Märkte & Basare in Usbekistan

 

Im Osten ist es unmöglich, sich den Himmel ohne Mond, den Tee ohne Teehaus und den Osten ohne Basar vorzustellen. Oh, Asien… Deine Basare sind die Perlen an der Kreuzung der Welten der Großen Seidenstraße, "Töpfe" der Kulturen. Es sind nicht nur Orte, an denen man Waren kaufen und verkaufen kann oder Geschäfte unter freiem Himmel. Dies sind Anziehungs- und Entwicklungszentren asiatischer Kulturen, in denen Energieaustausch, Interaktion von Menschen, Ideen, Emotionen und Sprachen stattfinden. Orientalische Basare sind wie verdampfte Kristalle von Zucker - Navat - Seelenkonzentrat der Menschen. Ihre Facetten spiegeln die ganze Tiefe des Lebens und die Essenz des Lebens im Osten wider.
Die usbekischen Basare sind vielfältig in ihrer Form: offen oder geschlossen; mit einer klaren Struktur aus parallelen und senkrechten Handelsreihen oder kreisförmigen Unterkellern, in denen Handelsreihen konzentrische Kreise, Labyrinthe, die sich vom Zentrum entfernen, bilden; und lineare Formationen, in denen Reihen entlang einer dominanten städtischen Route oder eines Flussbetts gebaut werden. Auch die Formen der Stände sind vielfältig: von den primitivsten (ein bunt zusammengewürfeltes Sortiment von Produkten liegt direkt auf dem Boden) sind bis hin zu den luxuriösen und beleuchteten Vitrinen. Und das alles sind Basare in Usbekistan!
Nur in Asien ist eines der alten Postulate der Wirtschaft deutlich zu erkennen: „Handel ist der starke Motor der Zivilisation“. Es muss kräftig gehandelt werden - das gehört in jedem Basar zum guten Ton. Chorsu ist ein Basar wie aus einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Die Schatulle der Scheherazade ist voller wunderbarer Geheimnisse. Und einer von ihnen sind die orientalischen Basare!

Oloy Basar

Oloy Basar

Taschkent ist reich an großen und bunten Basaren: Chorsu BasarOloy Basar und Farchad Basar, sowie unzählige kleinere Basare sind ein fester Bestandteil der Stadt. Aufgrund seines respektablen Aussehens und des wunderschön dekorierten Haupteingangs erhält der Oloy Basar in der Regel einen Ehrenplatz in der Liste der besten Sehenswürdigkeiten von Taschkent.

Fast jeder große Basar hat seine eigene Geschichte von mehreren Jahrhunderten. Der Oloy Basar entstand in der zweiten Hälfte der 70er Jahre des XIX. Jahrhunderts...


weiter lesen

Chorsu Basar

Chorsu Basar

Der alte Basar „Eski Dschuwa“ („Alter Turm“), besser bekannt als „Chorsu“ (Chor-Su - „vier Straßen“ oder „vier Bäche“) und in der Altstadt an der Kreuzung von vier Einkaufsstraßen gelegen, beeindruckt das ganze Jahr über mit seinen bunten Waren und seiner architektonischen Struktur, seinem Hauch von Antike und Volkskultur. Er kann als einer der ältesten Basare in Taschkent und in ganz Zentralasien bezeichnet werden. Allerdings war Chorsu schon im Mittelalter bekannt, indem er in der Handelsstraße der Großen Seidenstraße von großer Bedeutung war. Stellen Sie sich vor: Sie gehen entlang des lauten Basars, der unter historischen Dächern zahllosen Gassen, Durchgänge und Gewölbe beherbergt, die ein Labyrinth voller Waren und Werkstätten bilden...

weiter lesen

Siab Basar

Siab Basar

Heute, wie vor vielen Jahren, lässt der Siab Basar weder die Neuankömmlinge noch die Einheimischen von Samarkand gleichgültig. Der Reichtum an landwirtschaftlichen Gütern und die Handwerksgruppen mit ihren handgefertigten Produkten zeugen vom natürlichen Reichtum Usbekistans und der harten Arbeit der Menschen.

Der Siab Basar in Samarkand ähnelt dem Chorsu Basar in Taschkent. Beide sind seit Jahrhunderten in ganz Zentralasien und weltweit bekannt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Samarkand im Laufe seiner Geschichte mehrmals zu einer Hauptstadt geworden ist. Im XIV-XV Jahrhundert war es die Hauptstadt des Staates der Timuriden und von 1924-1930 die Hauptstadt der usbekischen SSR...

weiter lesen

Kuppelbasare

Kuppelbasare

Im 16. Jahrhundert kam die Sheibaniden-Dynastie in Zentralasien an die Macht. Die Sheibaniden fingen die Perle des Ostens - das gesegnete Buchara - und machten sie zur Hauptstadt ihres Staates. Von diesem Moment an beginnt eine rasante Blütezeit der Stadt - der Massenaufbau. Die Kuppeln der in dieser Zeit errichteten überdachten Basare wurden zu einem Symbol für Buchara und spiegeln seine Bedeutung an der Großen Seidenstraße wider. Diese Kuppeln, die "Tak-i" genannt werden, wurden an der Kreuzung von 2-3 belebten Straßen gebaut, die die Bewegung der menschlichen Massen lenken, die Hauptverkehrsstraße entlasten und den Handel organisieren...

weiter lesen

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

     	

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE