Reisebüro «Central Asia Travel» lädt alle Interessierten ein am Internationalen Festival für Gletschirmfliegen auf dem Pik Lenin teilnehmen

«PAMIRS-HIMMEL»


Sehr geehrte Festivalteilnehmer und Gäste! Das ist eine ganz neue Richtung für Exremalsportarten; zwei Sportarten, Bergsteigen und Gleitschirmfliegen werden gleichzeitig kombiniert! Vielleicht haben genau Sie Glück und fliegen vom Pik Lenin (7.134 Meter hoch) mit einem Gleitschirm. Oder Sie werden erster Gleitschirmflieger, der im Tal Alay einen unikalen Flug unternimmt! Wollen wir zusammen diese Massnahme in ein tolles Fest der schönsten und freien Sportarten verwandeln!
Sehr geehrte Freunde! Unser Reisebüro wünscht Ihnen neue Entdeckungen, viel Erfolg, gute Freunde und natürlich gutes Wetter!

Ziele und Aufgaben des Festivals: sind vor allem Gebietforschung für Entwicklung hier Gleitschirmfliegen, Bergsteigen und ihrer Kombination. Und Folge ist Popularisieren dieses Gebietes als ein Ort für Durchführung von Treffen, internationalen Festivals und Realisierung von freien und Streckenflügen im Tal Alay. Während der Durchführung des Festivalprogramms werden Möglichkeiten in der Realisierung von Treffen und Streckenflügen auf den Pik Lenin erlernt und folgende Fragen besprochen: endgültige Ausarbeitung und Entwicklung neuer Flugtaktiken in Hochgebirgen und Testen der Gleitschirmausrüstung (einfach und speziell für Bergsteiger geeignet). Im Laufe des Festivals werden durchgeführt: eintägige Workshops zur Ausbildung der Starttechniken, Gleitschirmführung, Ablauf und Grundkenntnisse in der Aerologie, um Gleitschirmfliegen für alle Interessierten zu popularesieren. Als Ergebnis dieses Festivals dient Ausarbeitung der Datenbank dieses Gebietes auf Grund von Berichten, die von den Teilnehmern dieses Festivals während ihres Aufstieges auf die nah liegenden Berggipfel des Berggrates Saalay geschrieben wurden.

Festivalleitung: verwirklicht der Verband der Gleitschirmflieger bei der Föderation der extremalen Tourismusarten Usbekistans zusammen mit dem russisch-kirgisischen Reisebüro «Central Asia Travel».

Durchführungsort: ist Basislager («Edelweißwiese») des Reisebüros «Central Asia Travel», der sich in der 3.600 Meter Höhe beim Fuß des Piks Lenin befindet. Das Ort ist optimal nicht nur für Flug zum tiefen Tal des Flußes Kysyl-Su, sondern auch für Akklimatisierungsaufstieg in drei Lager und weiteren Aufstieg auf den Pik Lenin.

Geografische Gebietbesonderheiten: das Ort ist ein breites Hochgebirgstal (mittlere Höhe ist 3.200 Meter) des Flußes Kysyl-Su, dessen geografische Breite mehr als 100 Kilometer ist. Das Tal ist durchschnittlich 25 Meter breit. Im Norden ist es mit den Bergen des Alay Berggrates und im Süden mit den Bergen des Saalay Berggrates abgegrenzt. Klima ist hier stark continental. Im warmen Saison gibt es ca. 70-80% der sonnigen Tage, Mitteltemperatur am Tage ist + 28 Grad Celsius, in der Nacht - +5 - +8 Grad Celsius. Der Südteil des Tals (vom Fluß Kisyl-Su aus bis zu Ausläufern des Berggrates Saalay) ist breiter und hat Vorgebirgsform, die kleine Flüße durchkreuzen. Der Berggrat selbst ist durchschnittlich 6.000-6.500 Meter hoch. Die höchste Stelle ist der Pik Lenin (7.134 Meter hoch). Der Zentralteil des Berggrates hat Hochgebirgsform mit schmalen Tälern, Gletschern und hohen Felsbergen.

Historische Auskunft: Geschichte des Gleitschirmfliegens beginnt mit der Entwicklung des Flugverhaltens vom Fallschirm, die geholfen haben, von Bergabhängen und -hügeln zu starten. Das zog Touristen und Bergsteiger zu diesem Sportart heran. Einige Enthusiasten begannen nah vom Pik Lenin zu fliegen. Geschichte des Gleitschirmfliegens ist mit Ablauf vom Berggipfel verbunden. Alles begann mit einem tragischen Ablauf der Fallschirmspringer auf den Pik Lenin 1968. Der erste Ablauf wurde von einem französischen Bergsteiger 1986 verwirklicht. Im Sommer 1987 versuchten zwei sowjetische Gleitschirmflieger S.Kalabuchow und N.Sosulja vom Berggipfel hinabzufliegen. N. Sosulja startete und flog 6 Minuten lang. Für diese kurze Zeit fror er Finger und Zehen ab.
Auch in dieser Sportart gibt es ein bedeutsames Ereignis: im August 1991 flog L.Martynow vom Pik Kommunismus ab. Es ist über wissenschaftliche Forschung von W. Boshukow zu sagen. Er forschte Gleitschirme als ein Transoprtmittel der Güter und Verunglückte. Er startete erfolgreich ein paar Mal funkgesteuerte Gleitschirme mit einer Testpuppe unter dem Pik Lenin. Heutzutage stiegen Möglichkeiten der Gleitschirmtechnik sehr und die Bergausrüstung für Flug wiegt leichter als 5 kg. Wir alle können Fortsetzer dieser Geschichte sein…


Tourprogramm:
1./2.Tag Ankunft in Taschkent (Bischkek). Transfer ins Hotel. Unterbringung. Man kann (bei Ankunft in Taschkent) in die Bergkurorte Beldersay und Tscharwak (es ist im eMailwechsel das zu vereinbaren) fahren, um Flüge bei guten Wettersbedingungen durchzuführen.
3.Tag Fahrt Taschkent-Osch. Unterbringung im Hotel.
4.Tag Fahrt in den Basislager (3.600 Meter hoch) in der Edelweißwiese nah vom Fluß Atschik-Tasch.
5.Tag Akklimatisierung. Vorbereitung der Ausrüstung; Gleitschirmfliegerführung;Übersicht des Ortes und möglichen Flugplätzen. Flüge vom Abhang des Piks Petrowskiy.
6.Tag 1. Variante: Akklimatisierungsaufstieg auf den Gebirgspaß Puteschestwenniki (4.200 Meter hoch); Übergang in den 1. Lager (4.200 Meter hoch); Übernachtung im 1. Lager. 2. Variante: Gleitschirmflieger, die den 1. Lager und höher nicht besteigen wollen, können laut des individuellen Programms mit einer Gleitschirm (für die Verbesserung ihrer Flugtechnik) nah vom Basislager und im Tal des Flußes Kysyl-Su fliegen. Übernachtung im Basislager.
6.Tag für 1. Variante: Aufstieg nach der Marschroute auf den Pik Lenin bis zur Traverse Plateau (“Pfanne”). Flug in der Richtung des 1. Lagers; Übernachtung im 1. Lager
7.Tag Akklimatisierungsaufstieg in den 2. Lager (5.300 Meter hoch); Übernachtung im 2. Lager.
8.Tag Frühaufstieg auf den Gebirgskamm des Berges Rasdelnaja. Bei guten Wettersbedingungen sind Flüge in der Richtung des 2. Lagers (5.300 Meter hoch) und des 1. Lagers (4.400 Meter hoch).
9.Tag Rückkehr in den Basislager (3.600 Meter hoch)mit möglichem Flug vom Gebirgspaß Puteschestwinniki oder von nah liegenden Abhängen; Übernachtung im Basislager.
10.Tag Aufstieg und Flüge in der Richtung des Basislagers oder ins Tal des Flugeß Kysyl-Su; Übernachtung im Basislager.
12.-16.Tag Aufstieg auf den Pik Lenin (7.134 Meter hoch) für Teilnehmer, die das geplant haben/ Aufstieg in den 1./2. Lager und Flüge von nah liegenden Gebirgskämmen und Abhängen.
17.-18.Tag Abstieg in den Basislager. Erholung. Flüge nah vom Basislager;
19.Tag Fahrt Basislager - Osch; Transfer ins Hotel
20.Tag Fahrt Osch - Taschkent; Transfer ins Hotel.
21.Tag Transfer in den Flughafen; Abflug

Im Preis sind inkl:

Abholen/ Begleiten in den Flughafen;
alle Fahrten laut des Programms (Fahrten mit bequemen Minibussen (Mersedes, Mitsubishi);
Flug (Bischkek - Osch und zurück);
Unterkunft im Hotel 2-3* mit Frühstück in Taschkent, Bischkek und Osch;
Ausfertigung von allen nötigen Papieren (Registrierung im Visum- und Meldeamt; Ausweis für Grenzzone)**;
Verpflegung während der Fahrten Osch - Basislager - Osch;
Bedingungen im Basis- (3.800 Meter hoch) und 1. Lager (4.400 Meter hoch):
- Unterbringung in Doppelzelten und Zelten für 3 Personen (es gibt Strom, Holzbelag und nationale Matraze “Kurpatscha”);
- Verpflegung - Vollpension (3 heiße Mahlzeiten von professionellen Köchen; Vegetarierkost inkl; mögliche Verpflegung auf Bestellung);
- Filzzelte (Jurte) für Erholung, Ernährung und Freizeitverbringung mit Heizung im Basislager (3.800 Meter hoch) und im 1. Lager (4.400 Meter hoch);
- WC, Aufbewahrungsraum im Basis- und 1. Lager;
- Dampfbad im Basislager (3.600 Meter hoch);
- medizinische Betreuung (hochqualifizierter Reanimatologe) im Basis- und 1. Lager;
- Strom 220 V; 50 Ha;
- Registrierung in Rettungsabteilung.

* Preisliste für zusäzliche und extra Dienstleistungen

im Preis sind nicht inkl:

Visum-Kosten;
Dienstleistungen von Bergführer und Gepäckträgern beim Aufstieg;
Tandemflüge zusammen mit einem;
Miete der Hochgebirgsausrüstung und Zelte beim Aufstieg
Gasgehälter und Benzin für Gasbrenner.

*Bemerkung: unser Reisebüro organisiert auf Wunsch jede persönliche Variante dieser Tour mit jeder Dienstleistung.
**Für Ausfertigung des Ausweises für Grenzzone und Registrierung in Innenministerium-Organen ist es mindestens vor 3 Wochen vor der Ankunft folgende Reisepaß-Angaben zu mailen/ faxen: Name/ Vorname, Geburtsdatum, Staatangehörigkeit, Reisepaß-Nr., planender Termin der Reise. Man braucht kein kirgisisches Visum für russische und GUS-Staatsbürger. Bei Ankunft in Kirgisistan und Usbekistan müssen obengenannte Staatsbürger Reisepaß mitbringen!

Tourfotos:

alle Fotos sehen >>

nach oben


     	

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel.

Skype  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE