklasse in Plow Kochen am Abend. Abendessen. Übernachtung in Zelten.

Юрта, тур в Кыргызстан

Frühstück in der Jurte.

Da das Camp auf einer Höhe von 3.600 m liegt, können einige von Ihnen Symptome von "Bergkrankheit" (Kopfschmerzen, leichtes Schwindelgefühl) haben. Es ist eine natürliche Anpassung an die Höhe (Akklimatisierung), und der beste Weg, Ihrem Organismus dabei zu helfen, diesen kleinen unbequemen Zustand zu überwinden, ist, so seltsam es auch scheinen mag, sich so viel wie möglich zu bewegen.

Ausflug zu den nächsten Seen. Seen sind überall da im Tal, hinter jedem neuen Hügel, hinter jedem Berg. Sie können schöne und tolle Fotos machen. Sie können sogar in den Seen schwimmen: das Wasser ist kalt, aber erträglich.

Dann gehen Sie zu den Jurten der Einheimischen, um uns mit dem Leben und den Traditionen der Bergnomaden vertraut zu machen und ihr traditionelles Getränk Koumys zu kosten!

Stutenmilch ist die Grundzutat des klassischen Koumys.

Vergorene Stutenmilch hat einen eigenartigen Geschmack. Würzig und süß, leicht berauschend.

Ein spezielles Enzym, das der Milch zugesetzt wird, macht es zu einem köstlichen, belebenden und erfrischenden Getränk. Authentischer Kumys ist reich an Proteinen, Fetten, Vitaminen. Mikroelemente in Kumys helfen, den Durst zu stillen und die Mikroflora des Gastrointestinaltraktes wiederherzustellen.

Abgesehen von seiner erfrischenden und pflegenden Funktion ist Kumys ein alkoholisches Getränk. Die natürliche Gärung führt zu einem Alkoholgehalt von 1-3% oder noch mehr.

Am Abend Meisterkurs zum Kochen des authentischen Plows (auch Pilaw gesagt). Abendessen in der Jurte.

Tag 9. Basislager - Osch - Grenzübergang "Kyzyl-Art" - Karakul-See - Murghab (440 km, 9-10 Std.).
Frühstück. Beginn der Reise entlang des Pamir Highways. Transfer zur kirgisisch-tadschikischen Grenze "Kyzyl-Art" über den Kyzyl-Art-Pass (4.280 m). Sie überqueren die Grenze am Grenzübergang "Kyzyl-Art" und Sie fahren weiter zum Karakul-See (3.914 m) - dem größten See in Tadschikistan und einer der höchsten in Zentralasien, umgeben von Berggipfeln. Mittagessen unterwegs. Dann fahren Sie über den Akbaital Pass (4.655 m), der höchste Straßenpass in der GUS und höchster Punkt der Autobahn M41. Ankunft in Murghab (3.600 m) - die höchste Alpenstadt in Tadschikistan und ganz Zentralasien. Übernachtung im Hotel.

Heute verlassen wir Kirgisistan und reisen nach Tadschikistan.

Nach dem Frühstück im Jurtenlager fahren wir durch die Zaalai-Kette und überqueren die kirgisisch-tadschikische Grenze "Kyzyl-Art" zum Hochgebirgspass Kyzyl-Art (4280 m ü. NHN). Abwicklung aller Zollformalitäten und gehen durch den Kyzyl-Art-Kontrollpunkt und betreten das Gebiet von Berg-Badachschan (Tadschikistan).

Wir unternehmen eine weitere Fahrt zum malerischen abflusslosen See Karakul (türkisch „Schwarzer See“), der nördlich von Murgab auf der Höhe 3914 m über dem Meeresspiegel liegt, was 100 m höher als der berühmteste Hochgebirgssee Titikaka in Anden ist. Außerdem hat der größte eis-tektonische See eine Fläche von 380 km2 ohne Inseln und maximale Tiefe - ungefähr 240 m. Der See Karakul ist von menschenleeren felsigen Bergrücken umgeben, die sich im Westen dem See nähern und im Osten mehrere Kilometer entfernt sind.

Der Karakul-See hat infolge des Meteoritenfalls ungefähr vor 25 Millionen Jahren entstanden. Der Krater hat einen Durchmesser von 45 km.

Eine interessante Besonderheit des Karakul besteht darin, dass die Ufer mehrere Kilometer lang auf dem Eis beruhen. Das Eis liegt sogar am Grund des Sees. Allmählich tauen die Eisen an den Ufern, infolgedessen bilden sich Bruchstellen, Wasserstraßen, kleine Seen, und von den Ufern trennen sich die Inseln ab, selbst der See Karakul ändert allmählich seine Größen.

Karakul-Bergkessel ist auch dadurch bemerkenswert, dass es der meist menschenleere Ort im Pamir ist.

Hier fallen sehr wenige Niederschläge - ungefähr 20mm pro Jahr.

Als wir den Ak-Baital (4655 m) überqueren, einen der höchsten Bergpässe der Welt mit einer Straße, fahren wir nach Murghab.

Murghab (3600 m) ist die höchste Stadt in Tadschikistan und ganz Zentralasien.

Ursprünglich war gründete Murgab Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Murgab-Plateau die Pamir-Garnison des Russischen Reiches. Heute liegt Murgab am berühmten Pamir Highway, der Tadschikistan mit Kirgisistan, Afghanistan und China verbindet. Das Wetter in Murgab ist sehr instabil, die Temperaturen sinken im Winter auf - 50 ° C und im Sommer auf + 40 ° С. Die Stadt wird von permanent starkem Wind verweht, der oft einen unerwarteten Regen- oder Schneesturm mit sich bringt. Trotz des Wetters leben rund 4.000 Menschen in Murgab. Die meisten von ihnen sind ethnische Kirgisen, die jedoch in Häusern wohnen, die typisch für die tadschikischen Menschen sind.

In Murgab gibt es Gästehäuser, Cafés, einen Basar und Handwerksbetriebe, in denen man einzigartige, von der Pamir-Manufaktur hergestellte Artikel erwerben kann: handgefertigte Teppiche, traditionelle kirgisische Hüte (Kalpak), Taschen, traditionelle Stickereien und andere Souvenirs.

Übernachtung im Hotel.

Tag 10. Murgab - Langar (250 km, 5-6 Stunden).
Frühstück. Fahrt nach Langar. Der Höhepunkt der Tour ist die Annäherung an den Wachankorridor - die Straße verläuft hier entlang einer großen Terrasse und bietet schwindelerregende Serpentinen und Abgründe. An einem klaren Tag können Sie die schneebedeckten Gipfel von rund 7000 Meter hohen Gipfeln am Hindukusch, der höchsten Region Afghanistans, sehen. Mittagessen. Bekanntschaft mit dem Leben und den Traditionen der Einheimischen. Abendessen und Übernachtung bei einer Gastfamilie.

Langar ist die Hochgebirgssiedlung des Wachan-Tals im Süd-Pamir. Liegt auf der Höhe 3000 m und ist von allen Seiten mit Sechstausender des Pamir und Hindu Kusch umgeben. Langar ist von Wachaner bewohnt und mit ihrer Felsmalereien berühmt. Hier wurden mehr als 6000 Felsbilder gefunden, wo die Szenen der Jagd, Karawanen und Reiter dargestellt sind.

In Langar kann man auch lokales Heimatmuseum und die Gruft von Schoch Kambari Oftab besichtigen. Er hat hierhin Ismailismus gebracht. Das Mausoleum ist der Kultplatz des Bergvolkes, hier werden bisher alte Ritualen durchgeführt, und auf dem Altar kann man das Horn des Steinbockes sehen.

Von hier aus beginnt das berühmte Wachan-Tal (Wachan, Wachankorridor) - selten besuchtes Gebiet, das zur historisch-kulturellen Region des Berg-Badachschans gehört und entlang dem Oberlauf der Flüssen Pjandsch und Wachan liegt.

Wachankorridor ist ein Landstrich, der Afghanistan mit China verbindet und durch das Territorium Badachschans erstreckt, er ist im Norden von dem Pamir-Gebirge, und im Süden von dem Gindukusch-Gebirge abgegrenzt.

Laut dem Vertrag zwischen dem Britischen Reich und dem Russischen Reich hat man Ende des XIX. Jahrhunderts beschlossen, diesen schmalen Korridor dem souveränen Afghanistan zu übermitteln. Er wurde zur neutralen Zone zwischen Russisch-Zentralasien und Britisch-Indien. Dieses Hochgebirgsterritorium in den Tälern der Flüsse Wachan und Pjandsch ist 210 km lang und 20 bis 50 km breit und trennt heutzutage Tadschikistan vom Pakistan ab. Auf dem Territorium des Hochgebirgswachankorridors gab es nie Kriegshandlungen wegen seiner besonderen geographischen Lage und strengen Naturbedingungen: Winter beginnt hier schon Ende September (die Temperatur kann bis -30°С sinken), und im Sommer ist die Luft im Tal bis +30°С warm. Heute ist der Wachankorridor bei den Alpinismus-, Trekking-Fans und Denjenigen, die andere Arten des Aktivurlaubs bevorzugen, besonders populär und beliebt.

Ungewöhnlich interessant für die Touristen sind auch arische Völker, die das Wachan-Gebiet bewohnen: ihre Kultur hat in sich die merkwürdige Mischung verschiedener Religionen, Traditionen und Systeme aufgenommen, dabei bewahrt sie das Gefühl der Einheit und Harmonie mit umgebenden majestätischen Bergen. In der Geschichte des Wachans gibt es Spuren von Alexander der Große und seinen Truppen, die griechischen Buddhismus verbreiteten; und die Spuren von Buddhisten-Tibeter, die hier riesige Klöster gegründet haben; sowie Araber, die Islam gebracht haben; mongolische Eroberer, deren Hilfe die Sunniten und Ismailiten während der Kampf gegeneinander benutzt haben.

Der Besuch des Wachankorridors gibt Ihnen die Möglichkeit die unvergleichbare strenge und stolze Schönheit des Hochgebirges zu bewerten.

Abendessen und Übernachtung bei einem Gasthaus in Langar.

Tag 11. Langar - Ischkaschym (140 km, 4-5 Stunden).
Frühstück. Fahrt nach Ischkaschym Stadt. Unterwegs Besuch der Thermalquelle Bibi Fatima und Siedlung Schamga. Besichtigungen in Schamga: Grab, rekonstruiertes Haus von Sufi Mubarak Kadam, und Stein, der 700 Jahre lang als Sonnenuhr benutzt wurde. Mittagessen unterwegs (Mittagessenkästen). Ankunft in Ischkaschym. Abendessen und Übernachtung in einem Nationalen Haus.

Heute setzen wir unser Abenteuer fort und fahren mit einigen interessanten Zwischenstopps durch das Wachan-Tal in die Stadt Ishkashim:

Es ist schon Zeit sich auf den weiteren Weg zu begeben. Heute haben wird die Fahrt durch das Wachantal in die Siedlung Langar vor, aber unterwegs machen wir mehrere interessante Haltepunkte. Der erste Halt - Thermalquelle Bibi Fatima, die 90km östlich vom Ischkaschim in der Siedlung Jamtschun liegt. Selbst die Quelle ist von den Legenden über ihre wundertätigen Eigenschaften umgeben, und der Name „Bibi Fatima“ ist mit der Frau des Propheten Muhammed verbunden. Das Wasser aus der Quelle, deren Temperatur ganzjährig nicht weniger als +40°С ist, enthält Radon und andere Mineralstoffe, was seine unikale Heileigenschaften bedingt.

  • Siedlung Schamg, wo wir die Gruft und das rekonstruierte Haus des Sufi Mubarak Kadam besuchen. Sufi Mubarak Kadam (1843 - 1910) war der Wissenschaftler und Erfinder, genialer Dichter und Musiker, der hier Muborak Wachanskij genannt wird. Im Museum sind die Musikinstrumente und vom Muborak handgefertigter Webstuhl, sowie seine Bücher und Lebensgegenstände gesammelt.

Nicht weit von seinem Haus befindet sich der alte Stein mit einem Loch, der von alters her als Sonnenuhr und Kalender benutzt wurde. Mit denen Hilfe konnte Muborak Kadam die kalendarischen Feiertage identifizieren.

  • Die heiße Quelle Bibi Fatima im Dorf Yamtschun. Die Quelle ist mit zahlreichen Legenden über seine heilenden Eigenschaften verbunden und sein Name ist mit Fatima, der Frau des Propheten Muhammad, verbunden. Das Wasser der Quelle ist durch eine ganzjährige Temperatur von 40 ° C gekennzeichnet und enthält Radon und andere Mineralien, die es einzigartig machen. Es kommt direkt aus einem Felsen in zwei Bächen, die Einheimischen "Fatimas Ärmel" nennen. Neben der Quelle gibt es eine Anlage, bestehend aus einem Pool und Umkleide- und Aufenthaltsräumen. Dort kann man auch eine Treppe hinunter gehen, um unter einem natürlichen Wasserfall eine belebende Dusche zu haben.

90 km östlich der heißen Quelle Bibi Fatima ist Ishkashim Stadt gelegen.

Abendessen und Übernachtung bei einer Gastfamilie.

Tag 12. Ischkaschym - Chorog (120 km, 2 Stunden).
Frühstück. Fahrt nach Chorog, der Hauptstadt der autonomen Region Gorno-Badachshan (GBAO). Ankunft in Chorog und Unterkunft im Hotel. Besichtigungsprogramm in Chorog: Botanischer Garten, Heimatmuseum und Basar. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Heutiger Fahrt ist in die Stadt Chorog.

Chorog ist das Verwaltungszentrum des Berg-Badachschan-GebietsTadschikistans (vom Jahre 1925), sehr schöne grüne Stadt mit riesigen Pappelbäumen und ungewöhnlichen traditionellen Pamir-Häusern am Stadtrand, ein regionales Zentrum der Regierung, des Handels, der Verkehr und natürlich der Ausbildung. Chorog liegt am Boden der tiefen Schlucht auf der Höhe 2200 Meter, nicht weit von der Einmündung des Flusses Gunt in Pjandsch, 525 km von der Hauptstadt der Republik - Duschanbe entfernt. Dank der Lage in der tiefen Bergschlucht, ist die Stadt von starken Winden und kalten Temperaturen in der Winterzeit geschützt. Der Sommer ist hier gewöhnlich warm und trocken.

Chorog wird Ihnen ganz bestimmt mit seinen zahlreichen Gärten gefallen: Hunderte von Apfelbäumen, Aprikosen- und Maulbeerbäumen schaffen seine schöne grüne Kleidung. Obwohl das Lebensniveau in der Stadt relativ niedrig ist, wurden hier in den letzten Jahren mehrere neue Hotels und Gasthäuser gebaut, sowie Internet-Cafés und Restaurants mit tadschikischer Küche.

Besichtigungsprogramm in Chorog:

  • Über dem östlichen Teil von Chorog auf der Höhe von 2320 m, auf den am Ufer gelegenen Terrassen des Flusses Schachdara befindet sich der berühmte botanische Garten Pamirs, der mit seiner Höhe den zweiten Platz in der Welt hat (nach dem botanischen Garten in Nepal), mit einzigartigen Pflanzen, die aus verschiedenen Eckchen des Planeten gebracht wurden.
  • Chorog Regional Museum, wo Sie historische und Kunstausstellungen finden können.
  • Basar.

Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 13. Chorog - Kalai-Chumb (265 km, 6-7 Stunden).
Frühstück. Fahrt nach Kalai-Chumb. Mittagessen unterwegs. Besuch der antiken Siedlung Karon. Ankunft in Kalai-Chumb. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Heute fahren wir nach Kalai-Chumb mit einem Zwischenstopp an der Stelle der antiken Siedlung von Karon - Monument der Architektur und Kultur, auf einer Höhe von etwa 2000 m in Darvaz Bezirk der Gorno-Badakhshan Autonomen Region von Tadschikistan.

Kalai-Chumb ist die städtische Siedlung, die auf der Grenze mit Tadschikistan liegt, 368 km von Duschanbe entfernt, in der Nähe von der Einmündung des Flusses Chumbob in Pjandsch. Kalai-Chumb ist das Zentrum des Darwaz-Bezirks des autonomen Gebiets Tadschikistans Berg-Badachschan mit der Einwohnerzahl 2 Tausend Menschen, befindet sich 1200 m hoch, und sein Name wird als “Burg am Krugboden“ übersetzt.

Das Städtchen wurde im 15. Jahrhundert am Fluss Chumbob gegründet, und bis Mitte 19 war es die Hauptstadt des unabhängigen tadschikischen Reiches Darwaz („Darwaz“ bedeutet „Tor“). Kalai-Chumb ist der Verkehrsknotenpunkt, wo sich die Straßen kreuzen, die dieses Gebiet mit anderen Gebieten Tadschikistans verbinden. Es gibt auch der Flughafen hier.

In dem Darwaz-Bezirk ist die Landwirtschaft sehr gut entwickelt. Hier züchtet man Getreidekulturen, Wassermelonen und Süßmelonen, Gemüse und Obst. In Kalai-Chumb können Sie ausgewählte Granatäpfel, Ingwer, Dattelpflaumen, Pistazien und Mandel, die in der Umgebung gesammelt wurden, kaufen.

Abendessen und Übernachtung in einem Nationalen Haus.

Tag 14. Kalai-Chumb - Chorog (265 km, 6-7 Stunden).
Frühstück. Fahrt nach Duschanbe, der Hauptstadt von Tadschikistan. Unterwegs besuchen Sie Mir Said Ali Chamadoni Mausoleum und Chulbuk Festung. Mittagessen in der Stadt Kulob. Ankunft in Duschanbe und weitere Besichtigungsprogramm: Platz der Unabhängigkeit, grandioses Denkmal von Ismail Somoni, Rudaki Avenue, Museum der Altertümer Tadschikistans mit der reichsten Sammlung von Artefakten, die auf dem Gebiet von Tadschikistan ausgegraben wurden, dessen zentrales Ausstellungsstück die kolossale Statue 'Buddha in Nirvana '12,85 m lang und 5,5 Tonnen schwer. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

Heute erreichen wir endlich die Hauptstadt von Tadschikistan, Duschanbe, und besuchen einige interessante Orte auf unserem Weg:

  • Mir-Said-Ali-Khamadoni Mausoleum (14.-16. Jahrhundert) ist in der Stadt Kulob 175 km von Duschanbe gelegen. Mir-Said-Ali-Chamadoni war ein bekannter persischer Sufi-Philosoph, Dichter und Gelehrter. Das Mausoleum befindet sich im Stadtzentrum, neben dem Museum für Regionalstudien.
  • Historisches Museum-Reservat Chulbuk - ein archäologischer Komplex mit einer Gesamtfläche von 16 Hektar im Dorf Kurban Shaid, Provinz Chatlon, Tadschikistan. Der Komplex umfasst eine mittelalterliche Festung, einen Herrscherpalast und Fragmente einer archäologischen Stätte.

Mittagessen in Kulob.

Duschanbe ist die Hauptstadt und die größte Stadt in Tadschikistan, mit Plätzen, die die Erinnerung an zahlreiche historische Ereignisse bewahrt haben, antike Festungen, die bedeutende historische Schlachten und Museen erlebten, die die Geschichten alter Zivilisationen erzählen können. Hier hatte seinen großen Staat der Vertreter der Dynastie von Samaniden - Ismail Somoni gegründet, zu seinen Ehren wurde die Nationalwährung Tadschikistans (Somoni) genannt und der hohe Pik Pamirs umbenannt - der ehemalige Pik Kommunismus (7495 m), der vom Jahre 1998 Pik Ismail Somoni genannt wird. Heute ist Duschanbe eine moderne Hauptstadt, große sonnige Stadt mit entwickelter Infrastruktur, die sehr viele Straßen, Prospekte und Plätze hat, die zu Ehren der Dichter und Schriftsteller genannt sind.

Zum ersten Mal wurde die Stadt Duschanbe in literarischen Quellen erst im frühen 18. Jahrhundert erwähnt, obwohl Wissenschaftler auf dem Gelände eine Reihe von archäologischen Denkmälern aus der griechisch-baktrischen Zeit sowie einige mittelalterliche Siedlungen entdeckten. Anfangs entstand die Stadt als kleine Siedlung an einer Kreuzung, wo montags ein großer Basar organisiert wurde. Daher der Name der Stadt, 'Dushanbe', übersetzt 'Montag' von Tadschikisch.

Während der Besichtigung in Duschanbe besuchen Sie:

  • Platz der Unabhängigkeit.
  • Platz Somoni, wo das majestätische Denkmal von Ismail Somoni gebaut wurde - der weise Regent mit dem glänzenden Zepter in der Hand kommt aus dem 40-Meter-hohen vergoldeten Bogen;
  • Rudaki Allee - die Hauptstraße von Duschanbe; Viele Touristenattraktionen befinden sich entlang der Stadt.
  • das Museum der Altertümer Tadschikistans, wo die reiche Exposition der auf dem Territorium Tadschikistans gefundenen archäologischen Materialien vorgestellt ist. Das Hauptexponat des Museums ist die riesige Statue „Buddha in Nirwana“, 12,85 Meter lang und 5,5 Tonnen schwer.

Übernachtung im Hotel.

Tag 15. Duschanbe. Abreise.
Frühstück. Freizeit. Transfer zum Flughafen. Abfahrt.

Nun ist unsere wunderbare Reise durch berühmtes Gebirge Asiens - Pamir - zu Ende gekommen. Wenn Sie genug Zeit haben, besuchen Sie unbedingt das Tienschan-Gebirge, um im vollen Maße den Unterschied zwischen der strengen Landschaft des Hochgebirges und den bunten Farben der Alpinwiesen und dichten Wäldern, die die großartigen Schluchten bedecken, zu spüren.

Hiesige urwüchsige Schönheit ist vollkommen. Die Weisheit und Harmlosigkeit der Menschen, die in der Harmonie mit der Natur wohnen, sind rein und unbefangen. Darum fahren hierhin die Stadteinwohner, die fühlen, dass sie von der Erde abgetrennt sind, dass sie etwas Wichtiges verlieren, dass die Wahrheit nicht in der Stadt ist und die Stadt vergeblich sehr viel Energie wegnimmt. Aber die Berge schenken diese Energie.

Wir freuen uns auf Ihre Rückkehr unter das Dach der Welt!

Reisepreis 2020:

Die Tour Kosten für 1 Person 2295 USD
Einzelzimmerzuschlag + 430 USD

Diese Tour ist unabhängig von der endgültigen Anzahl der Personen in einer Gruppe garantiert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Unterkunft in den Hotels auf Zweibett-/Doppelanteil mit Frühstück ;
  • Unterkunft in Zelten (2 Personen im Zelt) im Lager unter Lenin Peak auf Vollpension;
  • Unterkunft in Gastfamilien und Pensionen (3-4 Personen in einem Zimmer) nach Programm;
  • Geführte Besichtigung nach Programm;
  • Dienstleistungen von Escort-Guide während der gesamten Tour;
  • Eintrittspreise für die Denkmäler und Museen, im Programm aufgeführt;
  • Mahlzeiten mit Vollpension (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Tadschikistan;
  • Mahlzeiten nach dem Programm in Kirgisistan;
  • Genehmigungen für den Besuch von Schutzgebieten und Grenzgebieten;
  • Transportdienste für die gesamte Tour auf komfortablen Fahrzeugen mit Klimaanlage, einschließlich Tagungen/Ausseeing an Flughäfen;
  • Mineralwasser für jeden Tag der Tour;

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Internationale Flugpreise; Krankenversicherung;
  • Mahlzeiten, die nicht in den ink., in den inbegriffenen Dienstleistungen erwähnt werden;
  • Visum für Tadschikistan und GBAO-Genehmigung - kann online bezogen werden;
  • Visum für Kirgisistan.

Zusätzliche Leistungen:

  • Mögliche zusätzliche Nacht bei Ankunft oder Abreise:
    • Einzelzimmer - 55 USD/Zimmer/Nacht;
    • Doppelzimmer / Zweibettzimmer - 75 USD/Zimmer/nah.

Hotels.
Wir wählen die am besten gelegenen und angesehensten Hotels für unsere Kunden aus. Die Liste der Hotels, die wir anbieten, ist unten angegeben. Aufgrund der Saisonbedingungen und der Gruppengröße kann sich diese Liste jedoch ändern.
- 3* Hotels - gemütliche private Hotels, mit traditionellen nationalen Innenräumen, die alle notwendigen Einrichtungen für einen komfortablen Aufenthalt bieten; bemerkenswert ist es sehr warmes Hosting und häusliche Atmosphäre.
- Jurtenlager (Yurt Camp) unter dem Lenin Peak. Geräumige und komfortable Basiszelte (2 oder 3 Personen pro Zelt), die mit Holzbodenpaletten, Bettwäsche und "kurpachas" (kirgisische Nationalmatratzen) ausgestattet sind.

Diese Route beabsichtigt folgende Art der Unterkunft:

Stadt Hotels und Zelte
Bischkek Shakh Palace 3* / Garden 3* oder ähnliches
Issyk-Kul See Kapriz 3* / Try Korony 3* oder ähnliches
Osch Sunrise Osch Hotel 3* oder ähnliches
Murgab Pamir Hotel
Langar Nationalhaus
Ischkaschym Gasthaus
Chorog Dehli Darbor Hotel 2+* oder ähnliches
Kalai-Chumb Karon Palas 4* oder ähnliches
Duschanbe Atlas B&B 3* oder ähnliches
Jurtenlager am Fuß des Lenin Pik Zelte oder ähnliches

Transport.
Auf dieser Route wird die folgende Transportart verwendet (abhängig von der Anzahl der Personen in einer Gruppe):

Gruppe Transport
Gruppe von 1-2 "Toyota Rav 4"
Gruppe von 3 "Hyundai Terracan" oder "Toyota Prado"
Gruppe von 4-5 "Hyundai Starex 4х4"

"Mitsubishi Delica"
(bis 5 Sitzplätze)

Mitsubishi Delica

"Mercedes-Benz Sprinter"
(bis 11 Sitzplätze)

Mercedes-Benz Sprinter

"Setra"
(bis 53 Sitzplätze)

Setra
Klimaanlage Audio System Sicherheitsgurten Beleuchtung im Innenraum Audio System Sicherheitsgurten Beleuchtung im Innenraum Klimaanlage Audio System Sicherheitsgurten Klappsitze Beleuchtung im Innenraum

 

Information über Kirgisistan:

 

Information über Tadschikistan:

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

nach oben »»


     	

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE