Ak-Saray-Palast

Tamerlans Residenz in Schachrisabs

Ak-Saray-Palast, ShachrisabsDer Ak-Saray-Palast  ist eines der grandiosesten Denkmäler der Epoche der Timuriden vom Ende des XIV. bis Anfang des XV. Jahrhunderts, das in der Stadt Kesch, wie Shachrisabs damals hieß, errichtet wurde. Der Bau wurde unter der direkten Aufsicht von Tamerlan selbst durchgeführt. Nachdem Timur bereits eine große Anzahl von Palästen und Festungen in der Hauptstadt seines Besitzes, Samarkand, wieder aufgebaut hatte, wollte er seine Heimatstadt Shachrisabs mit einem Palast schmücken, der in seinem ganzen Reich noch nicht gesehen worden war. Er rief die erfahrensten Architekten und Handwerker aus allen Ecken seines Besitzes zusammen. An diesem großen Bauvorhaben nahmen auch rund 50.000 Sklaven teil.

Die usbekische Übersetzung von „Oq Saroy“ bedeutet „weißes Schloss“, was die wolkenlose, strahlende Zukunft der Menschen und die Größe von Shachrisabs symbolisiert. Historischen Quellen zufolge wurde das "weiße Schloss" in der Zeit von 1380 bis 1404 erbaut. Der Bau wurde einige Monate vor dem Tod des Autokraten abgeschlossen.

Ak-Saray-Palast, ShachrisabsDer Ak-Saray-Palast war das größte nationale architektonische Ensemble und nationales Erbe in Zentralasien. Das Ensemble besteht aus einer Vielzahl von Gebäuden, darunter luxuriöse Gästezimmer, Unterkünfte für berühmte Reisende, mehrstöckige schattige Gärten mit Schwimmbädern und Brunnen zur Erholung des Emirs und seines Adels.

Die mit weißen Marmorplatten verkleideten Innenhöfe von Ak-Saray-Palast entsprachen seinem Namen. Jede Tür war mit goldenem Azur und geschnitzten Mustern verziert. Die Fassaden der Gebäude wurden mit farbigen Fliesen verkleidet. Der Umfang des gesamten Komplexes wurde durch eine Festungsmauer mit Kampftürmen und Streifenknoten eingezäunt. So diente der Palast auch als Schutzburg. Die Größe des gesamten Gebäudes kann durch die Darstellung seiner Dimensionen wirklich beurteilt werden. Nach den Forschungen moderner Archäologen und Wissenschaftler sowie nach den schriftlichen Zeugnissen jener Zeit belegte nur der Innenhof die Fläche von mehr als 30.000 Quadratmetern mit einer Gesamtbreite von 120 m und einer Länge von 250 m, die Höhe des Hauptportals des zentralen Teils der Burg erreichte 70 Meter. Die Seitentürme des facettenreichen Komplexes ragten auf schwindelerregenden 80 Metern empor, als ob sie mit ihren gezahnten Vorsprüngen („Kungra“) in den Himmel ragten. Das Hauptportal war so groß, dass die Breite seines Eingangs mit der Breite eines Fußballfeldes vergleichbar war. Und der Bogen war der größte unter den ähnlichen in ganz Zentralasien - seine Spannweite betrug mehr als 20 Meter.

Dekorative Lösungen, mit denen diesem Gebäude ein einzigartiges Aussehen verliehen wurde, zeigten viele verschiedene Stile und Farben. Dies lässt sich dadurch erklären, dass Meister aus verschiedenen Teilen Asiens diesen Palast errichteten. Die Meister brachten die Kultur und die künstlerischen Motive der verschiedenen Völker mit. Die ethnische Mischung aus tebrizianischen, iranischen und indischen Elementen im Palast ist sehr harmonisch mit dem eloquenten timuridischen Stil kombiniert. Gemeinsam schafften sie das: Ak-Saray wurde einzigartig.

Ak-Saray-Palast, ShachrisabsDas Hauptportal des Palastes wandte sich nach Norden zu Samarkand, der Hauptstadt des Staates von Amir Timur. Auf die vorgebohrten Bausteine wurde ein blau-blaues Farbmosaik aufgetragen, das ein komplexes geometrisches System aus Mustern und Zeichnungen bildet. Besonderes Augenmerk sollte auf bemalte Wände in der Nische des Portals gelegt werden. Nach den Seiten divergierend, bilden sie ein typisches Blumenmuster für diese Zeit. Die mit Schmuck aneinandergereihten Ornamente zeichnen sich durch eine besondere Eleganz aus, denn in jeder Runde befand sich eine geschickt ausgeführte kalligraphische Inschrift. Wie riesige Tafeln spiegelten diese Wände die Erfahrungen früherer Generationen und die Weisheit ehemaliger Philosophen wider. Es gab viele Sprüche aus dem Koran, sowie Runen, die über die Handlung von Nationalepen und folkloristischen Fabeln berichteten. Es gibt auch eine Platte mit dem Datum der Fertigstellung - 1396. (798 nach „Hijra“ - muslimischer Kalender) und der Name des Meisters - Muhammad Yusuf Tebrizi.

Ak-Saray-Palast, ShachrisabsSpäter, im Sommer 1404, besuchte die Delegation des kastilischen Königs den Ak-Saray-Palast. Der spanische Botschafter Gonzalez de Clavijo war erstaunt über den Umfang und den Luxus dieser architektonischen Konstruktion, er beschrieb ausführlich seinen Aufenthalt im Schloss von König Amir Timur. Hier ist ein Auszug aus seinem persönlichen Tagebuch „Reise nach Samarkand zum Thron von Timur“: „Der Palast hatte einen sehr langen Eingang und ein sehr hohes Tor, und hier, am Eingang, auf der rechten und linken Seite, befanden sich Ziegelbögen, die mit Kacheln verziert und mit verschiedenen Mustern ausgekleidet waren. Und unter diesen Bögen gab es wie kleine Räume ohne Türen, d.h. Vertiefungen mit gefliesten Böden, und dies geschah, damit die Menschen dort sitzen konnten, während der Herrscher den Palast besuchte. Hinter diesen Toren befanden sich weitere Tore, und dahinter befand sich ein großer Innenhof, der mit weißen Platten gepflastert und von reich ausgestatteten Galerien umgeben war. Und in der Mitte des Innenhofes gibt es ein großes Wasserreservoir, und dieser Innenhof nimmt die Breite der Stufen von dreihundert ein, und durch ihn betrat man den größten Raum des Palastes, der von einer sehr großen und hohen Tür geführt wurde, die mit Gold und Blau dekoriert war - hier wurde eine schöne Arbeit ausgeführt. Über der Tür in der Mitte befand sich das Bild eines Löwen vor dem Hintergrund der Sonne, und an den Rändern waren genau die gleichen Bilder. Es war das Wappen des Samarkand-Herrschers...“

Derzeit erinnern uns nur zwei erhaltene Masten an die einstige Größe der timuridischen Zeit. An allen Teilen des Schlosses wurden Restaurierungsarbeiten durchgeführt, wo es möglich war. Der Ak-Saray Palastkomplex gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vor dem Hintergrund der untergehenden scharlachroten Sonne, unter dem leisen Flüstern zahlreicher grüner Kronen, erheben sich stolz die Überreste des weißen Palastes - Ak-Saray - die grandiose Kreation der ehemaligen Architekten.

Fotos:

Ak-Saray-Palast, Shachrisabs Ak-Saray-Palast, Shachrisabs Ak-Saray-Palast, Shachrisabs Ak-Saray-Palast, Shachrisabs

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

Ak-Saray-Palast kann in folgenden Touren besichtigt werden:

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE