Altyn-Emel Nationalpark

Freilichtmuseum in Kasachstan:
Singende Sanddüne, Weiße Berge von Aktau, 700 Jahre alte Weide

 

Altyn-Emel Nationalpark in KasachstanWenn Sie sich gerne aktiv erholen, dann ist Ihnen der Geist eines Entdeckers und die starke Abenteuerlust nicht fremd - Ihr Weg muss in Kasachstan, genauer gesagt in der Region Alma-Aty, im Nationalpark Altyn-Emel liegen.

Der Park, der im April 1996 gegründet wurde, mit dem Ziel, einzigartige Naturdenkmäler sowie seltene und gefährdete Pflanzen- und Tierarten zu bewahren, ist einer der ungewöhnlichsten und malerischsten geologischen Parks der Welt. Die Vielfalt und Ursprünglichkeit der Landschaften, der Reichtum an Fauna und Flora erstaunen selbst die erfahrensten Reisenden, die, wie es scheint, kaum zu überraschen sind. Der poetische Name Altyn-Emel, was auf Kasachisch "goldener Sattel" bedeutet, wurde dem Park wegen der Ähnlichkeit einer seiner Gebirgszüge mit einem Pferdesattel gegeben. In den Strahlen der südlichen Sonne sieht der mit gelbem Gras bedeckte Altyn-Emel-Kamm aus, als wäre er aus Gold gegossen.

Altyn-Emel, im Iliyskaya-Becken gelegen, nimmt eine Fläche von mehr als 536 Hektar ein. Der Nationalpark umschließt die südwestlichen Ausläufer des Dsungarischen Alatau und reicht im Süden bis an den Qapschaghai-Stausee, oberhalb davon gelegene Bereiche des Flusses Ili. Im Osten ist der Kokterek-Fluss die natürliche Grenze. Die rasante vulkanische und tektonische Aktivität, die sich über Hunderte von Millionen Jahren im Park abspielte, sowie Erosionsprozesse schufen sein einzigartiges Relief: felsige Schluchten, Kreideberge, bizarre Canyons, äolische und felsige Ebenen.

Altyn-Emel Nationalpark in KasachstanViele Überraschungen erwarten Sie in den Aktau Bergen, die sich im östlichen Teil des Nationalparks befinden. "Aktau" bedeutet auf Kasachisch "weißer Berg", aber in Wirklichkeit sind die Berge bunt. Sie bestehen aus Sedimentablagerungen, die in verschiedenen geologischen Epochen auf dem Boden eines riesigen alten Sees gebildet wurden und haben Schattierungen von Weiß, Grün, Rot und anderen Farben. Die Vorkommen verdanken ihre leuchtende Färbung Tonen und Sandstein sowie Einschlüssen verschiedener Edelsteine wie Jaspis, Quarz und Karneol. Wenn Sie auf den Pfaden von Aktau spazieren gehen, werden Sie feststellen, dass brillante Künstler - Wasser und Wind - an dieser natürlichen Pracht beteiligt sind, die Felsen mit komplizierten Schnitzereien schmücken und die Felsen enger bizarrer Canyons durchschneiden. Und in den Bergen von Aktau befinden sich unzählige Reichtümer - die Überreste einer alten Flora und Fauna. Es ist kaum vorstellbar, dass hier einst Riesen-Nashörner (Rhinocerotidae), Mastodonten, Bronto-Bakterien, Krokodile, Schildkröten und andere alte Tiere herumstreiften.

Ein weiteres Naturphänomen, das neugierige Reisende nicht nur sehen, sondern auch hören können, ist die Singende Sanddüne Aigaikum, die sich zwischen den Bergen von Groß und Klein Kalkanow befindet. Schon ihr Aussehen ist überraschend, denn es gibt keinen Sand in der Nähe. Doch es stellte sich heraus, dass der starke Wind, der seit Jahrtausenden den Sand von den Sandbänken in der Nähe des Ili-Flusses hebt, die Ursache dafür ist. Der Wind zieht den Sand, wie in einem Windkanal, in den zwischen den Bergen gebildeten Korridor. Dann, ruhig am Fuße der Berge, senkt er das Sandkorn, wo es bleibt. Der Gesang der Düne hat auch eine Erklärung. Wenn sich der atmosphärische Druck oder die Reibung ändert, beginnt sich das Sandkorn zu bewegen. Je stärker die Sandbewegung, desto intensiver der Klang. Dieses natürliche Musikinstrument kann jeder spielen, vorausgesetzt, der Sand ist absolut trocken. Bevor Sie diesen Teil des Parks verlassen, gehen Sie zum Fuße des kleinen Kalkan hinunter, wo Sie Ihren Durst an einer Heilquelle stillen können. Man sagt, dass der zentralasiatische Reisende und Entdecker Chokan Valikhanov auch hier war, um Wasser zu trinken und sich zu entspannen.

Altyn-Emel Nationalpark in KasachstanEs gibt noch einen Ort von besonderem Wert. In einer kleinen Oase, im Kosbastau-Trakt, in der Mitte des Turanga-Waldes befindet sich ein Jäger-Kordon, daneben ein riesiger Baum - eine 700 Jahre alte Weide. Die Größe der Weide ist beeindruckend: um ihren Stamm zu greifen, braucht Händchen von mehreren Menschen zu halten. Der Baum gilt als heilig, und der Legende nach wird jeder, der die Rinde beschädigt oder einen Ast bricht, in Schwierigkeiten geraten. Es gibt eine weitere Legende, die mit diesem Baum verbunden ist. Im XII. Jahrhundert, während seiner Feldzüge nach Zentralasien, hielt Dschingis Khan mit seinen Soldaten hier zur Ruhe. Es gibt viele Orte im Park, die Legenden mit seinem Namen in Verbindung bringen. Zum Beispiel, so laut einer von ihnen, wurde Singende Sanddüne zur letzten Zuflucht von Dschingis Khan, und es ist seine unruhige Seele, die Lieder singt.

Das ist nicht alles, was man hier sehen kann. Im Altyn Emel Park gibt es noch viele weitere Geheimnisse und Rätsel, die nur denen offenbart werden, die den Wunsch und die Zeit finden, diesen erstaunlichen Ort näher kennenzulernen.

Fotos:

Altyn-Emel Nationalpark in Kasachstan Altyn-Emel Nationalpark in Kasachstan Altyn-Emel Nationalpark in Kasachstan Altyn-Emel Nationalpark in Kasachstan

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

«« zurück nach oben »»

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel. * 

Telegram  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:

Bei der Eingabe Ihrer Daten auf diesem Feedbackformular willigen Sie die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE