Ins Herz des Tamerlans Reiches

 

Wo verläuft die Route: Usbekistan. Karte ansehen »»
Reiseroute, Städte: Taschkent - Urgentsch - Chiwa - Buchara - Schachrisabs - Samarkand - Taschkent.
Dauer der Reise: 8 Tage / 7 Nächte.
Die beste Zeit für die Reise: März - Juni, August - November.

Während dieser spannenden Rundreise lernen Sie die Geschichte und Kultur Usbekistans, weltberühmte faszinierende Bauwerke von Samarkand, Buchara und Chiwa kennen. Diese Städte bewahren bis heute die Erinnerungen an Alexander den Großen, Dschingis Khan, zahlreichen Handelskarawanen der Seidenstraße und, natürlich, an die bekannte und geheimnisvolle historische Persönlichkeit des legendären Tamerlan

Jeder, der wenigstens einmal über die Schönheit und Reichtum der fruchtbaren Böden Zentralasiens gehört hat, weiß bestimmt viel vom Namen des hervorragenden zentralasiatischen Staatsmannes und Feldherrn Amir Temur! Weit außerhalb der Grenzen Asiens sind seine grandiosen Feldzüge und Eroberungen bekannt!

Eine große Anzahl von Geheimnissen und Legenden ließ die Geschichte seines mächtigen Reiches, dessen Eroberungen sich vom Armenien im Westen bis zum Indien im Osten, vom Kaukasien und Aralsee im Norden bis zum Persischen Golf im Süden ausbreiten. Mit seinem Namen ist der Aufschwung des bekannten Samarkands verbunden. Diese Stadt wurde von Timur zur wunderschönen Hauptstadt seines Reiches gewählt! Seine blauen Kuppeln und uralten Wände ziehen bis heute in diese Region die Reisenden aus aller Welt an!

Der Reiseveranstalter «Central Asia Travel» lädt Sie zu einer Reise durch die Städte, die früher als Zier des machtvollen, vom großen Feldherrn geschaffenen Reiches galten! Das große Samarkand und wunderschönes Buchara, die alte Stadt Chiwa und gastfreundliches Taschkent - diese wunderbaren Perlen Usbekistans öffnen Ihnen ihre Geheimnisse und erzählen über ein schönes und geheimnisvolles Reich, in dessen Herz Sie reisen werden! Herzlich willkommen!

  • Programm der Tour,
    Leistungen und Preise

  • Detaillierter Reiseverlauf

  • Häufig gestellte Fragen

  • Nützliche Information

 

Reiseverlauf:
1. Tag. Ankunft in Taschkent (Flug mit Turkish Airlines).
Empfang am Flughafen. Transfer zum Hotel. Erholung im Hotel. Stadtbesichtigung in Taschkent. Sie besuchen u.a. den Platz Khast-Imam, die Medrese Barak-Khan, das Mausoleum Kafal-al-Schaschi Masar, die Medrese Kukedasch, den alten Basar Tschor-Su, den Unabhängigkeit-Platz und den Istiklol-Platz. Übernachtung im Hotel.
2. Tag. Flug Taschkent - Urgentsch. Transfer nach Chiwa.
Frühstück im Hotel. Morgenflug nach Urgentsch. Transfer nach Chiwa. Stadtbesichtigung in Chiwa: die ummauerte Altstadt - Itschan-Kala, die Medrese und das Minarett Islam-Khodsha, Dschuma-Moschee, Minarett Kalta-Minor und Awesta-Museum. Übernachtung im Hotel.
3. Tag. Chiwa - Buchara.
Frühstück im Hotel. Fahrt nach Buchara durch die Wüste Kysyl-Kum entlang des Flusses Amu Darya. Mittagessen unterwegs. Ankunft in der „Heiligen Stadt“ Buchara. Zeit zur freien Verfügung - Besuch der Souvenierläden und Werkstätte. Übernachtung im Hotel.
4. Tag. Buchara.
Frühstück im Hotel. Heute entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten von Buchara: Mausoleum von Samaniden, Mausoleum Tschaschma Ajub, alte Festung Ark, Komplex Poi-Kaljan mit dem Minarett Kaljan, Ulugbek-Medrese, Ensemble Lyabi-Hauz, Medrese Kukeldasch, Medrese Nadir Devon Begi, die Marktkuppelbauten aus dem 16. Jh. Übernachtung im Hotel.
5. Tag. Buchara - Schachrisabs - Samarkand.
Frühstück im Hotel. Fahrt nach Samarkand, unterwegs Besuch von Schachrisabs - Geburtsstadt von Amir Temur. Sie sehen die Ruinen des Ak-Sarai Palastes, das Komplex Dorussiadat, die Medrese Dorut-Tilawat und die Moschee Kok-Gumbas. Weiterfahrt nach Samarkand. Ankunft in Samarkand. Übernachtung im Hotel.
6. Tag. Samarkand.
Frühstück im Hotel. Besichtigungen in Samarkand: das Mausoleum Gur-Emir, wo der berühmte Amir Temur begraben wurde, die Nekropole Ruchabad, der schönste Platz Zentralasiens - Registan mit prachtvollen Medresen Ulugbek, Scherdor und Tillja-Kori, die Moschee Bibi-Khanum, die Sternwarte von Ulugbek, das Architekturensemble Schah-I-Sinda. Übernachtung im Hotel.
7. Tag. Samarkand - Taschkent.
Frühstück im Hotel. Am Vormittag weitere Besichtigungen in Samarkand. Besuch des orientalischen Basars Siab, der Souvenierläden, sowie des Mausoleums des Propheten Daniil. Am Nachmittag Fahrt nach Taschkent. Ankunft in Taschkent. Übernachtung im Hotel.
8. Tag. Taschkent. Abreise.
Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen. Rückflug (mit Turkish Airlines).

Reisepreis in USD pro Person:

Gruppe 1 2 3-4 5-6 7-9 10-15 Einzelzimmerzuschlag
Hotels 2-3* 1365 840 770 705 685 655 + 110
Hotels 3-4* 1590 975 905 840 820 790 + 195

Im Reisepreis sind inkl.:

Unterbringung im Doppelzimmer mit Frühstück in Hotels;
Besichtigungen laut Programm;
Eintrittsgelder für Besichtigung von Denkmälern und Museen in jeder Stadt laut Programm;
Lokaler, deutschsprachiger Reisebegleiter (Fremdenführer);
Inlandsflug „Taschkent - Urgentsch“;
Alle Fahrten und Transfers laut Programm in komfortablen Fahrzeugen mit Fahrer;
Mineralwasser für jeden Tag der Route;
Souveniers.

Im Reisepreis nicht inkl.:

Kosten für internationale Flüge;
Verpflegung (die Frühstücke in Hotels sind im Reisepreis inkl.);
Medizinische Kosten und Versicherung.
 

Zusätzliche Leistungen:

Verpflegung (die Frühstücke in Hotels sind im Reisepreis inkl.):
  - Halbpension - 85 USD pro Person für die ganze Route;
  - Vollpension - 165 USD pro Person für die ganze Route.
   

Liste der empfohlenen Restaurants »»

Hotels.
Im Reisepreis ist Unterbringung in Hotels enthalten. Abhängig von Ihren Wünschen können folgende Kategorien der Hotels sein:
- 2-3* Hotels - kleine komfortable Hotels im nationalen Stil. Hier gibt es absolut alles für guten Aufenthalt. Die Hotels dieser Klasse bieten einen warmen und wohlwollenden Empfang in Atmosphäre der Zuhause an.
- 3-4* Hotels -große Hotels im europäischen Stil. Sie sind nicht so prächtig, wie 5* Hotels, aber das Interieur und die Qualität des Service befinden sich auf dem hohen Niveau. Diese Hotels sind meistens nah zum Zentrum und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Diese Route beabsichtigt folgende Art der Unterkunft:

Stadt Hotels 2-3* Hotels 3-4*
Taschkent Samir Hotel 3*+ oder ähnliches Ramada 4* oder ähnliches
Samarkand Arba Hotel 3* oder ähnliches Emir Han 4* oder ähnliches
Buchara Siyavush Hotel 3* oder ähnliches Asia Bukhara 3*+ oder ähnliches
Chiwa Old Khiva Hotel 3* oder ähnliches Asia Khiva Hotel 3*+ oder ähnliches

Transport.
Auf dieser Route wird folgender Typ der Fahrzeuge benutzt (abhängig von der Anzahl der Personen in der Gruppe):

"Chevrolet Lacetti" (bis 3 Sitzplätze)

Chevrolet Lacetti


Klimaanlage Audiosystem Sicherheitsgurte Klappsitzen Beleuchtung des Innenraums

"Grand Starex" (bis 5 Sitzplätze)

Hyundai Grand Starex


Klimaanlage Audiosystem Sicherheitsgurte Klappsitzen Beleuchtung des Innenraums

"Mitsubishi Rosa" (bis 30 Sitzplätze)

Mitsubishi Rosa


Klimaanlage Audiosystem Sicherheitsgurte Klappsitzen Beleuchtung des Innenraums Kühlschrank

 

Detaillierter Reiseverlauf:

1. Tag. Ankunft in Taschkent. Stadtrundfahrt.
Empfang am Flughafen. Transfer zum Hotel. Erholung im Hotel. Stadtbesichtigung in Taschkent. Sie besuchen u.a. den Platz Khast-Imam (XVI - XIX Jh.), die Medrese Barak-Khan (XVI Jh.), das Mausoleum Kafal-al-Schaschi Masar (XVI Jh.), die Medrese Kukeldasch (XVI Jh.), den alten Basar Tschor-Su, den Unabhängigkeit-Platz und den Istiklol-Platz. Übernachtung im Hotel.

Heute werden Sie Taschkent, eine der uralten Städte Zentralasiens, kennen lernen. Obwohl heutige Hauptstadt in den Zeiten Amir Timurs wie eine kleine Siedlung aussah, war sie schon bekannt. Denn sie gewährte die Unterkunft den Handelskarawanen, die nach China und Westasien gingen. Die Macht von Amir Temur wurde im Jahre 1370 anerkannt, als der Große Feldherr von allen Feldherrn des Maverannahrs vereidigt wurde. Solcherweise war die Annexion von Taschkent zum Tamerlans Reich der wichtige Schritt auf dem Weg der Vereinigung des Gebietes in einen machtvollen Staat mit der zentralisierten Macht.

Heute werden Sie Taschkent, eine der uralten Städte Zentralasiens, kennen lernen. Obwohl heutige Hauptstadt in den Zeiten Amir Timurs wie eine kleine Siedlung aussah, war sie schon bekannt. Denn sie gewährte die Unterkunft den Handelskarawanen, die nach China und Westasien gingen. Die Macht von Amir Temur wurde im Jahre 1370 anerkannt, als der Große Feldherr von allen Feldherrn des Maverannahrs vereidigt wurde. Solcherweise war die Annexion von Taschkent zum Tamerlans Reich der wichtige Schritt auf dem Weg der Vereinigung des Gebietes in einen machtvollen Staat mit der zentralisierten Macht.

Das heutige Taschkent ist die Hauptstadt Zentralasiens, viertgrößte GUS-Stadt mit der Bevölkerung von mehr als 2,2 Mill. Einwohner. Es ist zu kennzeichnen, dass Taschkent zwei Teile hat: die Altstadt und die Neustadt. Diese Namen sprechen für sich selbst: In der Altstadt werden Sie von den Denkmälern der vergangenen Tagen und zwar von Medresen, Mausoleen und dem alten Basar Tschor-Su begegnet. In der Neustadt sehen Sie die Grünanlagen, Parks, Plätze, Denkmäler und Gebäude der Gegenwart. Diese so genannten parallel existierenden Dimensionen sind nicht nur keine Störung für einander, sondern auch eine gegenseitige Ergänzung. Mit dieser Besonderheit drückt Taschkent die ganze Eigenart Usbekistans aus - die harmonische Kombination der alten Traditionen und der modernen Tendenzen, die sich an allen Bereichen des Lebens zeigt.

Ihre Stadtrundfahrt beginnt mit Besichtigung der Altstadt: Der Platz Khast-Imam (XVI - XIX Jh.), die Medrese Barak-Khan (XVI Jh.), das Mausoleum Kafal-al-Schaschi Masar (XVI Jh.), die Medrese Kukeldasch (XVI Jh.) und der alte Basar Tschor-Su.

Weiter folgt eine Exkursion durch die Neustadt: Der zentrale Unabhängigkeit-Platz und der Istiklol-Platz. Während dieser Exkursion können Sie in vollem Maße die unaussprechlichen Kontraste des großstädtischen Altertums und der Gegenwart spüren. Also, nach dem ersten erfolgreichen und ereignisvollen Tag Ihrer Reise haben Sie eine Übernachtung in einem gemütlichen Zimmer des Hotels in Taschkent.

2. Tag. Flug Taschkent - Urgentsch (Flug) - Chiwa (30 km, 30 min.). (НY-1051 07:00/08:40).
Frühstück im Hotel. Morgenflug nach Urgentsch. Transfer nach Chiwa. Stadtbesichtigung in Chiwa: die ummauerte Altstadt - Itschan-Kala (XVIII Jh.), die Medrese und das Minarett Islam-Khodsha (1908-1910), Dschuma-Moschee (X - XVIII Jh.), Minarett Kalta-Minor (1855), Awesta-Museum. Übernachtung im Hotel.

Nachdem Frühstück im Hotel haben Sie um 07:00 den Flug nach Urgentsch. Nach der Landung auf der anderen Seite von Usbekistan folgt der Transfer nach Chiwa, eine einzigartige, echt orientalische Stadt, in der Luft deren noch der Geist des Mittelalters schwebt. Archäologen behaupten, dass Sie nach dem Besuch von Chiwa sich vorstellen werden, wie im Altertum die anderen Städte Zentralasiens aussahen. Hier finden Sie keine modernen Häuser, breiten und lebhaften Straßen, sowie zahlreichen auspuffenden Autos. Sogar die Zeit stoppte hier, um alles, was die Architekten des Orients jahrhundertelang schufen, aufbewahren zu können.

Diese Stadt ist ein Freilichtmuseum, das schon ca. 2500 Jahre alt ist. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen nicht weit voneinander, auf einem kleinen Territorium, das von der Stadtmauer umgeben ist. Der älteste Stadtteil Itschan-Kala (der innere Teil Chiwas, 18. Jh.) ist ein staatliches historisches Museum, wo die realen Menschen gemäß der Lebensweise seiner Urahnen wohnen. Zum größten Teil sind sie die Angehörigen der Handwerker: Weber, Schmiede, Töpfer, Holzschnitzer.

Choresm überlebte fünf Angriffe der Armee des Tamerlans. Nur im Jahre 1388 wurde dieses Gebiet vom Tamerlan besiegt. Der weise Politiker wusste das Ziel der Bemächtigung dieser Region! Nach dem Sieg über die Goldene Horde befand sich schon die Große Seidenstraße, der wichtigste Handelsweg seiner Zeit, auf dem Territorium des Tamerlans Reiches. Chiwa war eine Kultur- und Wirtschaftsoase auf dem Weg von Handelskarawanen, die von Iran zum Mittelmeerraum gehen.

Es sind zu besichtigen: die Medrese und das Minarett von Islam Hodscha (1908-1910), das als Symbol von Chiwa dient, sowie Dschuma-Moschee (X - XVIII Jh.); das Minarett Kalta-Minor (1855) und das Awesta-Museum. Weiter besichtigen Sie unbedingt einen orientalischen Basar; hier können Sie Chiwiner Teppiche, nationale Steppdecken “Sjusane”, nationale Steppmäntel und Kopfbedeckung „Tjubetejka“ mit Goldstickerei anschauen.
Übernachtung im Hotel von Chiwa.

3. Tag. Chiwa - Buchara (440 km, 6-7 Stunden Fahrt).
Frühstück im Hotel. Fahrt nach Buchara durch die Wüste Kysyl-Kum entlang des Flusses Amu Darya. Mittagessen unterwegs. Ankunft in der „Heiligen Stadt“ Buchara. Zeit zur freien Verfügung - Besuch der Souvenierläden und Werkstätte. Übernachtung im Hotel.

Nach dem kräftigen Frühstück im Hotel haben Sie die Fahrt nach Buchara durch die bekannte Kysyl-Kum-Wüste am Amu-Darja-Fluss entlang. Ohne diese Fahrt sei die Reise nach Usbekistan absolut nicht unvollständig! Während dieser Fahrt haben Sie eine Möglichkeit die Lebensbedingungen der Armee von Amir Timur im Laufe der unzähligen Eroberungsfeldzüge zu betrachten.

Buchara ist eine der ältesten Städte der Welt. Es ist mehr als 2.500 Jahre alt. Das mittelalterliche Buchara war nicht nur ein großes politisches und kulturelles Zentrum, sondern auch ein geistliches Zentrum im Orient. Deshalb gibt es hier so viele Moscheen (mehr als in jeder anderen Stadt). Man kann an diesen Moscheen die Entwicklung ihrer Architektur betrachten. Hier können Sie sich auch eine Menge von Moscheen, Minaretten und Mausoleen anschauen.

Übernachtung im Hotel von Buchara.

4. Tag. Buchara.
Frühstück im Hotel. Heute entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten von Buchara: Mausoleum von Samaniden (IX Jh.), Mausoleum Tschaschma Ajub (XII Jh.), alte Festung Ark, Komplex Poi-Kaljan (XII- XVI Jh.) mit dem Minarett Kaljan, Ulugbek-Medrese, Ensemble Lyabi-Hauz (XVI- XVII Jh.), Medrese Kukeldasch, Medrese Nadir Devon Begi, die Marktkuppelbauten aus dem 16. Jh. Übernachtung im Hotel.

Nach dem Frühstück im Hotel wartet auf Sie eine Stadtrundfahrt (6 Stunden lang)! Zunächst besichtigen Sie das Samaniden-Mausoleum (IX Jh.), die Familiengruft der Regenten der lokalen Dynastie. Dank dem Scharfsinn des lokalen Volkes wurde dieses Mausoleum gegen die Horde des Dschingis Khans, die alles auf ihrem Weg vernichtete, wie viele andere Moscheen und Mausoleen abgesandt. Dieser Tat rettete dieses Mausoleum von der Zerstörung.

Danach fahren wir zur Gruft Tschaschma Ajub Masar (XII Jh.), was übersetzt „die Quelle von Hiob“ ist. Es ist zwar unvorstellbar, aber es existieren in Zentralasien die Legenden über die Bibelhelden. Laut dieser Legende wanderte Hiob (Ajub) während der Dürre durch diese Gegend. Dann stoß der Prophet mit einem Stock gegen die Erde und es erschien sofort an diesem Platz eine klare Quelle, die den Reisenden bis jetzt die Freude bringt. Nach der Amir Temurs Bemächtigung von Chiwa in der 15. Jahrhundert, wurden die Baumeister aus Choresm eingeladen, die in Buchara über der Quelle ein Gebäude mit der konusartigen Kuppel errichteten.

Die uralte Festung Ark (VI-VII Jh.) ist ein erstaunliches Bauwerk, woher Buchara seine Geschichte begann. Dieses Bauwerk passt urwüchsig zur heutigen Landschaft. Vor hundert Jahren wurden nach dem Befehl des Emirs von Buchara die Köpfe abgehackt. Aber die Gegner des Großen Emirs, die sich im Gefängnis der Festung befanden, könnten nur von diesem schnellen Tod träumen!

Dann folgt der Architekturkomplex Poi-Kaljan (XII- XVI Jh.), der im Stil des asiatischen Mittelalters gebaut wurde. Nach diesem Stil sollten die Gebäude mit der Vorderseite zu einander gebaut werden, aber dazu von einer Straße oder von einem Platz getrennt werden. Zu diesem Komplex gehört das berühmte Minarett Kalyan (49m), das im Jahre 1127 gebaut wurde. Es blieb glücklicherweise nach den Kriegen und Überfällen unzerstört. Zuerst war es ein Überwachungspunkt, später ein öffentlicher Hinsichtsplatz. Anschließend besichtigen Sie die Medrese von Ulugbek. Ulugbek war der Enkel des Großen Tamerlans, der berühmte Matematiker und Astronom. Im Jahre 1417 wurde nach seinem Befehl diese Medrese gebaut.

Die Medrese von Abdulasis-Khan ist nach dem erwähnten Prinzip der mittelalterlichen Architektur ein so genannter „Opponent“ der Medrese von Ulugbek. Der Dekor von der Medrese von Abdulasis-Khan ist viel schöner als von der Medrese von Ulugbek.

Dann folgt der Besuch des Ljabi-Haus-Architekturensemble (XVI- XVII Jh.), zu dem die Kukeldasch-Medrese (1568) und die Nadir-Diwanbegi-Medrese (1622) gehören. Aber das Zentrum dieses Ensembles ist, zweifellos, „Haus“, d.h. „Teich“. In alten Zeiten fanden genau hier die Volksbelustigungen statt, weil der Teich das angenehme Mikroklima machte und im heißen asiatischen Sommer war es hier viel kühler, als auf den von der Sonne getrockneten, staubigen Straßen der Stadt. Hier steht das berühmte Denkmal von Hodja Nasreddin.

Außerdem sollten Sie die einzigartigen Marktkuppelbauten von Buchara besuchen. Hier kann man auch heute die orientalischen Souvenirs, alte bucharische Münzen, nationale Kleidung und Antiquitätensilber kaufen. So endet unsere Bekanntschaft mit Buchara.

Übernachtung im Hotel von Buchara.

5. Tag. Buchara - Schachrisabs - Samarkand.
Frühstück im Hotel. Fahrt nach Samarkand, unterwegs Besuch von Schachrisabs - Geburtsstadt von Amir Temur. Sie sehen die Ruinen des Ak-Sarai Palastes (XIV-XV Jh.), das Komplex Dorussiadat (XIV-XV Jh.), die Medrese Dorut-Tilawat (XIV-XV Jh.)und die Moschee Kok-Gumbas (1435).Weiterfahrt nach Samarkand. Ankunft in Samarkand. Übernachtung im Hotel.

Am Morgen haben Sie einen Transfer nach Schachrisabs, wo am 9. April 1336 in der Siedlung Hodscha-Ilgar Tamerlan der Große geboren ist. Zuesrt war diese Stadt der Sitz der Tamerlans, aber auch nach der Bekanntmachung, dass Samarkand die Hauptstadt wird, vergiss Amir Timur seine Geburtsstadt nie. Er sparte nicht das Geld für den Ausbau, der bis zur Regierung seines Enkels Ulugbek dauerte.

Zuerst besichtigen Sie, natürlich, die Ruinen des Sommerpalastes Aksaray, dessen Bau noch im Jahre 1380 vom Sachib Kiran begonnen wurde und noch 25 Jahre dauerte! Leider, sind nur zwei getrennte Pfeiler des Eingangsportals, die früher mit einem der größten Bögen in Zentralasien gekuppelt waren, erhalten geblieben. Dieses Eingangsportal war wie ein neunzehnstöckiges Haus hoch. Es bringt zum Staunen und gibt die Vorstellung über die Macht des Tamerlans.

Danach wartet auf Sie majestätischer Komplex Dorussiadat (XIV-XV Jh.). Es ist jetzt schwer vorzustellen, dass diese getrennt von einander stehende Gebäude im Zentrum von Schachrisabs, früher ein hohes Mausoleum mit der kegelförmigen Kuppel und der 40 Meter tiefen unterirdischen Gruft waren. Timur begann mit dem Bau des Mausoleums im Jahre 1376 , als sein 20-jähriger Sohn Dschechangir starb. In 18 Jahren wurde auch die Asche seines zweiten Sohnes Omarschejch dorthin gebracht. In der 19. Jahrhundert wurde östlich vom Mausoleum die Gruft des Tamerlans gefunden, die architektonisch reiflich aussah.

Abschließend haben Sie die Besichtigung des Gebäudekomplexes, der früher mit der Mauer eingefriedigt wurde und zu der Medrese Dorut-Tiljawat (XIV-XV Jh.) („Haus der Betrachtung“) gehörte. Hier sind der Vater von Amir Timur - Taragaj und sein spiritueller Mentor von Taragaj und Tamerlan - Scheych Bachauddin Nakschbandi, der Gründer des Ordens der Sufis, beerdigt. Im Jahre 1435 wurde nachträglich zu den Grüften auf dem Medresegelände das Gebäude der Freitagsmoschee Kok-Gumbas gebaut, was „Blaue Kuppel“ bedeutet.

Man behauptet, das der Orientstil während des Ausbaus von Samarkand und Schachrisabs der aktuelle Stil der meisten Länder des Orients war. Nach der Beendigung der Stadtbesichtigung in Schachrisabs sind wir auf dem Weg zu den geheimnisvollen Minaretten des Samarkands. Diese Stadt war früher die Hauptstadt des Tamerlans Reiches.

Übernachtung im Hotel von Samarkand.

6. Tag. Samarkand.
Frühstück im Hotel. Besichtigungen in Samarkand: das Mausoleum Gur-Emir (1404), wo der berühmte Amir Temur begraben wurde, die Nekropole Ruchabad (1380), der schönste Platz Zentralasiens - Registan (XV-XVII Jh.) mit prachtvollen Medresen Ulugbek, Scherdor und Tillja-Kori, die Moschee Bibi-Khanum (1399-1404), die Sternwarte von Ulugbek (XV Jh.), das Architekturensemble Schah-I-Sinda (XI-XV Jh.). Übernachtung im Hotel.

Endlich haben Sie das Ziel Ihrer Reise, das Herz des Tamerlans Reiches erreicht! Denn genau während seiner Regierung war Samarkand die Hauptstadt dieses riesigen Staates! Samarkand ist eine der Hauptstationen der Seidenstraße, Museumsstadt, die die einzigartige mittelalterliche Atmosphäre aufbewahrt hat.

Sogar das Symbol der Stadt gefiel dem Tamerlan. Es war ein Irbis, der King der Tiere, der die ankommende Reisende mit der freundlich hochhebener Pfote trifft. Diese Geste sagt, dass die Stadt die Reisende grüßt und alles Gute wünscht.

Sie beginnen Ihre Stadtrundfahrt mit der Besichtigung des faszinierenden Registan-Platzes (XV-XVII Jh.), der sich mitten im Herzen von Samarkand befindet. Von drei Seiten ist er von den prächtigen Gebäuden umgeben: Ulugbek-Medrese (1417 - 1420), Scherdor-Medrese (1619 - 1636) und Tillja-Kari-Medrese (1647 - 1660).

Danach besuchen Sie unbedingt das Gur-Emir-Mausoleum, die Gruft der Dynastie von Timuriden, wo die sterblichen Überreste des Tamerlans liegen. Im Laufe der Regierung von Ulugbek wurde auf diese Gruft ein jadener Grabstein aufgestellt. Die Inschrift auf diesem Grabstein sagt: „Jeder, der meine Ruhe in diesem oder jenen Leben stört, wird viel leiden und sterben.“ Nach der Legende darf man auf keinen Fall die Gruft öffnen, sonst wird ein Krieg sein. Es scheint zwar unglaublich, aber der Zweite Weltkrieg begann nach der Öffnung dieser Gruft.

In der Nähe befindet sich die Nekropole Ruchabad, wo, der Legende nach, die Haare des Propheten Muchammad liegen.

Anschließend fahren Sie zur Bibi-Khonum-Moschee (15. Jh.), einer der größten Moscheen des Orients, die auf Befehl von Timur von 200 besten Architekten, 500 Bauarbeitern und 95 Elefanten gebaut wurde. Es gibt so eine Legende, dass Bibi Khonum die liebste Ehefrau des Tamerlans war. Als er in einen Feldzug fuhr, befahl sie den Bau der grandiosen Moschee zu beginnen, um sie dem Tamerlan bei seiner Rückkehr schenken zu können.

Sie erhalten auch die Möglichkeit die Sternwarte von Ulugbek (XV. Jh.) zu besichtigen. Hier werden Sie ein unikales astronomisches Gerät, den Sextant, sehen. Mithilfe dieses Gerätes hat Ulubek seine weltweit bekannten „Astronomische Tabellen“ verfasst, deren Veröffentlichung die fortschrittlichsten europäischen Wissenschaftler schockierte.

Die besondere Aufmerksamkeit verdient der Architekturkomplex Schachi-Sinda (XI.-XV.Jh.), der sich im südlichen Teil der Siedlung Afrosiab befindet. Schachi-Sinda bedeutet wörtlich "Der lebendige König" das ist eine Nekropole, die an der scheinbaren Gruft des muslimischen Heiligen Kusam-Ibn-Abbas - des Cousins vom Propheten Muhammed errichtet wurde. Nach der Legende wurde Kusam-Ibn-Abbas enthauptet, aber dann nahm er seinen Kopf und stieg in den tiefen Brunnen herunter, wo er bis jetzt lebt. Die meisten Bauwerke des Architekturkomplexes Schachi-Sinda wurden während der Regierung von Amir Temur und seinen Nachfolgern gebaut.

Nach der Stadführung schlagen wir Ihnen vor, einen Bummel durch die Abendstadt zu unternehmen. Es gibt ein Spruch: "Man soll diese Stadt zweimal besichtigen - im Sonnenlicht und im Mondlicht."

Übernachtung im Hotel von Samarkand.

7. Tag. Samarkand. Transfer Samarkand - Taschkent (330 km, 5-6 St.).
Frühstück im Hotel. Am Vormittag weitere Besichtigungen in Samarkand. Besuch des orientalischen Basars Siab, der Souvenierläden, sowie des Mausoleums des Propheten Daniil. Am Nachmittag Fahrt nach Taschkent. Ankunft in Taschkent. Übernachtung im Hotel.

Heute können Sie noch ein wenig die Schönheit der Hauptstadt von Tamerlan bewundern! Sie werden das Mausoleum von Hodscha Donijor (Prophet Daniil) besuchen. Daniil wird in drei Religionen geachtet - Iudoismus, Christentum und Islam. Nach dem Befehl von Amir Temur wurde hier eine Moschee errichtet, aber im Jahre 1900 wurde auf diesem Platz ein Mausoleum gebaut. Nach der Legende liegt in dieser Gruft (18 m) der Arm des Großen Propheten. Aber 18 Meter ist für einen Arm zu viel! Die Fantasie des Volkes hat in diesem Fall keine Grenzen: Einige behaupten, daß dieser Arm vom Jahr zu Jahr wächst, die andere glauben, daß Daniil ein Riese war. In einem sind alle einig: Dieser Arm wurde nach Samarkand aus Mekka vom Tamerlan mitgebracht!

Anschließend besuchen Sie unbedingt den orientalischen Basar Siab (Markt), wo Sie das berühmte Samarkander Fladenbrot (Lepeschka), die orientalischen Süßigkeiten und die Produkten der Manufaktur von Samarkand kaufen können. Nach dem Spaziergang und Mittagessen fahren Sie nach Taschkent, wo Sie im Zimmer des gemütlichen Hotels untergebracht werden.

8. Tag. Taschkent. Abreise.

In Taschkent können Sie, abhängig davon, wann Ihr Flug ist, in der verbleibenden Zeit einen Bummel durch die Neustadt unternehmen; die Parks, Wasserbecken, Denkmäler und Gebäude besichtigen. Vielleicht möchten Sie U-Bahn, die eine der schönsten in der Welt ist, fahren!

Nun kommt Ihre Reise durch das uralte Reich von Tamerlan zu Ende. Wahrscheinlich sind Sie jetzt näher an Lösungen der Geheimnisse und Legenden über den Feldherr und Städtebauer der Vergangenheit, der trotz seiner Grausamkeit sein Land liebte und die Erinnerungen an sich und sein Land zu verewigen versuchte. Der Geist des großen Tamerlans lebt noch heute in den Ecken seines Reiches, und die edle Hauptstadt strahlt, die Reisenden aus aller Welt heranziehend!

Am Abend werden Sie von uns zum Flughafen begleitet. Wir hoffen uns, dass Sie bestimmt noch einmal nach Zentralasien kommen!

Bis bald!

 

Häufig gestellte Fragen:


1

Brauchen die Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Visum für die Einreise nach Usbekistan?
Die Bürger der oben genannten Staaten können ein Visum für Usbekistan in der Botschaft oder Konsulat Usbekistans im Ausland beantragen. Dafür brauchen Sie keine Visa-Einladung. Ein Visum wird innerhalb einer Frist von 4 Werktagen nach Annahme der Dokumente ausgestellt. Wenn die Dokumente per Post geschickt werden, müssen Sie mit ca. 2 Wochen rechnen.

2

Ist es unbedingt notwendig eine Anmeldung während des Aufenthalts in Usbekistan zu machen?
Die ausländischen Staatsbürger, die sich zeitweilig in Usbekistan befinden, sollen sich nach der Anreise innerhalb von 3 Tagen beim Aufenthaltsort anmelden, außer Feier- und Ruhetagen. In Hotels wird die Anmeldung automatisch von Hotelangestellten durchgeführt. Achten Sie bitte vor der Abreise aus dem Hotel darauf, ob Sie ein Anmeldeformular mit dem Hotelstempel bekommen haben!

3

Welche Währung ist auf dem Territorium Usbekistans in Umlauf gesetzt? Wo kann man die Währung wechseln?
Die nationale Währung Usbekistans ist usbekischer sum (UZS). In Umlauf werden die Banknoten im Werte von 100, 200, 500 und 1 000 sum, sowie die Münze - 25, 50, 100 und 500 sum gesetzt. Die Währung kann man in den Abteilungen der Nationalen Bank, spezialisierten Sortengeschäften und in einigen Hotels wechseln. Außerdem hat man eine Möglichkeit, die Währung in den Wechselstuben nahe von Basaren und Märkten zu wechseln. Dabei soll man den Pass und Anmeldung mithaben.
Es muss aber darauf hingewiesen werden, dass Geldwechsel bei den Privatpersonen bis zum Gefängnis strafbar ist. Die Scheine sollen nicht zerknittert sein, irgendwelche Beschädigungen oder Einbuchtungen haben, sonst wird es ziemlich kompliziert Geld zu wechseln oder werden die Scheine überhaupt nicht akzeptiert.

4

Kann man bei der Zahlung Kreditkarten benutzen?
Die Kreditkarten Master Card und Visa kann man hauptsächlich nur in der Hauptstadt des Landes benutzen. Sie können Ihr Geld von Ihrer Kreditkarte bei den Bankomaten und großen Hotels Taschkents abheben. Auch einige andere Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten. Manchmal können aber technische Probleme beim Einsatz der Kreditkarten entstehen. Deshalb ist es notwendig, immer genug Bargeld mitzuhaben.

5

Welche Zeitverschiebung gibt es in Usbekistan?
In Usbekistan ist es +5 Uhr Greenwichzeit.

6

Können die ausländischen Staatsbürger Kunden von usbekischen Mobilfunknetzanbietern werden?
Wenn die Anmeldung vorhanden ist, können Sie ein Kunde eines der Mobilfunknetze Usbekistans (Ucell, Beeline, UzMobile) werden.

7

Darf man nach Usbekistan alkoholische Getränke einführen?
Es ist erlaubt, bis zu zwei Liter Alkohol pro Person nach Usbekistan einzuführen.

8

Wieviel effektive Fremdwährung kann man nach Usbekistan einführen?
Die Einfuhr von der effektiven Fremdwährung nach Usbekistan ist nach der Ausfüllung der Zollerklärung nicht beschränkt. Bei der Einfuhr über 5000 US-Dollars (oder das Äquivalent in anderer ausländischer Währung) wird eine Bescheinigung der Form ТS-28 von der Zollbehörde ausgestellt. Bei der Einfuhr von der effektiven Fremdwährung mehr als 10000 US-Dollars, werden die Gebühren in Höhe von 1 Prozent erhoben.

9

Wieviel effektive Fremdwährung kann man aus Usbekistan ausführen?
Die Abfuhr der Barfremdwährung ist gemäß des in die Republik eingeführten Betrags (entsprechend der Zollerklärung) erlaubt. Die Abfuhr der Barfremdwährung, derer Menge höher ist, als in der Zollerklärung angegeben wurde, ist nur mit der Erlaubnis der Zentralbank oder der akkreditierten Banken erlaubt.

10

Darf man Foto- und Videoaufnahme bei der Besichtigung der Denkmäler durchführen?
Wenn es kein Verbotsschild gibt, darf man an allen Sehenswürdigkeiten Usbekistans Foto- und Videoaparatur benutzen. An meisten Sehenswürdigkeiten muss man dafür bezahlen. Es ist verboten in der U-Bahn, im Flughafen, an den Bahnhöfen und Stationen zu fotografieren. In Moscheen darf man es nur nach der Genehmigung der Gläubige machen.

11

Welche Kleidung muss man für die Reise nach Usbekistan mitnehmen? Gibt es Einschränkungen in der Bekleidung für Frauen?
Am Tag vor der Reise nach Usbekistan während der Wahl der Kleidung bevorzugen Sie die Sachen aus der Baumwolle und anderen natürlichen Stoffen. Vergessen Sie bitte die bequemen Schuhe nicht, weil der größte Teil der Exkursionsprogrammen Spaziergänge beträgt. Nehmen Sie unbedingt eine leichte Kopfbedeckung und Sonnenbrillen mit. Es gibt keine strenge Einschränkungen in der Bekleidung für Frauen. Aber man soll unbedingt beim Besuch der religiösen sakralen Orten einen Schal oder ein Tuch mithaben, um den Kopf und die Schultern zu bedecken.

12

Welche Sprache sprechen die Ortsbewohner Usbekistans?
Die Staatssprache in Usbekistan ist Usbekisch. Der größte Teil des Volkes versteht auch Russisch. Außerdem wird Englisch unter den jungen Leuten ziemlich populär.

Fotos der Tour:

alle Fotos sehen »»

Unsere Videothek:

Nationale Küche MittelasiensNationale Küche Mittelasiens Taschkenter PlovsortenTaschkenter Plovsorten Weinherstellung in UsbekistanWeinherstellung in Usbekistan Usbekisches Obst und GemüseUsbekisches
Obst und Gemüse

alle Videos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

nach oben »»

Nützliche Links: Ähnliche Touren:

     	

Reviews were found: 2

Федор 31.05.2016 12:55
По истечении небольшого времени после поездки хочу еще раз поблагодарить Вашу компанию за интересный тур и за профессиональную организацию моей поездки. Всё было хорошо и во-время. Наверное, мне повезло, что я обратился именно к Вам.

Кроме того, моя отдельная благодарность водителю и сопровождающему - Тоиру Шарипову. Он исключительно ответственно относится к своей работе. Его машина всегда вымыта, чистая снаружи и внутри, протёрта и заправлена (вместе с нами он ни разу не заезжал на заправку). Тоир всегда вежлив, всегда в хорошем настроении и, главное, что я почувствовал, - это надёжный человек, на которого можно положиться. Очень важное качество в путешествии. Буду признателен, если передадите ему привет от нас и нашу благодарность за поездку.

С уважением,
Федор
Ivonne Saleme 07.09.2016 13:01
En primer lugar decir que fue SORPRENDENTE el destino elegidoo, el que fue seleccionado porque era la opción más cercana a nuestra disponibilidades de tiempo para conocer alguna de las repúblicas islámicas de la ex-URSS. Así empezó todo este proyecto.

En este viaje no quisimos recabar tanta información previa del destino. Quisimos dejarnos llevar. Quizás por eso fue la vivencia de lo espectacular que exhiben su historia, cultura, tradiciones, etc. Lo bien que han recuperado su identidad a lo largo de tantos años de historia. Cómo han puesto en valor sus tradiciones.
La conclusión: EXCELENTE decisión y recomendable.

Los servicios respondieron a las consignas del contrato. No tenemos ninguna objeción en ello.
Un párrafo especial para nuestro guía: fué más que atento y complaciente a nuestras demandas. Realmente un recurso humano muy valioso que tiene la agencia.

En cuanto a la promoción del destino turístico, sería recomendable que trataran de encontrar los canales para su mayor difusión.

Bueno Alejandra. Nuevamente ha sido un gusto conocerla aunque sea por este medio. Y también debo reconocer que ha estado atenta y ha sido muy considerada con todas nuestras consultas. Así es gratificante organizar un viaje de placer.

Saludos cordiales. IVONNE

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel.

Skype  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE