Sogdien - Die Perle Des Orients

 

Wo verläuft die Route: Usbekistan - Turkmenistan. Karte sehen »»
Dauer Ihrer Reise: 15 Tage / 14 Nächte.
Die beste Zeit für die Reise: April - Juni, September - Oktober.
Route und Städte: Taschkent - Samarkand - Nurata - Jurtencamp "Aydar" - Aydarkul See - Sarmysch-Schlucht -
Buchara - usbekisch-turkmenische Grenze - Mary - Merw - Aschgabat - Daschoguz - Kunja-Urgentsch - turkmenisch-usbekischen Grenze - Chiwa - Toprak-kala - Ayaz-kala - Urgentsch - Taschkent - Chimgan - Charwak - Taschkent.

Haben Sie viel über Orient, antike orientalische Staaten - Sogdien und Baktrien, über den Angriff der Armee von Alexander dem Großen gelesen? Und bestimmt möchten Sie den alten Wohnsitz von Saken, Massageten und tapferen Spitamenes mit eigenen Augen sehen? Nun haben Sie diese Möglichkeit! Die Reise „Sogdien - die Perle des Orients“ führt Sie durch das Territorium des ehemaligen Sogdiens - Usbekistan und Turkmenistan, wo Sie faszinierende Bauten und alte Kulturen dieser Länder für sich entdecken. Die Ruinen der antiken Festungen von Merw, Choresm und Afrosiab sind bis in unsere Tage erhalten geblieben und dienen als lebendige Erinnerung an vergangene Macht der verschwundenen Imperien.

Auf dieser Reise erleben Sie den Lärm der orientalischen Basare, eigenartige Kultur, Traditionen und unendliche Gastfreundschaft unseres Volkes. Solche Architekturdenkmäler, wie Mausoleum von Amir Timur, Registan-Platz, Kaljan-Minarett ergänzen das Kolorit der Städte des modernen Orients.

  • Programm der Tour,
    Leistungen und Preise
  • Detaillierter Reiseverlauf
  • Häufig gestellte Fragen
  • Nützliche Information
    Karte der Route
  • Zusätzliche Exkursionen

 

Reiseverlauf:
1. Tag. Ankunft in Taschkent (Flug mit Turkish Airlines).
Empfang am Flughafen. Transfer zum Hotel. Erholung im Hotel. Stadtbesichtigung in Taschkent. Sie besuchen u.a. den Platz Khast-Imam, die Medrese Barak-Khan, das Mausoleum Kafal-al-Schaschi Masar, die Medrese Kukedasch, den alten Basar Tschor-Su, den Unabhängigkeit-Platz und den Istiklol-Platz. Übernachtung im Hotel.
2. Tag. Taschkent - Samarkand.
Fahrt nach Samarkand. Am Nachmittag beginnen Sie Ihre Besichtigungen in Samarkand: das Mausoleum Gur-Emir, wo der berühmte Amir Temur begraben wurde, die Nekropole Ruchabad. Übernachtung im Hotel.
3. Tag. Samarkand.
Weitere Besichtigungen in Samarkand: der schönste Platz Zentralasien - Registan - mit prachtvollen Medresen Ulugbek, Scherdor und Tillja-Kori, die Moschee Bibi-Khanum, die Sternwarte von Ulugbek, das Architekturensemble Schah-I-Sinda, die Moschee Hasrat-Hysra. Übernachtung im Hotel.
4. Tag. Samarkand - Nurata - Jurtenlager.
Fahrt nach Nurata. Mittagessen im Haus einer nationalen Familie. Besuch der Moschee Namasgoh, der Dschuma-Moschee und der heiligen Quelle. Fahrt zum Jurtenlager „Aydar“ in der Wüste Kysyl-Kum. Abendessen im Jurtenlager mit Begleitung der Lieder von Akyn (Volkssänger). Übernachtung in einer traditionellen Jurte.
5. Tag. Jurtenlager - Aydarkul-See - Sarmysch-Schlucht - Buchara.
Nach dem Frühstück im Jurtenlager Kamelritt in der Umgebung. Fahrt zum Aydarkul-See. Erholung am See. Weiterfahrt nach Buchara. Übernachtung im Hotel.
6. Tag. Buchara.
Heute entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten von Buchara: Mausoleum von Samaniden, Mausoleum Tschaschma Ajub, alte Festung Ark, Komplex Poi-Kaljan mit dem Minarett Kaljan, Ulugbek-Medrese, Ensemble Lyabi-Hauz. Außerdem besuchen Sie die Marktkuppelbauten aus dem 16. Jh. Übernachtung im Hotel.
7. Tag. Buchara und die Umgebung.
Besichtigungen in der näheren Umgebung von Buchara: Sommerresidenz des letzten Emirs von Buchara Sitora -i Mokhi-Khosa, Nekropole Tschor Bakr, Komplex von Bakhauddin Nakschbandi. Übernachtung im Hotel.
8. Tag. Usbekisch-turkmenische Grenze - Mary.
Fahrt zur usbekisch-turkmenischen Grenze „Farab“. Übergang der Grenze, Formalitäten. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Fahrt nach Mary. Übernachtung im Hotel.
9. Tag. Mary - Merw - Mary - Aschgabat (Abendflug).
Besichtigung der Ruinen von Merw (UNESCO-Weltkulturerbe). Am Nachmittag Besuch der russischen Orthodoxen-Kirche, des Zentralbasars, der Moschee, des Mary-Museums. Abendflug nach Aschgabat.
10. Tag. Aschgabat.
Stadtrundfahrt in Aschgabat. Sie besuchen die Kiptschak-Moschee, den Neutralitätsbogen, den Park der Unabhängigkeit, die Denkmäler von Achal-Tekke-Pferd und Erdbeben, das Nationalmuseum. Am Nachmittag Ausflug zur antiken Königsburg Nisa (UNESCO). Übernachtung im Hotel.
11. Tag. Aschgabat - Daschoguz (Flug) - Kunja-Urgentsch - turkmenisch-usbekischen Grenze - Chiwa.
Morgenflug nach Daschoguz. Fahrt nach Kunja-Urgentsch. Besichtigung des antiken Ringwalls Kunja-Urgentsch und folgender Denkmäler: Mausoleum Turabek-Khanym, Sultan Tekesch, Il Arslan und Minarett Kutlug Timur. Übergang der turkmenisch-usbekischen, Formalitäten. Fahrt nach Chiwa. Übernachtung im Hotel.
12. Tag. Chiwa.
Stadtbesichtigung in Chiwa: die ummauerte Altstadt - Itschan-Kala, Minarett Islam-Khodsha, Dschuma-Moschee, Minarett Kalta-Minor, Awesta-Museum. Übernachtung im Hotel.
13. Tag. Chiwa - Toprak-kala - Ayaz-kala - Urgentsch - Taschkent (Abendflug).
Am Morgen Transfer zum Flughafen in Urgentsch (30 km, 40 Min). Flug nach Taschkent. Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.
14. Tag. Taschkent - Chimgan - Charwak - Taschkent.
Heute fahren Sie ins Chimgan- Gebirge. Spaziergang und Picknick im Gebirge. Besuch des Stausees Charwak. Baden im See. Rückkehr nach Taschkent. Übernachtung im Hotel.
15. Tag. Taschkent. Abreise.
Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen. Rückflug.

Reisepreis in USD pro Person:

Gruppe 1 2 3-4 5-6 7-9 10-15
Hotels 2-3* 3365 2340 2125 1810 1780 1610
Hotels 3-4* 3390 2540 2345 2005 1980 1805

Im Reisepreis sind inkl.:

Unterbringung im Doppelzimmer mit Frühstück in Hotels;
Besichtigungen laut Programm;
Eintrittsgelder für Besichtigung von Denkmälern und Museen in jeder Stadt laut Programm;
Lokaler, deutschsprachiger Reisebegleiter (Fremdenführer);
Unterkünfte in den Jurtencamp mit drei Mahlzeiten am Tag;
Inlandsflug „Urgentsch - Taschkent“;
Inlandsflug „Aschgabat - Daschoguz“;
Inlandsflug „Mary- Aschgabat“;
Alle Fahrten und Transfers laut Programm in komfortablen Fahrzeugen mit Fahrer;
Visa-Einladung für Turkmenistan;
Mineralwasser für jeden Tag der Route;
Souveniers.

Im Reisepreis nicht inkl.:

Kosten für internationale Flüge;
Verpflegung (die Frühstücke in Hotels sind im Reisepreis inkl.);
Medizinische Kosten und Versicherung.
 

Zusätzliche Leistungen:

Verpflegung (die Frühstücke in Hotels sind im Reisepreis inkl.):
  - Halbpension - 185 USD pro Person für die ganze Route;
  - Vollpension - 300 USD pro Person für die ganze Route.

Nützliche Informationen:

Erforderliche Unterlagen.
Um diese Reise zu unternehmen, muss man die Visa für folgende Länder ausstellen lassen:

Iran - Usbekistan - zweimalige Einreise.
Turkmenistan - einmalige Einreise.

Die Liste der erforderlichen Unterlagen kann sich wesentlich unterscheiden und hängt von Ihrem Aufenthaltsland ab (z. B. Bürger der Russischen Föderation, Ukraine, Weißrusslands, Armeniens, Georgiens, Moldawiens, Kirgisistans (nicht mehr als 60 Tage) und Kasachstans können usbekische Grenze ohne Visum überqueren, denn Usbekistan hat einen bilateralen Vertrag mit den GUS-Staaten, außer Tadschikistan und Turkmenistan über visafreien Grenzverkehr unterschrieben). Allgemeine Bestimmungen bezüglich der Visaerteilung und die Liste der Unterlagen finden Sie hier. Um die zusätzliche Information zu bekommen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

Allgemeine Empfehlungen:
- Alle erforderlichen Unterlagen für die Ein-/Abreise in alle Länder der Reiseroute müssen nach Möglichkeit vor der Einreise ausgefertigt werden;
- Ihr Pass soll mindestens noch 3 Monate nach dem Ende der Reise gültig sein.

Transport.
Auf dieser Route werden Sie folgende Verkehrsmittel benutzen:

Flugzeug. Die Reise beinhaltet 3 Innenflüge (Urgentsch - Taschkent, Aschgabat - Daschoguz, Mary - Aschgabat). Die Kosten für Flugtickets sind im Reisepreis inklusive.

Auto/Minibus/Bus (abhängig von der Anzahl der Personen in der Gruppe) werden für alle anderen Fahrten auf der Route benutzt. Diese Verkehrsmittel sind auch im Preis der Reise inklusive.

Hotels.
Im Reisepreis ist Unterbringung in Hotels enthalten. Abhängig von Ihren Wünschen können folgende Kategorien der Hotels sein:
- 2-3* Hotels - kleine komfortable Hotels im nationalen Stil. Hier gibt es absolut alles für guten Aufenthalt. Die Hotels dieser Klasse bieten einen warmen und wohlwollenden Empfang in Atmosphäre der Zuhause an.
- 3-4* Hotels -große Hotels im europäischen Stil. Sie sind nicht so prächtig, wie 5* Hotels, aber das Interieur und die Qualität des Service befinden sich auf dem hohen Niveau. Diese Hotels sind meistens nah zum Zentrum und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Diese Route beabsichtigt folgende Art der Unterkunft:

Stadt Hotels 2-3* Hotels 3-4*
Taschkent Samir Hotel 3*+ oder ähnliches Park Turon Hotel 4* oder ähnliches
Samarkand Arba Hotel 3* oder ähnliches Grand Samarkand 4* oder ähnliches
Buchara Siyavush Hotel 3* oder ähnliches Asia Bukhara 3*+ oder ähnliches
Chiwa Orient Star Khiva Hotel 3* oder ähnliches Asia Khiva Hotel 3*+ oder ähnliches
Jurtenlager Jurtenlager "Aydar"   Jurtenlager "Aydar"  
Aschgabat Ak Altyn 4* oder ähnliches Grand Turkmen 5* oder ähnliches
Mary Margush 3* oder ähnliches Margush 3* oder ähnliches

 

DETAILLIERTER REISEVERLAUF:

1. Tag. Ankunft in Taschkent.
Empfang am Flughafen. Transfer zum Hotel. Erholung im Hotel. Stadtbesichtigung in Taschkent. Sie besuchen u.a. den Platz Khast-Imam, die Medrese Barak-Khan, das Mausoleum Kafal-al-Schaschi Masar, die Medrese Kukedasch, den alten Basar Tschor-Su, den Unabhängigkeit-Platz und den Istiklol-Platz. Übernachtung im Hotel.

Sie landen in dem internationalen Flughafen der Stadt Taschkent. Endlich befinden Sie sich auf dem Territorium von einst großem Sogdien und sind bereit, sich auf die Suche nach Abenteuern zu begeben! Zuerst werden Sie am Flughafen empfangen und ins Hotel gebracht.

Ihre Stadtrundfahrt beginnt von der Altstadt. Zunächst besuchen Sie die Barak-Khan-Medrese, ein wunderschönes Denkmal des 16. Jh. auf dem Khast-Imam-Platz, wo sich eine reiche Sammlung von orientalischen Manuskripten befindet. In einem speziellen Raum liegt der weltbekannte Koran von Osman, der Mitte des 7.Jh. geschrieben wurde. Danach steht auf dem Programm der Besuch des Mausoleums Kafal-al-Schaschi Masar (16. Jh.) und des Mausoleums Junus-Khan (15. Jh.). Der nächste Besichtigungspunkt ist die Medrese Kukeldash (16. Jh.), die sich nicht weit vom orientalischen Basar Tschor-Su befindet. Diese Medrese funktioniert auch heute, hier wohnen und studieren zahlreiche Studenten.

Weiter folgt eine Exkursion durch die Neustadt, wo Sie das Museum der angewandten Kunst mit den besten Beispielen der Volksgewerbe besichtigen werden. Nicht weit vom Museum liegt der Unabhängigkeit-Platz, von hier aus kann man einen Spaziergang zum Gebäude des Staatlichen Usbekischen Theaters für Oper und Ballett unternehmen. Weiter fahren Sie zum Istiklol-Platz. Alle Denkmäler sind leicht mit U-Bahn zu erreichen. Jede Station hat einzigartiges prachtvolles Design. Nach dem ersten spannenden Tag in Usbekistan übernachten Sie im Hotel.

2. Tag. Taschkent - Samarkand (330 km, 5-6 St). Stadtbesichtigung in Samarkand.
Fahrt nach Samarkand. Am Nachmittag beginnen Sie Ihre Besichtigungen in Samarkand: das Mausoleum Gur-Emir, wo der berühmte Amir Temur begraben wurde, die Nekropole Ruchabad. Übernachtung im Hotel.

Nach dem Frühstück im Hotel haben Sie eine Fahrt nach Samarkand. Bestimmt, haben Sie schon viel über diese antike Stadt gehört. Museumsstadt, das Zentrum des Karawanenhandels, Samarkand, hat die einzigartige Aura des asiatischen Mittelalters erhalten. Im Jahre 1220 hat Dschingis Khan die Stadt fast bis auf den Grund zerstört. Und während der Regierung von Amir Temur wurde Samarkand zur anerkannten Hauptstadt des riesigen Reiches.

Übernachtung im Hotel.

3. Tag. Samarkand.
Weitere Besichtigungen in Samarkand: der schönste Platz Zentralasien - Registan - mit prachtvollen Medresen Ulugbek, Scherdor und Tillja-Kori, die Moschee Bibi-Khanum, die Sternwarte von Ulugbek, das Architekturensemble Schah-I-Sinda, die Moschee Hasrat-Hysra. Übernachtung im Hotel.

Den ganzen Tag widmen Sie der Besichtigung von Samarkand.

Zunächst besuchen Sie den spektakulären Platz Zentralasiens - Registan (15-17 Jh.), der sich im Herzen von Samarkand befindet. Das Wort Registan bedeutet „Sandplatz“, es war das Zentrum der Gewerbe und des Handels. Hier hat man die von Handelskarawanen gebrachten Waren verkauft und neue gekauft. Von drei Seiten ist der Registan-Platz von prächtigen Gebäuden umgeben: Ulugbek-Medrese (1417 - 1420), Scherdor-Medrese (1619 - 1636) und Tillja-Kari-Medrese (1647 - 1660). Nachdem die Medrese von Ulugbek (Enkel von Tamerlan) gebaut wurde, wurde der Registan-Platz zu einem wissenschaftlichen Zentrum.

Die Medresen Scherdor und Tillja-Kari unterscheiden sich durch imposante Größen und Pracht der Verzierung. Die Medrese Scherdor („Gebäude mit Löwen“) ist die Widerspiegelung der Medrese Ulugbek. Die Medrese Tillja-Kari („mit Gold dekoriert”) schließt das Registan-Ensemble im Norden ab.

Danach besichtigen Sie das Mausoleum Gur-Emir (XV.Jht), die Gruft der Dynastie von Timuriden, wo die sterblichen Überreste des Tamerlans liegen. Außerdem können Sie die Nekropole Ruchabad besichtigen, wo der Legende nach die Haare des Propheten Muchammad liegen; Bibi-Khanum-Moschee (15. Jh.), eine der größten Moscheen des Orients, die auf Befehl von Timur von 200 besten Architekten aus seinem Reich und von 500 Arbeiter, 90 Elefanten aus Indien gebaut wurde; oder die Observatorium von Ulugbek (15. Jh.), wo Sie ein unikales astronomisches Gerät, den Sextant, sich ansehen können. Das Architekturensemble Schahi-Sinda (12.-15.Jh.) ist auch zu besichtigen. Der Legende nach ist hier der Vetter von Prophet Muchammad beerdigt.

4. Tag. Samarkand - Nurata (218 km, 3-4 St.) - Jurtenlager.
Fahrt nach Nurata. Mittagessen im Haus einer nationalen Familie. Besuch der Moschee Namasgoh, der Dschuma-Moschee und der heiligen Quelle. Fahrt zum Jurtenlager „Aydar“ in der Wüste Kysyl-Kum. Abendessen im Jurtenlager mit Begleitung der Lieder von Akyn (Volkssänger). Übernachtung in einer traditionellen Jurte.

Heute steht Ihnen noch ein Abenteuer auf dem Territorium des antiken Sogdiens bevor! Nach dem Frühstück fahren Sie zum Jurtenlager in der Kysylkum-Wüste, wo Sie in einer echten Jurte untergebracht werden! Sie werden angenehm überrascht, dass alle Bedingungen für den komfortablen Aufenthalt inmitten der heißen Wüste vorhanden sind.

Auf dem Weg zum Lager haben Sie die Besichtigung der Petroglyphen der Schlucht Sarmisch, wo mehr als 3500 Zeichnungen der Bronzezeit erhalten geblieben sind. Diese Schlucht ist ein echtes Museum und eine der größten Galerien der Felszeichnungen der Welt. Danach besuchen Sie das bekannte Heiligtum „Nur“ und sehen sich die Quelle mit den heiligen Fischen an. Nach dem leckeren Mittagessen in Nurata können Sie eine kleine Spazierfahrt auf den Kamelen in der Wüste unternehmen. Am Ende dieses aufschlussreichen Tages haben Sie das Abendessen mit Begleitung von Liedern des lokalen Akyns (Volkssänger).

Übernachtung in den Jurten im Lager von Nurata.

5. Tag. Jurtenlager - Aydarkul See - Sarmysch-Schlucht - Buchara (300 km, 5-6 St.).
Nach dem Frühstück im Jurtenlager Kamelritt in der Umgebung. Fahrt zum Aydarkul-See. Erholung am See. Weiterfahrt nach Buchara. Übernachtung im Hotel.

Heute haben Sie ein traditionelles usbekisches Frühstück in der Jurte. Und nach dem Frühstück bekommen Sie die Möglichkeit den bekannten Aydarkul-See zu sehen, eine Spazierfahrt auf den Kamelen zu unternehmen und ein bisschen später das heiße Mittagessen aus dem frisch gefangenen Fisch zu genießen! Aber so enden ihre Abenteuer nicht, denn heute haben Sie die Reise nach Buchara. Diese Stadt gehört zu den heiligen muslimischen Städten nach Mekka, weil es hier mehr als 3000 muslimische Heiligtümer gefunden wurden!

Im Jahre 1997 hat Buchara sein 2500-jähriges Jubiläum gefeiert und wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Buchara zählt zu den wichtigsten touristischen Zentren Zentralasiens. Diese Stadt wurde für seine entwickelte Kultur und für den Handel noch im 10. Jh. berühmt, und im 16. Jh. wurde es in Europa dank seinen kommerziellen Beziehungen bekannt. In verschieden Jahrhunderten wohnten hier die berühmten Persönlichkeiten Orients, wie Abu Ali ibn Sino (Avicenna), Rudaki, Firdousi, Imam al Buchari, Sadriddin Ayni, Abdurauf Fitrat - sie leisteten den Beitrag zu den Weltmeisterwerken.

Übernachtung im Hotel.

6. Tag. Buchara. Stadtbesichtigung in Buchara.
Heute entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten von Buchara: Mausoleum von Samaniden, Mausoleum Tschaschma Ajub, alte Festung Ark, Komplex Poi-Kaljan mit dem Minarett Kaljan, Ulugbek-Medrese, Ensemble Lyabi-Hauz. Außerdem besuchen Sie die Marktkuppelbauten aus dem 16. Jh. Übernachtung im Hotel.

Nach dem Frühstück im Hotel setzen Sie ihre Besichtigungen in Buchara fort.

Zunächst besichtigen Sie das einzigartige Samaniden-Mausoleum (9. -10. Jh.), die Familiengruft der Regenten der lokalen Dynastie. Wie die Architekten behaupten, wurde das Gebäude nach vorarabischen religiösen Traditionen gebaut, obwohl zu dieser Zeit in Zentralasien Islam verbreitet war. Auf dieser Basis entwickelte sich später der eigenartige Baustil Zentralasiens. Danach fahren wir zur Gruft Tschaschma Ajub Masar (12. Jh.), was wie „Quelle von Iow“ übersetzt wird. Dieser Ort zeigt die Wirkung der Seidenstrasse auf die Entwicklung der auf ihrer Route liegenden Staaten.

Sie werden sich auch die antike Festung Ark (etwa 3. Jh.) ansehen. Von hier aus fing uraltes Buchara an. Weiter steht auf dem Programm der Besuch des Architekturkomplexes Poi-Kaljan (12.-16 Jh.), zu dem das bekannte Minarett Kaljan(49 m hoch, 1127 gebaut) gehört. Es blieb glücklicherweise nach den Kriegen und Überfällen unzerstört. Zuerst war es ein Überwachungspunkt, später ein öffentlicher Hinsichtsplatz.

Medrese Ulugbek (15 Jh.) wurde in Buchara im Jahre 1417 gebaut, wie auch in Samarkand. Dann folgt der Besuch des Ljabi-Hauz-Architekturensembles (16.-17. Jh.), zu dem die Medrese Kukeldasch (1568) und Chanaka, und die Medrese Nadir-Diwanbegi (1622) gehören. Aber das Zentrum dieses Ensembles ist zweifellos der Teich („Hauz“), einer der während der Dürre erhalten gebliebenen Teiche in Buchara.

Übernachtung im Hotel.

7. Tag. Buchara und die Umgebung.
Besichtigungen in der näheren Umgebung von Buchara: Sommerresidenz des letzten Emirs von Buchara Sitora -i Mokhi-Khosa, Nekropole Tschor Bakr, Komplex von Bakhauddin Nakschbandi. Übernachtung im Hotel.

Noch ein unvergesslicher Tag in Buchara gibt Ihnen die Möglichkeit sich in der spannenden Suche nach Schnittpunkte der Kulturvektoren des Ostens und Westens zu vertiefen. Denn der Handel hat eine große Wirkung auf die kulturelle und historische Entwicklung der modernen Zivilisation!

Heute haben Sie die Fahrt in die nähere Umgebung der Stadt (es ist nicht weit, nur 15-20-Minuten-Fahrt von Buchara), wo Sie die Sommerresidenz des bucharschen Emirs „Sitorai Mokhi-Khosa“ (Palast des Mondes und Himmels“) aus dem 19. h. besuchen werden. Dieser Palast stellt die fantastische Mischung der russischen, orientalischen und europäischen Architektur dar.

Danach besichtigen wir den Komplex vom Scheich Bachauddin Nakschbandi, der als zentralasiatisches Mekka gilt. Zum Bauwerk gehören mehrere unterschiedlichen Gebäuden: Moscheen, Minarett, Mausoleum, Khanaka. Aber eines der wunderbarsten ist die Gruft der Emire, die wie das Labyrinth aus den mit Ziegeln ausgelegten hohen Wänden aussieht.

Nach der Rückkehr nach Buchara, kann man den Spaziergang zu den Läden unternehmen, die sich in den Gebäuden der antiken Karawansereien befinden. Die Gold- und Teppich-Basare in Buchara sind auch unbedingt zu besuchen, auch wenn Sie nichts kaufen wollen.

Nach dem Abendessen verbringen Sie noch eine Nacht im Hotel.

8. Tag. Usbekisch-turkmenische Grenze - Mary. (381 km, 5-6 St.).
Fahrt zur usbekisch-turkmenischen Grenze „Farab“. Übergang der Grenze, Formalitäten. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Fahrt nach Mary. Übernachtung im Hotel.

Heute haben Sie die Fahrt in die Stadt Mary (381 km, 5-6 St.). Nach einem halben Tag unterwegs erreichen Sie Turkmenistan! Ihre Reise beginnt von der Stadt Mary, die die drittgrößte Stadt der Republik ist und in der großen Oase inmitten der Wüste Karakum am Delta von Murgaba liegt. Aus der spannenden Erzählung des Fremdenführers erfahren Sie, dass die Stadt im Jahre 1884 gegründet wurde (als russisches Militärverwaltungszentrum). Jetzt ist es ein großes Zentrum des reichen Baumwollanbau-Gebietes, großer Transportknoten und Hauptzentrum der Gas-Industrie des Landes - der wichtigsten Quelle des Einkommens Turkmenistans. Eine Vielfalt der Legenden und Geheimnisse erzählen Ihnen die Exponate der großen Kollektion der architektonischen Funde des Turkmenischen Museums der Geschichte. Hier können Sie sich Hundert Beispiele der turkmenischen Teppiche, nationaler Kleider, Silber und wunderschön gestickten Kleidungstücke der lokalen Stämme ansehen, die die Vorstellung über die Kultur, Sitten und Vergangenheit dieses Landes geben.

Übernachtung im Hotel.

9. Tag. Mary - Merw - Mary - Aschgabat (Abendflug).
Besichtigung der Ruinen von Merw (UNESCO-Weltkulturerbe). Am Nachmittag Besuch der russischen Orthodoxen-Kirche, des Zentralbasars, der Moschee, des Mary-Museums. Abendflug nach Aschgabat.

Heute steht Ihnen die spannende Reise in die antike Stadt Merw bevor. Hier entdecken Sie die antike Welt, wo eine große Menge der historisch-archäologischen Denkmäler erhalten geblieben sind.

In den alten Zeiten galt diese Stadt als eine der edelsten Perlen des Orients, die im Laufe der Geschichte eine große Rolle in den mächtigen Reichen der antiken Dynastien spielte. Sie diente unveränderlich als ihre Hauptstadt, oder großes Zentrum und Lieblingsstadt der Schahs. Jahr zu Jahr breitete sie sich aus, entwickelte sich dank den geschickten Meistern und sorgfältigen Einwohnern. Heutzutage zählt sich Merw zu den religiösen Zentren der Pilger, weil sich in diesem Ort antike geistliche Denkmäler befinden.

Auf dem Territorium dieses wunderbaren historischen Denkmals mit der Fläche 60 km2 werden Sie das Mausoleum von Sultan Sandschar, Mohammed ibn Seyd, Ruinen der Paläste besichtigen, die aus der Periode der Regierung der Dynastie von Achemeniden, Parthern, Seldschuken datiert sind.

Nach der spannenden Besichtigung des reichen Erbes von Merw haben Sie den Flug nach Aschgabat.

Übernachtung im Hotel.

10. Tag. Aschgabat. Stadtbesichtigung in Aschgabat.
Stadtrundfahrt in Aschgabat. Sie besuchen die Kiptschak-Moschee, den Neutralitätsbogen, den Park der Unabhängigkeit, die Denkmäler von Achal-Tekke-Pferd und Erdbeben, das Nationalmuseum. Am Nachmittag Ausflug zur antiken Königsburg Nisa (UNESCO). Übernachtung im Hotel.

Nach dem Frühstück im Hotel haben die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten von Aschgabat und die Bekanntschaft mit seiner Architektur. Exkursion in Aschgabat enthält in sich den Besuch des Parks der Unabhängigkeit, des Bogens der Neutralität, des Museums der Geschichte und Ethnographie, des architektonischen Denkmals „Alte Nisa“, der „Geistigen Moschee von Turkmenbashi“ und der Moschee „Ertugrul Gazi“.

Die größte Aufmerksamkeit verdient das Denkmal Alte Nisa. Im Grunde genommen ist Nisa ein Ringwall, der 18 km vom modernen Aschgabat entfernt liegt und aus dem 1. Jahrtausend vor Christus - 1. Jahrtausend nach Christus datiert. Alte Nisa war seinerzeit die Zarenresidenz im Partherreich, und Neue hatte die Funktion der Hauptstadt des Partherreiches. Alte Nisa wurde auf Befehl des Zaren Mitridat I gebaut. Anfang des endgültigen Niedergangs gehört zum 16. Jh.. In den 20er Jahren des 19. Jh. wurde Nisa in Trümmer verwandelt.

Übernachtung im Hotel.

11. Tag. Aschgabat - Daschoguz (Flug) - Kunja-Urgentsch - turkmenisch-usbekischen Grenze - Chiwa (250 km, 4,5 St.).
Morgenflug nach Daschoguz. Fahrt nach Kunja-Urgentsch. Besichtigung des antiken Ringwalls Kunja-Urgentsch und folgender Denkmäler: Mausoleum Turabek-Khanym, Sultan Tekesch, Il Arslan und Minarett Kutlug Timur. Übergang der turkmenisch-usbekischen, Formalitäten. Fahrt nach Chiwa. Übernachtung im Hotel.

Heute Morgen fliegen Sie nach Daschoguz und besuchen die wichtigste Sehenswürdigkeit - antiken Ringwall Kunja-Urgentsch, wo auf Sie eine aufschlussreiche Exkursion wartet. Der Ringwall befindet sich 100 km von Daschoguz entfernt. Antikes Kunja-Urgentsch ist die Widerspiegelung der hervorragenden Leistungen in der Architektur und Gewerbe, die antike Zivilisation der Choresmschachen erreicht hat. Heutzutage ist das nicht nur bekanntes touristisches Zentrum, sondern auch wichtiger Wallfahrtsort für Moslems. Auf dem Programm steht die Besichtigung folgender Denkmäler: Mausoleum Tjurabek-Khanym, Sultan Tekesch, Il Arslan, Minarett Kutlug Timur.

Nach der Exkursion fahren Sie nach Chiwa, wo Sie in einem gemütlichen Hotel untergebracht werden.

12. Tag. Chiwa. Stadtbesichtigung in Chiwa.
Stadtbesichtigung in Chiwa: die ummauerte Altstadt - Itschan-Kala, Minarett Islam-Khodsha, Dschuma-Moschee, Minarett Kalta-Minor, Awesta-Museum. Übernachtung im Hotel.

Heute haben Sie noch eine spannende Exkursion durch eine antike Stadt. Dieses sogenannte Freilichtmuseum hat mehr als 2500-lange Geschichte! In dieser Stadt finden Sie keine hohen modernen Gebäude, breiten belebten Straßen und zahlreichen Autos. Als ob hier die Zeit stehen geblieben ist, um alles aufzubewahren, was von den Baumeistern Orients geschaffen wurde.

Die Innenstadt von Chiwa heißt Itschan-Kala. Der Legende nach, entstand die erste Siedlung auf dem Territorium Chiwas um den Brunnen Cheywak herum, der nach dem Befehl von Sim, dem Sohn des biblischen Noachs gebaut wurde. Davon kommt der Name der Stadt. Den Brunnen kann man auch heute in Itschan-Kala sehen!

Anschließend geht es zu der Festung Kunja-Ark (17. Jh.) und dem Pachlawan-Machmud-Mausoleum (17.-19. Jh.). Dieses Mausoleum wurde zu Ehren dem Dichter namens Pachlawan Machmud, der für seine Riesenkraft bekannt war und nach seinem Tod heiliggesprochen wurde, gebaut. Weiter sind zu besichtigen: die Medrese und das Minarett von Islam Hodscha (1908), das als Symbol von Chiwa dient; Der Tasch Chauli Alakuli-Khan-Palast (18.-19.Jh.); Dschuma-Moschee (10.-18.Jh.); das Minarett und die Medrese von Muchammadamin-Khan (1831-1855). Man kann auch die Akschisch-Bobo-Festung hinaufklettern, von dort aus bietet sich eine schöne Aussicht auf die uralte Stadt. Weiter besichtigen Sie unbedingt einen orientalischen Basar; hier können Sie sich chiwiner Teppiche, nationale Steppdecken “Sjusane”, nationale Steppmäntel und Kopfbedeckung „Tjubetejka“ mit Goldstickerei anschauen.

Übernachtung im Hotel.

13. Tag. Chiwa - Toprak-kala - Ayaz-kala - Urgentsch - Taschkent (Abendflug).
Am Morgen Transfer zum Flughafen in Urgentsch (30 km, 40 Min). Flug nach Taschkent. Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

An diesem Tag kehren Sie in gastfreundliches Taschkent zurück. Aber auf dem Weg zum Flughafen Urgentsch haben Sie die Möglichkeit durch Labyrinthe, die von den antiken choresmischen Siedlungen Tuprak-Kala, Ayaz-Kala, Kavat-Kala übrig geblieben sind, spazieren zu gehen. Die Reste der festen Mauer, Abzweige und Nischen, die von Menschenhand geschaffene Bewässerungssysteme und halbzerstörte, aber doch eindrucksvolle Abwehrmauern der Ringwälle sind hier zu sehen. Tuprak-Kala zählt 2000 Jahre.

Nach der Besichtigung dieser antiken Konstruktionen fahren Sie weiter nach Urgentsch. Und aus dem Flughafen fliegen Sie nach Taschkent, wo Sie in einem Hotel untergebracht werden.

Übernachtung im Hotel.

14. Tag. Taschkent - Chimgan - Charvak - Taschkent.
Heute fahren Sie ins Chimgan- Gebirge. Spaziergang und Picknick im Gebirge. Besuch des Stausees Charwak. Baden im See. Rückkehr nach Taschkent. Übernachtung im Hotel.

Heute fahren Sie ins Chimgan-Gebirge, die in ganz Zentralasien bekannt sind.

Chimgan (Gebirge des West Tienschans) ist Ort für den aktiven Urlaub in jeder Jahreszeit. Chimgan ist sowohl für Touristen, Bergsteiger und Felskletterer, als auch für Liebhaber der Botanik, Ornithologie, Archäologie und Paläontologie attraktiv. Die Naturvielfalt erlaubt die Entwicklung vom Landschaftstourismus. Gebirge (Piks Bolschoy und Maliy Chimgan), Ebenen, Wasserfälle von Gulkam und Nowotasch locken die Reisenden aus Usbekistan und Ausland an.

Außerdem können Sie nach Wunsch zum Stausee Charvak fahren. Es ist ein Wasserbecken mit reinem wie Gold Wasser. Hierhin kommen Tausender Touristen, um die Natur dieses wunderschönen Gebietes zu genießen, zu angeln, zu baden, Boot oder Katamaran zu fahren. Also, alle Arten des Strandurlaubs sind garantiert. Im Gebiet von Charvak haben Sie eine Exkursion, danach fahren Sie zurück nach Taschkent.

Nacht im Hotel in Taschkent.

15. Tag. Taschkent. Abflug.
Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen. Rückflug.

Unsere Reise durch Usbekistan und Turkmenistan geht zu Ende. Während dieser kurzen Zeit haben Sie das Wichtigste gesehen. Natürlich, wenn Sie mehr Zeit gehabt hätten, hätte die schillernde orientalische Perle - antikes Sogdien, - Ihnen noch viel Wunderbares und Interessantes gezeigt. Aber trotzdem hat das kontrastierende und mannigfaltige antike Sogdien ihre orientalische schmachtende Seele vor Ihnen aufgedeckt und wartet mit Ungeduld auf ihren nächsten Besuch!

 

Häufig gestellte Fragen:


1

Brauchen die Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Visum für die Einreise nach Usbekistan?
Die Bürger der oben genannten Staaten können ein Visum für Usbekistan in der Botschaft oder Konsulat Usbekistans im Ausland beantragen. Dafür brauchen Sie keine Visa-Einladung. Ein Visum wird innerhalb einer Frist von 4 Werktagen nach Annahme der Dokumente ausgestellt. Wenn die Dokumente per Post geschickt werden, müssen Sie mit ca. 2 Wochen rechnen.

2

Ist es unbedingt notwendig eine Anmeldung während des Aufenthalts in Usbekistan zu machen?
Die ausländischen Staatsbürger, die sich zeitweilig in Usbekistan befinden, sollen sich nach der Anreise innerhalb von 3 Tagen beim Aufenthaltsort anmelden, außer Feier- und Ruhetagen. In Hotels wird die Anmeldung automatisch von Hotelangestellten durchgeführt. Achten Sie bitte vor der Abreise aus dem Hotel darauf, ob Sie ein Anmeldeformular mit dem Hotelstempel bekommen haben!

3

Welche Währung ist auf dem Territorium Usbekistans in Umlauf gesetzt? Wo kann man die Währung wechseln?
Die nationale Währung Usbekistans ist usbekischer sum (UZS). In Umlauf werden die Banknoten im Werte von 100, 200, 500 und 1 000 sum, sowie die Münze - 25, 50, 100 und 500 sum gesetzt. Die Währung kann man in den Abteilungen der Nationalen Bank, spezialisierten Sortengeschäften und in einigen Hotels wechseln. Außerdem hat man eine Möglichkeit, die Währung in den Wechselstuben nahe von Basaren und Märkten zu wechseln. Dabei soll man den Pass und Anmeldung mithaben.
Es muss aber darauf hingewiesen werden, dass Geldwechsel bei den Privatpersonen bis zum Gefängnis strafbar ist. Die Scheine sollen nicht zerknittert sein, irgendwelche Beschädigungen oder Einbuchtungen haben, sonst wird es ziemlich kompliziert Geld zu wechseln oder werden die Scheine überhaupt nicht akzeptiert.

4

Kann man bei der Zahlung Kreditkarten benutzen?
Die Kreditkarten Master Card und Visa kann man hauptsächlich nur in der Hauptstadt des Landes benutzen. Sie können Ihr Geld von Ihrer Kreditkarte bei den Bankomaten und großen Hotels Taschkents abheben. Auch einige andere Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten. Manchmal können aber technische Probleme beim Einsatz der Kreditkarten entstehen. Deshalb ist es notwendig, immer genug Bargeld mitzuhaben.

5

Welche Zeitverschiebung gibt es in Usbekistan?
In Usbekistan ist es +5 Uhr Greenwichzeit.

6

Können die ausländischen Staatsbürger Kunden von usbekischen Mobilfunknetzanbietern werden?
Wenn die Anmeldung vorhanden ist, können Sie ein Kunde eines der Mobilfunknetze Usbekistans (Ucell, Beeline, UzMobile) werden.

7

Darf man nach Usbekistan alkoholische Getränke einführen?
Es ist erlaubt, bis zu zwei Liter Alkohol pro Person nach Usbekistan einzuführen.

8

Wieviel effektive Fremdwährung kann man nach Usbekistan einführen?
Die Einfuhr von der effektiven Fremdwährung nach Usbekistan ist nach der Ausfüllung der Zollerklärung nicht beschränkt. Bei der Einfuhr über 5000 US-Dollars (oder das Äquivalent in anderer ausländischer Währung) wird eine Bescheinigung der Form ТS-28 von der Zollbehörde ausgestellt. Bei der Einfuhr von der effektiven Fremdwährung mehr als 10000 US-Dollars, werden die Gebühren in Höhe von 1 Prozent erhoben.

9

Wieviel effektive Fremdwährung kann man aus Usbekistan ausführen?
Die Abfuhr der Barfremdwährung ist gemäß des in die Republik eingeführten Betrags (entsprechend der Zollerklärung) erlaubt. Die Abfuhr der Barfremdwährung, derer Menge höher ist, als in der Zollerklärung angegeben wurde, ist nur mit der Erlaubnis der Zentralbank oder der akkreditierten Banken erlaubt.

10

Darf man Foto- und Videoaufnahme bei der Besichtigung der Denkmäler durchführen?
Wenn es kein Verbotsschild gibt, darf man an allen Sehenswürdigkeiten Usbekistans Foto- und Videoaparatur benutzen. An meisten Sehenswürdigkeiten muss man dafür bezahlen. Es ist verboten in der U-Bahn, im Flughafen, an den Bahnhöfen und Stationen zu fotografieren. In Moscheen darf man es nur nach der Genehmigung der Gläubige machen.

11

Welche Kleidung muss man für die Reise nach Usbekistan mitnehmen? Gibt es Einschränkungen in der Bekleidung für Frauen?
Am Tag vor der Reise nach Usbekistan während der Wahl der Kleidung bevorzugen Sie die Sachen aus der Baumwolle und anderen natürlichen Stoffen. Vergessen Sie bitte die bequemen Schuhe nicht, weil der größte Teil der Exkursionsprogrammen Spaziergänge beträgt. Nehmen Sie unbedingt eine leichte Kopfbedeckung und Sonnenbrillen mit. Es gibt keine strenge Einschränkungen in der Bekleidung für Frauen. Aber man soll unbedingt beim Besuch der religiösen sakralen Orten einen Schal oder ein Tuch mithaben, um den Kopf und die Schultern zu bedecken.

12

Welche Sprache sprechen die Ortsbewohner Usbekistans?
Die Staatssprache in Usbekistan ist Usbekisch. Der größte Teil des Volkes versteht auch Russisch. Außerdem wird Englisch unter den jungen Leuten ziemlich populär.

 

Zusätzliche Exkursionen:


Von Interesse kann der Besuch der einzigartigen Weinfabrik vom Prof. M.A. Chovrenko in Samarkand sein, wo die Gäste mehr als 10 Sorten der besten usbekischen Weine proben können und an einer Führung durch das Museum der Geschichte der Weinfabrik teilnehmen können - 20$ pro Person.
Außerdem kann jeder Abend mit den Abendessen in den national eingerichteten Art-Restaurants ergänzt werden. Diese Restaurants werden heutzutage nicht nur durch schönen Dekor mit nationalen Besonderheiten, sondern auch durch die Vielfalt der Küche und spannendes Show-Programm gekennzeichnet.
Besuch der Goldstickerei-Fabrik in Buchara. Zurzeit arbeiten in dieser Fabrik mehr als 100 Frauen. Die meisten von denen haben die Arbeitserfahrungen als Meister der Goldstickerei von 10 bis 30 Jahren. Sie können die Produktion der Fabrik und das Verfahren der Herstellung betrachten - 10 $ pro Person.
Besuch in Buchara des alten Dampfbades „Bozori Kord Khamman“, das im 14. Jh. gebaut wurde und bis heute ihre einzigartigen Traditionen aufbewahrt und ihre Heileigenschaften nicht verloren hat. Baden mit der Massage - 50 $ pro Person.
Besuch der KarawansereiNugai“, exklusive Auswahl an Rot- und Weißwein für Probe und Kauf. Hier erzählen Ihnen erfahrene Weinbauern einige Geheimnisse der Weinproduktion und teilen Ihnen die Einzelheiten der Weinprobe mit - 15$ pro Person.
Besuch der Manufaktur für die Herstellung des bekannten samarkandischen („Seiden-“) Papiers nach der alten Technologie. In dem Dorf Koni Gil wurde mit Hilfe von UNESCO, Vertretung der japanischen Agentur für internationale Zusammenarbeit ( JICA), und Stiftung für Hilfe den Handwerkern (USA) die Wassermühle gebaut, wo dieses Papier produziert wird und wo man auch Handwerker besuchen kann, die sich mit Keramik, Porzellan, Stickerei, Textilien, Naturseide, Stein- und Holzschnitzerei, Juwelierkunst, nationalen Spielzeugen und Miniatur, Musikinstrumenten beschäftigen - 10 $ pro Person.
Besuch des Mausoleums des biblischen Propheten Daniil (Prophet Daniil wird in drei Weltreligionen verehrt). Über die Grabstätte wurde das Mausoleum gebaut und im 20. Jh. umgebaut. In der Nähe vom Mausoleum befindet sich die Wasserquelle, die diesen Ort ruhig und schön macht. Hier ist der Wallfahrtsort für Einheimische und Gäste aus aller Welt.
Besuch des Judenviertels, der Synagoge in Machalla Kukhma. Synagoge in Buchara hat eine wunderbare Geschichte. Daneben befindet sich die Schule №36, die mit Genehmigung der Regierung sich auf dem Erlernen von Iwrit und Judaica spezialisiert. In dieser Schule lernten traditionell die Kinder der bucharischen Juden.

Fotos der Tour:

alle Fotos sehen »»

Unsere Videothek:

Nationale Küche MittelasiensNationale Küche Mittelasiens AjdarkulseeAjdarkulsee Die lebende Wüste KysylkumDie lebende Wüste Kysylkum Usbekisches Obst und GemüseUsbekisches
Obst und Gemüse

alle Videos sehen »»

© Copyright gehört dem Reisebüro «Central Asia Travel».
Kopieren und Nutzung dieser Information ist nur mit Urhebererlaubnis möglich.

nach oben »»

Nützliche Links: Ähnliche Touren:


     	

TOUR ORDER

×

Tour name *

Name/Vorname *

Citizenship

Tel.

Skype  

E-Mail * 

Number of
participants: 

Accommodation on the route:



Preferable form of communication:

Comments, wishes on the program:



send_to_friend

×




WEBSITE SUCHE

NEUES AUF DER WEBSITE