Ritt zu den bekannten Seen des West-Tienschans

 

Diese Marschroute ist speziell für Reiter geeignet und für alle, die malerische und unberührte Orte der Natur besuchen wollen. Reittrekking findet in den Ausläufern des West-Tienschans statt und umfasst ein großes Territorium. Der Besuch des Staatlichen Biosphären-Naturschutzgebietes Kirgisistans “Sarytschelek” ist auch vorgesehen. Die Reise beginnt in dem grünen Fergana-Tal - “Perle Mittelasiens”, das auf der Großen Seidenstraße lag.

Das Territorium des West-Tienschans ist besonders attraktiv dank seinen grenzlosen Tälern und Bergen, die bis 5.000 Meter hoch sind. Unser Weg verläuft durch malerische Täler, Gebirgspässe, die zu grandiosen Cañons, wunderbaren Seen und stürmischen Bergflüssen führen.

Während dieser Reise besuchen wir das riesige und einzigartige Tal Tschatkal, zweimal überqueren wir den Bergjoch Tschatkal durch Gebirgspässe in der Nähe des Tschatkal-Pik (4.503 Meter hoch). Auf die Teilnehmer wartet das Treffen mit gastfreundlichen kirgisischen Hirten. In ihren Jurten kann man leckeres Fladenbrot, örtliches Joghurt probieren und Tee trinken.

Gesamtdauer: 15 Tage.

 

Reiseverlauf:

1. Tag 1) Ankunft in Bischkek. Flug nach Osch.
2) Ankunft in Osch.
2. Tag Fahrt Osch - Siedlung Aflatun - Fluss Süd-Aflatun.
3. Tag Ritt nach oben entlang des Flusses Süd-Aflatun.
4. Tag Ritt nach oben entlang den Flüssen Süd-Aflatun und Aschuu-Tyor.
5. Tag Überquerung des Passes Aschuu-Tyor (3368 m) und Abstieg zum Fluss Nord-Aflatun.
6. Tag Abstieg entlang dem Fluss Nord-Aflatun ins Flußtal Tschatkal.
7. Tag Überquerung des Passes Hamsa (2940 m) zum unteren See Kara-Tokoy.
8. Tag Fußwanderung zum Hauptsee Kara-Tokoy.
9. Tag Ritt entlang des Flüsses Kara-Tokoy bis zu den Flüssen Nord-Kara-Kuldscha und Ak-Suu.
10. Tag Überquerung des Passes Kara-Kuldscha (3161 m).
11. Tag Überquerung des Passes Kaschkasu (3390 m) zum See Karakamisch.
12. Tag Überquerung des Passes Kuturma (2446 m) und Abstieg zum See Iri-Kjol.
13. Tag Ritt zu den Seen Tschatscha-Kjol, Kyle-Kjol, Sary-Tschelek und Bokaly.
14. Tag Abstieg in die Siedlung Arkit. Fahrt von der Siedlung Arkit nach Osch.
15. Tag Flug Osch - Bischkek. Abreise.

 

detaillierter Reiseverlauf»»

 

Im Reisepreis sind inkl.:

Flughafentransfers;
Unterbringung in Hotels in Bischkek und Osch (je nach der Variante der Anreise);
Alle Fahrten laut Programm;
Ausfertigung der Unterlagen für Visum- und Meldeamt und des Ausweises für die Grenzzone;
Erlaubnis für den Aufenthalt im Nationalpark;
Vollservice auf der Reitroute:
- Unterbringung in Doppelzelten (jedes Zelt ist für 2 Personen geeignet);
- Vollpension (3 Mahlzeiten täglich);
- Miete der Reitpferde und Lastpferde;
- Bergführer für das ganze Programm;
- Begleitteam (Helfer des Bergführers, Koch);
- notwendige Ausrüstung (Essenzelt, Geschirr, Tische, Stühle, WC, Gaskartuschen u. a. m.);
- Transport der Last auf der Reitroute;
- Verbandkasten für die erste Hilfe.

 

Im Preis sind nicht inkl.:

Kosten für internationale Flüge;
Medizinische Kosten und Versicherung;
Mittag- und Abendessen in den Städten.

 

Fotos der Tour:

alle Fotos sehen »»

nach oben

Reiseverlauf:

 

1. Tag. 1) Ankunft in Bischkek. Flug nach Osch. Empfang am Flughafen, Unterbringung im Hotel. 2) Ankunft in Osch. Empfang am Flughafen, Unterbringung im Hotel.
Osch (auch südliche Hauptstadt genannt) ist die größte Stadt im Süden Kirgisistans, wo Ihnen gutmütige und gastfreundliche Leute begegnen. Hier werden Sie belebte grüne Straßen mit vielen gemütlichen Cafés, farbenreichen orientalischen Basar und die wichtigste Sehenswürdigkeit, Suleyman-Berg, sehen. Der Berg erhebt sich in der Mitte des Städtchens, an unmittelbare Nähe des Pamir- und Tienschan-Gebirges mahnend. Übernachtung im Hotel.

2. Tag. Fahrt Osch - Siedlung Aflatun. Lager 1 am Zusammenfluss von Flüssen Süd-Aflatun und Utur (1300 m) - 300 km, 10 St.
Nach der langen Fahrt mit dem Bus geraten Sie ins Reich der Felsenschluchten, der stürmischen eiskalten Bergflüsse, der sauberen Seen, der Tannen- und Birkenwälder. Nach dem kräftigen Abendessen, wenn nur die Umrisse der Berge vor dem Hintergrund des dunklen Himmels zu sehen sind, richten wir uns in den Zelten am Ufer des Flusses Süd-Aflatun ein. Hier, auf der anderen Seite des Tschatkal-Gebirgskammes, ist der Luft warm. Wir müssen uns heute gut erholen, um fit zu sein, denn am Morgen beginnen die echten Abenteuer. Übernachtung im Zelt.

3. Tag. Vorbereitung zur Reitroute. Anfang des aktiven Teils der Route. Ritt nach oben, entlang des Flusses Süd-Aflatun. Lager 2 (1500 m) - 14 km; 6 St; +200 m.
Guten Morgen, liebe Freunde! Die Pferde warten schon auf Sie. Nach dem Frühstück packen wir die Sachen ein und reiten los. So beginnt unsere wunderbare Reise durch das Land der Bergseen des West-Tienschans!

Heute ist Ihre erste Bekanntschaft mit den Pferden. Der Weg ist nicht lang und verläuft über eine gute unbefestigte Straße entlang der Strömung des Flusses Süd-Aflatun. Langsamer Aufstieg hilft der allmählichen Akklimatisation. Unterwegs machen wir oft Stoppe, damit der Körper an neuen Zustand gewohnt und die Pferde nicht müde werden. Vorne sieht man im blauen Dunst die Gipfel des Tschatkal-Gebirgskammes zwischen den Wolken. Lager 2 wird am flachen Ufer aufgeschlagen. Hier kann man auch baden. Abendessen und Übernachtung im Zelt.

4. Tag. Ritt nach oben entlang den Flüssen Süd-Aflatun, Sarymkur und Aschuu-Tyor. Lager 3 (2100m) - 11km; 5. St.; +600 m.
Am Morgen reiten wir nach oben entlang den Strömungen von drei wunderschönen Flüssen und nähern sich dem Ort des Aufstieges zum Pass Aschuu-Tyor. Der Fluss Süd-Aflatun fließt stürmisch durch die Schlucht zwischen Wald und Felsen, während der Fluss Sarymkur ruhig aus der breiten flachen Schlucht in den dichten Wald fließt. Im Bett des Flusses Aschuu-Tyor, der durch engen malerischen felsigen Cañon fließt, kann man wunderbare Schneegrotten sehen. Etwas später erreichen Sie die grünen Abhänge und bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf Tschatkal-Gebirgskamm. Wir schlagen das Lager 3 am Ufer des Flusses auf. Heute können Sie am Feuer unter dem Sternenhimmel am Fuß des großen Tschatkal-Gebirgskammes sitzen.

5. Tag. Ritt nach oben durch das Tal des Flusses Aschuu-Tyor (3368 m) und Abstieg ins Tal des Flusses Nord-Aflatun. Lager 4 - 11 km; 6 St; +1200 m; -500 m.
Tschatkal-Gebirgskamm ist der Hauptgebirgskamm West-Tienschans! Auf einem guten Pfad steigen wir zum wunderschönen Amphitheater des Passes Aschuu-Tyor auf. Während wir auf unseren Pferden die Höhe erreichen, kann man die große Vielfalt der Blumen bewundern. Endlich erreichen wir den Pass und stehen an der Grenze zwischen südlicher und nördlicher Seite des Gebirgskammes. Wir genießen den Kontrast: grüne Abhänge Hochgebirges und senkrechte Felsen mit den Schneeflecken auf den Spitzen. Oft geht der Abstieg durch die Schneeflecken. Es ist so wunderbar im Sommer durch den Schnee zu treten. Nun müssen wir vom Pass zum Fluss Nord-Aflatun absteigen. Das Lager 4 errichten wir auch am Ufer des Flusses. Der Strand ist ganz flach, so dass man hier sehr bequem nach dem Abendessen schlafen kann.

6. Tag. Abstieg durch Cañon des Flusses Nord-Aflatun zum See Aflatun und weiter ins Tal des Flusses Tschatkal. Übergang zum Fluss Tegerek-Say, Lager 5 am Ufer (2900 m) - 18 km; 7 St; +200m.
Nach dem kräftigen Frühstück haben wir den Ritt durch neue Pfade und Wege. Heute reiten wir weiter nach unten entlang des Flusses, der in der märchenhaften Schlucht sich in zahlreiche Arme teilt. Die Pferde bewältigen mühelos alle Furten, und Sie erreichen schnell das Ufer des stillen Hochgebirgssees Aflatun (2700 m). Danach müssen Sie wieder den Fluss mehrmals überqueren und bald begegnen Ihnen 2 Seen und ein schöner Wasserfall zwischen denen. Der Pfad führt uns immer höher und wir kommen zum Tal des Flusses Tschatkal. Die Landschaft ändert sich sehr stark - die Tannenwälder bleiben hinter uns und hier beginnt die Zone der Zwerg-Kiefer und hohen harten Gräser, die für die trockene Landschaft des Flusses Tschatkal charakteristisch sind. Wir reiten bis zum hohen Ufer des Flusses Tegerek-Say, wo wir unser Lager 5 aufschlagen. Von hier aus können Sie zwei Felsenringe mit den Gipfeln bewundern.

7. Tag. Ritt vom Fluss Taldy-Bulak zum Fluss Tegerek-Say und weiter durch den Pass Goluboy (Hamsa, 2940 m) zu dem Fluss Kara-Tokoy und unterem See Kara-Tokoy. Lager 6 (2600m) - 8 km; 3 St; -300m.
Wir beeilen uns dem Wunder entgegen! Langsam erreichen wir den malerischen Cañon des Flusses Taldi-Bulak. Hier bietet sich malerische Aussicht auf die senkrechten Felsen und satte grüne Gräser. Wir erholen uns ein bisschen und lassen die Pferde den Durst löschen. Nun haben wir den Anstieg auf den Pass Goluboy (Blauer), der auch Hamsa genannt wird. Wir steigen ab zum flachen Platz auf dem Pfad über dem Cañon, von hier aus öffnet sich der wunderschöne Ausblick auf die Schlucht des Flusses Kara-Tokoy, sowie auf den See Kara-Tokoy. Weiter wandern wir durch fabelhaften Tannenwald zum Ufer des unteren Sees Kara-Tokoy! Hier erholen wir uns und essen zu Abend. Übernachtung im Zelt.

8. Tag. Fußwanderung nach oben entlang des unteren Sees Kara-Tokoy, an kleine verschüttete Seen des Flusses Kara-Tokoy vorbei zu dem Hauptsee Kara-Tokoy (Dumana-Kjol) im Oberlauf des Flusses Kara-Tokoy. Rückkehr ins Lager 6 (2600 m) -6km+6km; 5 St; +400 m;-400 m.
Morgen früh unternehmen wir eine spannende Wanderung nach oben entlang des Flusses Kara-Tokoy! Geben wir unseren Pferden die Möglichkeit sich zu entspannen! Schon am Anfang unserer Wanderung genießen wir wunderschöne Ausblicke. Wir gehen entlang der Kette der kleinen reinen Seen, jedes davon ist auf eigene Art malerisch und einzigartig. Wir erklimmen die Geröllwälle und wandern auf den bequemen Pfaden. Endlich erreichen wir den größten See der Schlucht Kara-Tokoy (Einheimischen nennen ihn Dumana-Kjol)! Die Landschaft ist hier wunderbar. Der See hat seine eigene Legende, die wir Ihnen erzählen werden. Wir bleiben hier noch eine Weile, um diese Schönheit zu genießen. Danach kehren wir uns ins Lager 6 zurück. Übernachtung im Zelt.

9.Tag. Abstieg entlang der Strömung des Flusses Kara-Tokoy bis zu seiner Einmündung in den Fluss Tschatkal und weiter zum Zusammenfluss der Flüsse Nord-Kara-Kuldscha und Ak-Suu. Lager 7 (2400 m) - 31 km, 7 St, -200 m.
Sosehr Sie noch ein Paar Tage am Ufer des Sees Kara-Tokoy verbringen möchten, müssen wir unsere Route weiter zurücklegen. Heute reiten wir dem großen Tschatkal-Fluss stromaufwärts. Vorne zeigt sich allmählich die Schlucht des Flusses Tschatkal. Tschatkal ist sehr stürmischer Fluss. Und wir reiten weiter auf einer guten unbefestigten Landstraße, bewundern die Gegend und erreichen den Zusammenfluß der Flüsse Nördlicher Kara-Kuldscha und Ak-Suu. Dann geht unser Ritt dem Fluss Nord-Kara-Kuldscha stromaufwärts. Die Route ist unkompliziert. Wir schlagen das Lager 7 am Ufer auf. Übernachtung im Zelt.

10. Tag Aufstieg entlang des Flusses Nord-Kara-Kuldscha, Überquerung des Passes Kara-Kuldscha (3161 m) und Abstieg zum Fluss Süd-Kara-Kuldscha. Lager 8 (2300m) - 25km; 6St.; +700m; -800m.
Wir steigen zum Pass Kara-Kuldscha auf, links kann man den Bergrücken Talasskiy sehen, rechts die nördliche Spitze des Atoinakskiy Bergrücken. In diese Richtung reiten wir. Aber zuerst steigen wir vom Pass Kara-Kuldscha ab und nach der Überquerung der Flüsse, steigen zu einem Sattel ab, von da aus bietet sich eine breite Aussicht auf die Schlucht des Flusses Süd-Kara-Kuldscha. Der Fluss ist stürmisch, wie die meisten Flüsse hier. Wir machen einen Stopp am Ufer des Flusses Süd-Kara-Kuldscha. Und bauen die Zelte des Lagers 8 am flachen Ufer auf, das mit Gräser und Blumen bedeckt ist. Übernachtung im Zelt.

11. Tag. Aufstieg zum Pass Kaschkasu (3390 m), Abstieg zum Fluss Kaschka-Suu bis zum Zusammenfluss mit dem Fluss Kysyl-Suu und weiter nach unten entlang des Flusses Kysyl-Suu bis zum See Kara-Suu (Karakamisch). Lager 9 (1750 m) - 24 km; 7 St; +1100 m; -1450m.
Dieser Tag ist voll von Kontrasten, im Sinne der wunderbaren Landschaften und Besonderheiten des Reliefs: Flüsse, Hochgebirgspass, malerische Cañons, mächtige Schneeflecken und wunderbarer See.

Die ganze Nordseite des Passes ist mit Schnee bedeckt, und auf der Südseite ist alles grün. Der Abstieg vom Pass ist sehr spannend, unterwegs sehen wir die Haltestellen der Hirten, wo gastfreundliche Wirtinnen Ihnen nationalen kirgisischen Tee schenken werden.

Wir reiten weiter entlang des Flusses Süd-Kara-Kuldscha. Überall auf den Abhängen wachsen dichte Nadelwälder. Hier und dort kann man Imkereien treffen, wo man den echten herben Berghonig probieren kann. Der Pfad führt uns zum Fluss Kysyl-Suu. Am Ende erreichen wir das flache Ufer des Sees Kara-Suu (es wird auch Karakamisch genannt).Aufschlagen des Lagers 9. Übernachtung im Zelt.

12. Tag. Aufstieg zum Pass Kuturma (2446 m) und Abstieg zum See Iri-Kjol. Lager 10 am Ufer des Sees Iri-Kjol - 28 km; 6 St; +700 m; -550m.
Heute haben wir einen nicht langen Übergang auf einer guten unbefestigten Straße entlang des Sees Kara-Suu (Karakamisch). Eine wunderbare Landschaft: graue Felsen, die viele Rissen und Vertiefungen haben. Während des Aufstieges zum Pass Kuturma sehen wir unten die Strömung des Flusses Kara-Suu. Vom Pass Kuturma bietet sich ein breites Panorama auf den südlichen Teil des riesigen Sary-Tschelek-Talkessels. Wir steigen ab zum See Iri-Kjol. Hier im Schatten der hohen Bäume schlagen wir unser Lager 10 auf.

13. Tag. Ritt zu den Seen Tschatscha-Kjol, Kyle-Kjol, Sary-Tschelek und Bokaly. Abstieg entlang des Flusses Arkit-Sai. Lager 11 am Ufer des Flusses Arkit-Sai -26 km; 6 St; 450m.
Heute ist der letzte Tag unserer Reitroute. Den ersten See dem wir begegnen ist Tschatscha-Kjol. Dem Weg entlang sind die Gärten mit Obst- und Nussbäumen aufgeschlagen. Man kann auch die Heuschober sehen. Endlich erreichen wir den See Sary-Tschelek. Die Größe des Sees ist fantastisch. Wir machen hier eine Pause, um sich in Ruhe am Ufer zu entspannen. Wir befinden uns auf dem Territorium des einzigartigen Sary-Tschelek-Naturschutzgebietes! Dann reiten wir weiter zum kleinen See in der Nähe - See Bokaly. Am Abend im Lager 11 haben wir feierliches Abendessen!

14. Tag. Abstieg zur Siedlung Arkit. Fahrt von der Siedlung Arkit nach Osch (420 km, 8 St.).
Sie steigen zur Siedlung Arkit ab - die größte Siedlung des Sary-Tschelek-Naturschutzgebietes. Dann verabschieden Sie sich von unseren Pferden, fahren mit dem komfortablen Fahrzeug nach Osch. Wir sind sicher, dass Sie von dieser Wanderung nur positive Eindrücke erhalten haben. Sie haben so ein wunderbares Abenteuer erlebt! Übernachtung im Hotel.

15. Tag 1) Transfer zum Flughafen. Morgenflug ab Osch nach Bischkek. Abreise. 2) Transfer zum Flughafen. Abreise.

 

Fotos der Tour:

alle Fotos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel». Kopieren und Benutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

nach oben


     	

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel.

Skype  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE